27.01.2022 | Presseinfo Nr. 2

Jahresbilanz - Arbeitsmarkt trotzt Pandemie

➢ Positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit 
➢ Kurzarbeitergeld bringt Entlastung 
➢ Arbeitslosigkeit im Landkreis Zwickau geht zurück 
➢ Mehr Stellenzugänge als im Jahr 2020 

„Auch wenn Auswirkungen der Corona-Pandemie nach wie vor Einfluss auf die Arbeitsmarktentwicklung nahmen, können wir auf dem Zwickauer Arbeitsmarkt weiterhin eine Stabilität verzeichnen. Die drei Arbeitsmarktindikatoren Arbeitslosigkeit, Stellenangebote und Beschäftigung haben sich 2021 verbessert. Dies haben wir in erster Linie den vielen Unternehmen zu verdanken, die ihre 
soziale Verantwortung wahrnehmen und versuchen, die Arbeitsplätze im Unternehmen zu erhalten, in Nachwuchsarbeit und Weiterbildung investieren“, fasst Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur, kurz zusammen. 

Auf einen Blick: 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (30.06.2021)  125.570 (+ 2.027) 

Arbeitslosenzahl im Jahresdurchschnitt 2021:                    7.538 (-501)

Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt 2021:                        4,6 Prozent (-0,3%)

Stellenzugänge im Jahr 2021:                                                7.577 (+1.292)

Entwicklung der Erwerbstätigkeit 

Ende Juni 2021 (letzter Stichtag) belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Landkreis Zwickau auf 125.570 Personen, das sind 2.027 mehr als im Vorjahresmonat. 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SvB)

092 AA Zwickau (Gebietsstand: Dezember 2021) / Stichtag jeweils 30.06

2019 --> 125.462

2020 --> 123.543

2021 --> 125.570

„Die Transformation im Kernbereich des Automobilbaus ist inzwischen weit fortgeschritten, aber noch befinden sich viele Unternehmen der Logistik- und Zulieferindustrie im Umstellungsprozess auf neue Produkte und Lieferwege,“ kommentiert Andreas Fleischer und ergänzt: „Die Beschäftigtenentwicklung 2021 wäre ohne die Material- und Lieferengpässe stärker ausgefallen. Hinzu kommen pandemiebedingte Beschäftigtenrückgänge wie zum Beispiel im Hotel- und Gaststättenbereich.“ 

Die grundsätzliche Verteilung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten hat im Jahr 2021 keine wesentliche Änderung erfahren. 

Beschäftigung am Arbeitsort 
Bestand der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ausgewählten Wirtschaftszweigen (30.06.21) 

Land- und Forstwirtschaft,… --> 1.165

Finanz- u. Versicherungs-DL --> 1.244

Information und Kommunikation -->1.518

Gastgewerbe -->2.486

Zeitarbeit -->3.284

Öffentl.Verwalt.,Verteidigung;So… --> 5.428

Erziehung und Unterricht --> 5.643

Baugewerbe --> 7.786

Verkehr und Lagerei --> 7.819

Wirtschaftliche Dienstleistungen… --> 10.688

Handel; Instandhalt. u. Rep. v. Kfz --> 14.467

Gesundheits- und Sozialwesen --> 19.876

Verarbeitendes Gewerbe --> 38.107


Kurzarbeitergeld bringt Entlastung 

Kurzarbeitergeld wirkt weiter und hat auch 2021 zur Stabilisierung des Zwickauer Arbeitsmarktes beigetragen. Es gelingt damit, Arbeitsverhältnisse zu sichern und Arbeitslosigkeit zu verhindern. 

Der Höchststand an abgegebenen Anzeigen war mit 2.137 Anzeigen im Monat April 2020. 

Die Anzeigen für sind zum Jahresende wieder angestiegen. So verzeichneten wir in Zwickau im November 154 Anzeigen für 942 Personen. Betroffen sind jetzt aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen in erster Linie die Wirtschaftszweige Gastronomie, persönliche Dienstleistungen und Einzelhandel. 

Die Kurzarbeiterquote, das heißt, der Anteil der von Kurzarbeit Betroffenen an allen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, ist im Laufe des Jahres 2021 sachsenweit regelmäßig gesunken. Der Landkreis Zwickau hatte ab Juni entgegen dem sachsenweiten Trend einen Aufwuchs zu verzeichnen. 

Auch bei der Kurzarbeiterquote wurden Personalunterauslastungen in den Unternehmen aufgrund eingetretener Material- und Lieferengpässe durch Kurzarbeit kompensiert. 

Arbeitslosigkeit im Landkreis Zwickau geht zurück 

Im Jahresdurchschnitt 2021 waren im Landkreis Zwickau insgesamt 7.538 Menschen arbeitslos gemeldet, 501 Personen oder 6,2 Prozent weniger als im Jahr 2020. Dabei ist zu beachten, dass der gesamte Rückgang der Arbeitslosenzahl auf die Entwicklung im Rechtskreis SGB III zurückzuführen ist. Während die Arbeitslosigkeit in der Zwickauer Arbeitsagentur im Jahresdurchschnitt um 20,8 
Prozent gesunken ist, hat sie sich im Jobcenter Zwickau um 5,4 Prozent erhöht. 

Im Rechtskreis des SGB III waren durchschnittlich 2.813 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 741 weniger als 2020. Den Rückgang ist dabei über alle Personengruppen zu verzeichnen. 

Im Rechtskreis des SGB II waren durchschnittlich 4.724 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 241 mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs ist bei fast allen Personengruppen, außer bei den Jugendlichen, zu verzeichnen. 

Eine negative Entwicklung ist bei den Langzeitarbeitslosen in beiden Rechtskreisen zu verzeichnen. 

 „Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage haben viele Unternehmen verzögert neue Mitarbeitende eingestellt. Pandemiebedingt gab es daher weniger Beschäftigungsmöglichkeiten, wovon gerade Langzeitarbeitslose, die es ohnehin schon schwerer auf dem Arbeitsmarkt haben, hätten profitieren können. Auch das Risiko, langzeitarbeitslos zu werden, stieg damit“, erläutert Andreas 
Fleischer

Im Jahresdurchschnitt waren 3.205 Frauen und Männer länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl um 759 bzw. 31 Prozent. Die Zwickauer Arbeitsagentur hat dabei einen Zuwachs von 66 (+17,0%) und das Jobcenter Zwickau von 694 (+33,7%). 

Mehr Stellenzugänge als im Jahr 2020 

Die Wirtschaft in der Region ist in den vergangenen Jahren gewachsen und krisenresistenter geworden. Die Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber war 2021 weiterhin hoch. Es gab nahezu für jeden Berufs- oder Ausbildungswunsch Angebote. So wurden im Jahresverlauf 7.577 Arbeitsstellen von Arbeitgebern gemeldet, das sind 1292 mehr als im Jahr zuvor. Der Stellenbestand war indes 
ganzjährig sehr hoch. Er liegt auf dem höchsten Stand eines Dezembers seit mindestens Dezember 2015. 


Der Zuwachs an freien Stellen war in nahezu allen Wirtschaftszweigen spürbar. Die Wirtschaftszweige mit den meisten Arbeitsstellen waren zum Jahresende Wirtschaftliche Dienstleistungen, Verarbeitendes Gewerbe, Handel sowie Gesundheits-und Sozialwesen. Den größten Anteil bei den gemeldeten Arbeitsstellen macht im Landkreis Zwickau der Bereich Zeitarbeit aus.