Profil der Fachkräfte

Qualifizierte und hochmotivierte Fachkräfte

Die qualifizierten und hochmotivierten Fachkräfte kommen aus Ägypten, Marokko und Tunesien.

Die Bewerber*innen werden von der GIZ, der ZAV und den Arbeitsverwaltungen vor Ort nach anspruchsvollen Kriterien ausgewählt. Hierzu zählen:  die Anerkennbarkeit des im Herkunftsland erworbenen Abschlusses, relevante Berufserfahrung, Motivation für eine Berufskarriere in Deutschland sowie bereits bestehende Sprachkenntnisse.

Über die verschiedenen Elemente der Vorbereitungsphase werden die Projektteilnehmer*innen sprachlich und interkulturell auf die Beschäftigung und das Leben in Deutschland vorbereitet.

Unsere Bewerber*innen bringen für Ihr Unternehmen mit:

  • positiv:Eine erfolgreich absolvierte Ausbildung: Die Bewerber*innen besitzen einen Berufsausbildungsabschluss aus ihrem Herkunftsland (in Marokko und Tunesien in Anlehnung an das französische Bildungssystem).
  • positiv:Eine (Teil-) Anerkennung des ausländischen Abschlusses: Qualifizierte Fachkräfte aus Drittstaaten benötigen eine Anerkennung ihres ausländischen Abschlusses, um eine Beschäftigung in Deutschland zu beginnen. Durch das THAMM-Projekt werden die ausgewählten Teilnehmer*innen bei dem im Herkunftsland beginnenden Anerkennungsprozess begleitet und finanziell unterstützt. Dabei werden Teilnehmer*innen ausgewählt, bei denen die teilweise Gleichwertigkeit des ausländischen Abschlusses durch die zuständige Institution (z.B. IHK, HWK, etc.) gegeben ist und die Anerkennung in Deutschland durch entsprechende Anpassungsqualifizierungen erreicht werden kann.
  • positiv:Relevante Berufserfahrung: Neben der Berufsausbildung in ihrem Herkunftsland bringen die Bewerber*innen mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung mit.
  • positiv:Mehrsprachigkeit: Neben ihrer Muttersprache Arabisch sind die marokkanischen und tunesischen Teilnehmer*innen zum Teil mit der französischen Sprache aufgewachsen. Zudem sprechen viele der Teilnehmer*innen Englisch.
  • positiv:Gute Deutschkenntnisse: Die Teilnehmer*innen absolvieren im Rahmen ihrer Vorbereitung einen durch das Projekt finanzierten Deutschsprachkurs. Angestrebt wird das B1-Niveau nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Sie reisen somit mit soliden Deutschkenntnissen ein, die sie dann in Deutschland durch Anschlusskurse weiter verbessern können.
  • positiv:Der Wunsch nach einer Karriere in Deutschland: Die qualifizierten und hochmotivierten Fachkräfte aus Ägypten, Marokko und Tunesien wünschen sich eine Karriere bei einem deutschen Unternehmen und die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln.
  • positiv:Interkulturelle Kompetenz: Die Fachkräfte werden umfassend auf ihre Migration vorbereitet. Dies umfasst auch interkulturelle Schulungen, um das Ankommen in Deutschland zu erleichtern.

Eine Übersicht der Branchen, in die das THAMM Projekt Fachkräfte vermittelt finden Sie im Link.