01.09.2020 | Presseinfo Nr. 46

Weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit im August im Landkreis Zwickau

♦ Arbeitslosenzahl steigt um 327 auf 8.853 (Vorjahr 7.445)
♦ Arbeitslosenquote liegt bei 5,4 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent)
♦ 553 freien Ausbildungsstellen stehen 224 unversorgte Jugendliche gegenüber

Überblick

Im August ist die Arbeitslosigkeit im Zwickauer Agenturbezirk weiterhin gestiegen. Ende des Monats waren 8.853 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, das sind 327 mehr als im Juli und 1.408 mehr als vor einem Jahr.

"Im August haben sich insbesondere Jugendliche gemeldet, die eine Ausbildung beendet haben und nun auf ihre berufliche Perspektive warten", bilanziert Jörg Fischer, Geschäftsführer Operativ, mit Blick auf die aktuellen Daten. "Arbeitslos gemeldet haben sich auch Personen, deren Qualifizierungsmaßnahmen ausgelaufen sind." Jörg Fischer appelliert an die Unternehmen: "Gebt den Jungfacharbeitern, die nicht durch Ihren Ausbildungsbetrieb übernommen wurden, trotz fehlender Berufserfahrung eine Chance. Sie sind gut ausgebildet, haben die erforderlichen Kenntnisse und bringen neue Ideen mit in die Arbeitsprozesse. Sichern Sie sich Ihren Fachkräftebedarf durch Nachwuchsförderung".
Im August konnten zudem viele Jugendliche noch ihren Ausbildungsvertrag unterschreiben und starten nun im September durch. Für alle, die noch keine Lehrstelle haben, ist jetzt Endspurt. "Die Chancen stehen gut, noch in diesem Jahr in die Ausbildung einzusteigen. Die Berufsberatung unterstützt dabei gern und vermittelt den Kontakt zu den Betrieben", erklärt Jörg Fischer.
"Einen Lichtblick sehen wir bei den rückläufigen Anzeigen zur Kurzarbeit, die sich ggü. dem Vormonat halbiert haben. Im August sind insgesamt 42 Anzeigen von Betrieben bzw. Betriebszweigen eingegangen. Im Gegenzug zeigt sich seit Juni eine anhaltende positive Entwicklung bei den Stellenmeldungen im Vorjahresvergleich. Im August wurden 668 freie STellen gemeldet, das sind 148 mehr als im Juli. Wir bewergen uns damit wieder seit Jahresbeginn auf Vorjahresniveau", so Jörg Fischer.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zeigt sich in beiden Rechtskreisen. So verzeichnete die Arbeitsagentur (Rechtskreis SGB III) im August 193 Arbeitslose bzw. 4,9 Prozent mehr als im Vormonat in ihrer Betreuung. Im Jobcenter Zwickau (Rechtskreis SGB II) nahm die Arbeitslosigkeit um 134 Personen bzw. 2,9 Prozent zu.

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im August 4.164 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.410 mehr als im August 2019. Im Rechtskreis SGB II waren 4.689 Arbeitslose registriert - 2 weniger als im Vorjahr.

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im August 1.652 Frauen und Männer, 240 mehr als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahr meldeten sich 460 Menschen weniger arbeitslos. 563 Personen wurden nach vorheriger Erwerbstätigkeit arbeitslos. Dem gegenüber konnten 1.326 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das waren 5 mehr als im Juli und 709 weniger als vor einem Jahr. 514 von ihnen haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 2.626 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 29,7 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 462 Langzeitarbeitslose mehr gemeldet.

Stellenangebote

Gestiegen war im August die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden 668 Jobangebote aufgenommen. Das waren 148 Stellenangebote mehr als im Vormonat und 175 weniger als vor einem Jahr. Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige. So wurden u. a. 185 Stellen in Zeitarbeitsunternehmen, 146 Stellen im verarbeitenden Gewerbe und 64 Stellen im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet.

2.092 Stellen - 49 mehr als im Vormonat - befanden sich im August im Bestand der Arbeitsagentur. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sehen 172 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung.

Jugendliche

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im August um 122 auf 971 gestiegen. Aktuell sind 219 Jugendliche mehr gemeldet als im August 2019.

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 5,2 Prozent (Vormonat: 5,1 %), in der Hauptagentur Zwickau 5,3 Prozent (Vormonat: 5,1 %), in Glauchau 5,5 Prozent (Vormonat: 5,2 %) und in Werdau 6,0 Prozent (Vormonat: 5,6 %).

Unterbeschäftigung

Im August haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.700 Personen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten, teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung - die Summe an Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen - nach ersten Hochrechnungen auf 11.572. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 76,5 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - analog der Arbeitslosenquote - liegt die Unterbeschäftigungsquote für August bei 7,0 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent).

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Ende Dezember 2019, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Zwickau auf 125.734. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Abnahme um 662 oder 0,5%, nach -1.134 oder -0,9% im Vorquartal.

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich 1.391 Mädchen und Jungen (92 weniger als im Jahr zuvor) bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Zwickauer Arbeitsagentur gewandt. Ihnen gegenüber standen 1.636 betriebliche Ausbildungsstellen (6 weniger als im Vorjahr).

Derzeit sind 224 Jugendliche noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Zum Ende des Berichtsmonats waren noch 553 Ausbildungsstellen nicht besetzt.