30.09.2020 | Presseinfo Nr. 47

Herbstbelebung sorgt für Rückgang der Arbeitslosigkeit

♦ Arbeitslosenzahl sinkt um 495 auf 8.358 (Vorjahr 7.115)
♦ Arbeitslosenquote bei 5,1 Prozent (Vorjahr 4,3%) 
♦ Über 2000 freie Stellen im Landkreis

Überblick

Der „goldene“ Herbst schlägt sich auch in den Arbeitsmarktzahlen im September nieder.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Zwickau ist rückläufig. Im Agenturbezirk ist die Arbeitslosigkeit um 495 Frauen und Männer auf 8.358 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 330 Personen bzw. 5,6 Prozent weniger.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,1 Prozent. Im September konnten durchweg alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren.

„Die Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt werden nicht kleiner. Auch im Landkreis Zwickau sind die Auswirkungen der Pandemie auf dem Arbeitsmarkt
erkennbar. Die derzeitige Arbeitslosigkeit liegt 17,5 Prozent über dem Vorjahresmonat“, bilanziert Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur.

„Im Mai 2020 gab es in der Region 2.264 Unternehmen mit 23.490 Mitarbeiter*innen, die Kurzarbeit angezeigt und realisiert haben. Es ist gut, dass dieses
Arbeitsmarktinstrument von vielen Unternehmen in Anspruch genommen wurde und wird, da es Arbeitsplätze im Landkreis Zwickau sichert . Das ist ein erster Rückgang gegenüber April, wo 2.584 Unternehmen mit insgesamt 34.000 Mitarbeiter*innen betroffen waren“, so Andreas Fleischer weiter.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt sich in diesem Monat in der Arbeitsagentur und im Jobcenter Zwickau. In der Agentur für Arbeit ist sie um 357 Menschen und 8,6 Prozent zurückgegangen. Das Jobcenter Zwickau verzeichnete im September 138 Arbeitslose weniger als im Vormonat in seinem Kundenstamm. Die Arbeitslosigkeit ging hier um 2,9 Prozent zurück.

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im ersten Herbstmonat des Jahres 3.807 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.136 mehr als im September 2019 und im Rechtskreis SGB II 4.551, somit 107 mehr als im Vorjahresmonat.

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

1.465 Personen meldeten sich im September neu oder erneut arbeitslos, 187 weniger als im Vormonat und 649 weniger als im Jahr zuvor. 484 von ihnen waren vor ihrer Arbeitslosmeldung erwerbstätig, 551 kamen aus einer Ausbildung oder Maßnahme.

1.970 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit im September beenden. Das sind 644 mehr als im Vormonat und 458 weniger als im Vorjahr. 753 von ihnen konnten eine Erwerbstätigkeit und 638 eine Ausbildung oder Maßnahme beginnen.

Jugendarbeitslosigkeit

833 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren waren im September im Agenturbezirk Zwickau arbeitslos gemeldet. Das sind 138 (-14,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 135 Jugendliche mehr als im Jahr zuvor.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 2.699 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 32,3 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Langzeitarbeitslosigkeit um 2,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 611 Langzeitarbeitslose mehr gemeldet.

Stellenangebote

2.164 Stellenangebote – 53 weniger als im Vorjahr um diese Zeit – waren im September im Agenturbezirk registriert.

Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter wurden 500 Stellen neu aufgenommen. Das waren 168 Jobangebote (-25,1 Prozent) weniger als im August und 234 weniger ( -31,9 Prozent) als im Vorjahr. Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige.

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 5,0 Prozent (Vormonat: 5,2 %), in der Hauptagentur Zwickau 5,0 Prozent (Vormonat: 5,3 %), in Glauchau 5,3 Prozent (Vormonat: 5,5 %) und in Werdau 5,6 Prozent (Vormonat: 6,0 %).

Unterbeschäftigung

Nach ersten Hochrechnungen haben im September rund 2.600 Personen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf über 11.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 74,9 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die Unterbeschäftigungsquote für September bei 6,7 Prozent (Vorjahr: 6,4 Prozent).

Beschäftigtenstatistik

Die Beschäftigungsstatistik, die gerade aktualisiert wurde und jetzt für das erste Quartal 2020 vorliegt, zeigt Folgendes: Am Stichtag 31. März 2020 verdienten im Landkreis Zwickau 124.812 Männer und Frauen ihr Geld mit sozialversicherungspflichtigen Jobs. Das sind 648 Frauen und Männer weniger als im März 2019.

Ausbildungsmarkt

Im September stehen keine Daten zum Ausbildungsmarkt zur Verfügung. Der Veröffentlichungstermin ist auf den 29. Oktober 2020 festgelegt und findet zeitgleich mit der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen Oktober statt.