Unser Projektangebot für Arbeitgeber

Vier Schritte zur neuen ärztlichen Fachkraft

Phase 1 – Stellenakquise, Qualifizierungsorganisation und Bewerberauswahl (ca. 3 Monate):
  • Aufnahme konkreter Stellenangebote
  • Organisation der Qualifizierungs-maßnahmen in der Nähe der Zielregion
  • Bewerberakquise & Vorauswahl durch ZAV & Arbeitgeber-Service der BA
  • Auswahlgespräche durch Sie als Arbeitgeber
  • Einstellungszusage 

Sie werden rund um das Programm Specialized! beraten, zum Beispiel zu Ablauf, Anerkennungsverfahren und möglichen Kosten.

Die ZAV stellt die persönliche und fachliche Qualifikation der Bewerber*innen durch persönliche Auswahlgespräche fest. Sie schlägt Ihrer Einrichtung passende Kandidat*innen vor, die Sie in Online-Interviews auswählen. 

Im Anschluss bieten Sie ausgewählten Kandidat*innen eine Einstellungszusage für eine Assistenzarztstelle und ggf. eine vorherige Hilfstätigkeit im ärztlichen Dienst an.

Die ZAV und IQ organisieren die Qualifizierungsmaßnahmen.

Phase 2 - Vorbereitung vor der Einreise (ca. 3 Monate):

  • Beantragung der Berufsanerkennung im jeweiligen Bundesland
  • ZAV als Koordinator der beteiligten Institutionen und Verfahrensabläufe
  • Ggf. Abschluss Arbeitsvertrag (Hilfskraft im ärztlichen Dienst) Vorabzustimmung der Arbeitsmarktzulassung
  • Beantragung Visum
  • Flugbuchung
  • Einreise mit Visum nach §16d AufenthG

Vor der Einreise nach Deutschland wird bereits die Anerkennung des ausländischen Medizinabschlusses sowie das Visum beantragt.

Dafür wird die Einstellungszusage oder der Arbeitsvertrag als Hilfskraft im ärztlichen Dienst benötigt. Wir begleiten mit Ihnen die Erteilung der Arbeitserlaubnis (Vorabzustimmung).

Sie organisieren die Unterkunft für ihre zukünftigen Fachkräfte und ein*e Mentor*in in Ihrer Einrichtung.

Dank eines umfassenden Kooperationsnetzwerkes relevanter Institutionen in Deutschland und in den Herkunftsländern erhalten Sie und die Bewerber*innen für die Ausreise, Qualifizierung und Integration die passende Unterstützung.

Phase 3 – Fachsprachliche Qualifizierung in Deutschland (ca. 4-8 Monate):

  • Teilnahme an einem durch das BAMF geförderten C1-Fachsprachkurs in Vollzeit
  • Hospitation oder Nebentätigkeit im berufsfachlichen Zusammenhang in Ihrem Hause
  • Begleitung der Integration durch regionale Akteure
  • Fachsprachprüfung C1 und Erhalt de r Berufserlaubnis nach §10 (2) BÄO nach bestandener Fachsprachprüfung
  • Arbeitsvertrag als Arzt mit Berufs-erlaubnis. Umwandlung des Visums nach §18b AufenthG

Nach Einreise in Deutschland absolvieren die Bewerber*innen einen ca. 6-monatigen Fachsprachkurs, der mit der Fachsprachprüfung endet. Wird diese erfolgreich bestanden, kann eine Beschäftigung mit Berufserlaubnis aufgenommen werden.

Es ist wichtig, dass die Ärzt*innen von Beginn an, den Sie und den Klinikalltag in Ihrem Hause kennenlernen. Deshalb ist die Einstellung als Hilfskraft im ärztlichen Dienst“ oder eine Hospitation Teil des Programms „Specialized!“. So werden die Bewerber*innen gleichzeitig finanziell entlastet und der Lern- und Integrationsprozess unterstützt

Phase 4 – Vorbereitung der Approbation (6-7 Monate):

  • Teilnahme am berufsbegleitenden Vorbereitungskurs für die Kenntnisprüfung
  • Parallel Berufstätigkeit als Arzt mit Berufserlaubnis
  • Erhalt der Approbation und Beginn der Facharzt-Ausbildung nach erfolgreicher Kenntnisprüfung

Hinweis: Vorbereitung und Kenntnisprüfung entfallen bei vorliegender Gleichwertigkeit des ausländischen Abschlusses.

Während der Tätigkeit mit Berufserlaubnis absolvieren die Ärzt*innen einen Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung, der regional in Ihrer Nähe angeboten wird. Die Teilnahme am Kurs muss zeitlich ermöglicht werden.

Nach der Anerkennung des ausländischen Abschlusses bilden Sie die approbierten Assistenzärzt*innen in der gesuchten Fachrichtung aus