Ausbildungspartnerschaften mit Lateinamerika

Pflegefachkräfte aus El Salvador und Mexiko

Die gezielte Zuwanderung junger Menschen aus dem Ausland stellt neben der besseren Erschließung aller inländischen Potentiale einen Lösungsansatz dar, um Fachkräfteengpässen entgegenzuwirken. Deswegen gewinnt bei Gesundheitsfachkräften neben der Gewinnung bereits ausgebildeter Fachkräfte auch die Rekrutierung von Auszubildenden an Bedeutung.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verfolgt bei der Gewinnung von Ausbildungsinteressierten im Ausland grundsätzlich einen partnerschaftlichen Ansatz, orientiert sich an internationalen Regeln und Standards der Auslandsrekrutierung und verfolgt das Prinzip des „fair recruitment“. Die Auslandsrekrutierung von Ausbildungsinteressierten erfordert ein besonders verantwortungsvolles Verhalten aller Beteiligten.

Das Projekt „APAL“ startete 2019 in El Salvador und wurde 2021 auf Mexiko ausgeweitet. Wie im Fall von El Salvador werden auch aus Mexiko jährlich mindestens 20 Absolvent*innen von weiterführenden Schulen in eine Ausbildung nach Deutschland vermittelt. Zielberufe sind Pflegefachmann/-frau sowie medizinisch-technische Ausbildungsberufe.

Unsere Zielgruppe sind u.a. Schüler*innen mit einer Affinität zu einer Ausbildung mit medizinischem Schwerpunkt und mit nachgewiesenen Kenntnissen der deutschen Sprache auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER). Das Projekt wird in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt umgesetzt, da die Auszubildenden in Mexiko und El Salvador unter anderem an PASCH-Schulen gewonnen werden. PASCH steht für „Schulen: Partner der Zukunft“ und ist ein Netzwerk von 2.000 Schulen weltweit, an denen Deutsch als Fremdsprache einen hohen Stellenwert hat. Seit 2022 kooperieren wir zudem mit dem Goethe-Institut Mexiko-Stadt, um noch weitere Potenziale außerhalb der PASCH-Schulen zu erschließen.

Projektziele

  • Entwicklung eines Best-Practice-Modells für die Zuwanderung von Ausbildungsinteressierten für Gesundheitsberufe aus Drittstaaten
  • Faire Mobilität: Gezielte, rechtssichere und für alle Beteiligten faire, am Bedarf der Arbeitgeber orientierte Anwerbung, Qualifizierung, Vermittlung und Zuwanderung von Auszubildenden aus Ländern außerhalb der EU
  • Aufbau und Etablierung von Netzwerken zur Integration von Auszubildenden im Bereich Pflege in den Zielregionen in Deutschland

Ablauf des Projekts 

Schritt 1: Vorbereitung: 

  • Bezogen auf das Bundesland Beratung, Klärung Zeitschiene, Abstimmungen bzgl. Ausbildungszugang und Arbeitsmarktzugang

Schritt 2: Kennenlernen:

  • Online-Informationsveranstaltung
  • Online-Kennenlerngespräche mit Bewerber*innen
  • Sicherstellung von Dokumenten für die Zeugnisbewertung

Schritt 3: Vor der Einreise

  • Formales: Antrag Zeugnisbewertung, Zulassung und Anmeldung zur Ausbildung, Visumsantrag, Flugbuchung
  • Arbeitgeberseitig: Vorbereitung der Einreise und Organisation von Wohnungen, Einrichtung Kümmererstruktur

Schritt 4: Einreise und Ausbildungsbeginn

  • Begleitung durch Kümmererstruktur
  • weiterführender Deutschkurs

Die Schritte eins bis drei erfolgen während des Spracherwerbs im Heimatland bis mindestens B1-Niveau.

Qualifikation der Teilnehmenden:

  • Mindestens 18 Jahre alt,
  • Abitur (in El Salvador mit pflegefachlichem Schwerpunkt),
  • Anerkennung mindestens als Mittlerer Schulabschluss in Deutschland (Organisation der Zeugnisbewertung durch Projektpartner),
  • Deutschkenntnisse werden im Laufe des Projektes erworben (mindestens B1),
  • Eventuell Fachsprachenmodul Pflege.

Anforderungen an teilnehmende Einrichtungen:

  • Eine bis drei Einrichtungen in einer Region
  • Mindestens zwei Auszubildende pro Einrichtung
  • Bei mehreren Einrichtungen: hohe Kooperationsbereitschaft untereinander
  • Übernahme der Kosten (diese werden detailliert in einem Beratungsgespräch erläutert)
  • Ausreichend personelle Ressourcen (eine klare Ansprechperson im ganzen Prozess)
  • Im Idealfall: Erfahrung mit ausländischem Personal, Integrationsbeauftragte/r im Unternehmen
  • Eingestellt auf kleinere Anlaufschwierigkeiten (Sprache, Umgangsformen, etc.)
  • Ausbildungsvergütung: mindestens tariforientiert - Beispiel Pflegefachmann/-frau:
    Im 1. Ausbildungsjahr: 1166 € / brutto, 
    im 2. Ausbildungsjahr: 1202 € / brutto
    im 3. Ausbildungsjahr: 1303 € / brutto

Für eine persönliche Beratung wenden sich bitte direkt an Ihren zuständigen Arbeitgeber-Service in der Agentur für Arbeit oder per E-Mail an das Regionenteam Lateinamerika der ZAV unter