Pflegekräfte berichten

Erfahrungsberichte über die Arbeit in Deutschland

Ivana Nicolic (31 Jahre),
Heimatland: Serbien
Arbeitsort: Emma-Reichle-Heim, Senioreneinrichtung der Evangelischen Altenheimat Stuttgart in Stuttgart-Hedelfingen

Warum haben Sie sich bei Triple Win beworben?
Vor Triple Win war ich fünf Jahre arbeitslos. Ich bin hergekommen, damit meine beiden Kinder eine Zukunft haben. ln Serbien war dies nicht der Fall, deswegen habe ich auch kein Heimweh.

Was ist Ihr bisheriges Fazit von Triple Win / Ihrer Arbeit in Deutschland?
Ich habe meinen Platz gefunden und bin sehr glücklich hier. Eigentlich hat alles vom ersten Moment an wunderbar funktioniert. Ich habe mich hier nie fremd gefühlt, das alltägliche Leben ist mir vertraut.


Jelena Ljubisav- ljevic (33 Jahre)
Heimatland: Serbien
Arbeitsort: Main-Kinzig-Kliniken, Schlüchtern

Warum haben Sie sich bei Tripie Win beworben?
Ich habe mehrmals in Deutschland Urlaub gemacht, und ich wollte probieren in Deutschland zu arbeiten, um internationale Erfahrungen zu sammeln. Ich empfand das auch als eine Herausforderung, in einem fremden Land zu arbeiten.

Was ist Ihr bisheriges Fazit von Triple Win / Ihrer Arbeit in Deutschland?
Von dem Projekt Triple Win habe ich in der Agentur für Arbeit in Belgrad gehört. Nachdem ich mich für das Projekt beworben hatte, hatte ich ein Zulassungsgespräch. Danach ist ein Deutschkurs von dem Projekt organisiert worden. Der Kurs war sehr gut strukturiert und sehr ausführlich, sodass ich keine Probleme bei der Abschlussprüfung im Goethe-Institut hatte. Nach ein paar Monaten hatte ich mein erstes Jobinterview für die Main-Kinzig-Kliniken in Hessen. Ich bekam den Job und nach ein paar Monaten bin ich nach Deutschland gekommen. Der Anfang war schwierig, weil ich fand, dass die Arbeit und die Arbeitsorganisation ziemlich anders als in meinem Heimatland sind. Ich hatte aber eine große Unterstützung und ein Verständnis von der Pflegeleitung und vom Pflegepersonal. Am Anfang war die Sprache dann doch eine Schwierigkeit, vor allem im Bereich der fachlichen Begriffe. Dieses Hindernis wurde aber schnell bewältigt, indem das Krankenhaus einen Deutschkurs im Bereich Pflege organisiert hat. Ich habe drei Monate auf der Geriatrie gearbeitet und ich arbeite gerade auf der inneren Station. Mittlerweile ist mein Deutsch viel besser geworden und ich bin sehr gut eingearbeitet. Ich bin schließlich sehr zufrieden, weil ich viel gelernt habe und viele Erfahrungen gesammelt habe. Und auch die Unterstützung durch Triple Win war sehr hilfreich. Ich weiß nicht, ob ich das alles allein so geschafft hätte. Aber jetzt finde ich, dass sich die ganze Mühe gelohnt hat.