Der Arbeitsmarkt in Wiesbaden:

Weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit

31.08.2023 | Presseinfo Nr. 48

•           Arbeitslosenquote steigt im August um 0,2 Prozentpunkt auf 7,0 Prozent
•           Ferienflaute und Konjunkturlage belasten Arbeitsmarkt
•           Stellenmeldungen im Vorjahresvergleich weiter rückläufig
•           Noch mehr als 500 Ausbildungsstellen unbesetzt

Im August 2023 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 18.020 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Anstieg um 602 Personen oder +3,5 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr waren im August 1.205 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen, ein Anstieg um +7,2 Prozent.

Die Arbeitslosenquote für August 2023 liegt bei 7,0 Prozent und damit um 0,2 Pro-zentpunkte höher als im Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Quote aktuell um +0,4 Prozentpunkte höher.

Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden, erklärt hierzu: „Auch im August ist die Arbeitslosigkeit weiter gestiegen. Ursächlich hierfür sind insbesondere die späten Sommerferien sowie die aktuell schwierige Konjunkturlage. Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Vorjahr um über 30 Prozent zurückgegangen. Mit Blick auf die jugendlichen Arbeitslosen wird der nun anstehende Ausbildungs- und Studienbeginn den Arbeitsmarkt in Wiesbaden und im Rheingau-Taunus-Kreis wieder positiv beeinflussen.

Noch sind im Agenturbezirk Wiesbaden mehr als 500 Ausbildungsstellen unbesetzt “, sagt Alexander Baumann. Die Unternehmen hätten die freien Stellen nicht storniert und seien weiterhin bereit, diese noch zu besetzen. „Jetzt ist Flexibilität gefragt. Für Jugendliche, die ihren Traumberuf bislang nicht realisieren konnten, gilt es spätestens jetzt, verwandte Berufe in den Fokus zu nehmen. Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater helfen bei der Auswahl“, empfiehlt der Chef der Wiesbadener Arbeitsagentur. An die Betriebe appelliert er zugleich, auch Jugendlichen eine Chance zu geben, die auf den ersten Blick nicht zu den Topbewerbern zählen. Die Arbeitsagentur habe eine Vielzahl passgenauer Instrumente, um den Ausbildungserfolg dieser jungen Leute sicherzustellen.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:
Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III), für den die Agentur für Arbeit Wiesbaden zuständig ist, stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 197 Personen oder +4,9 Prozent. Im Rechtskreis SGB II, welcher im Agenturbezirk Wiesbaden in kommunaler Hand liegt, erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 405 Personen oder +3,0 Prozent.

Gegenüber dem Vorjahr waren im Rechtskreis SGB III 346 Menschen mehr ohne Arbeit (+8,9 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 859 Menschen mehr (+6,6 Prozent).

Stadt Wiesbaden:
In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 13.119 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote stieg im Vormonatsvergleich um 0,3 Prozentpunkte auf 8,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Arbeitslosenzahl insgesamt um 375 Personen (+2,9 Prozent).

Im Vormonatsvergleich stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im August 2023 um 137 Personen (+5,3 Prozent), im Rechtskreis SGB II erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 340 Personen (+3,4 Prozent).

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 53 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+0,5 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 322 Menschen mehr (+13,3 Prozent).

Rheingau-Taunus-Kreis:
Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4.901 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im August betrug hier 4,9 Prozent, das waren +0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 830 Personen (+20,4 Prozent).

Im Vormonatsvergleich waren im Rechtskreis SGB III 60 Personen mehr arbeitslos (+4,2 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 65 Personen (+1,9 Prozent).

Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 806 Personen (+31,0 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 24 Personen mehr (+1,6 Prozent) als vor einem Jahr.

Entwicklung Gemeldeter Stellen:
Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im August 639 freie Stellen gemeldet. Dies sind 29 Stellen mehr (+4,8 Prozent) gegenüber dem Vormonat, jedoch 311 Stellen weniger (-32,7 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 2.682 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 762 Stellen niedriger (-22,1 Prozent).

Ausbildungsmarkt:
Von Oktober 2022 bis August 2023 meldeten sich im Agenturbezirk Wiesbaden 2.334 Ausbildungssuchende. Dies waren 50 Personen oder +2,2 Prozent mehr als in der vergleichbaren Vorjahresperiode. 459 dieser Jugendlichen sind derzeit noch unversorgt (Vorjahreswert: 468).

Demgegenüber meldeten die heimischen Unternehmen und Verwaltungen bislang insgesamt 2.017 freie Ausbildungsstellen. Dies sind 185 Stellen bzw. 8,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. 550 dieser Lehrstellen sind bislang noch unbesetzt. Im August 2022 waren noch 563 Ausbildungsstellen frei.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen