03.05.2022 | Presseinfo Nr. 11

Der Arbeitsmarkt im April 2022

♦ Stabiler Arbeitsmarkt im Landkreis Zwickau - ganz leichter Anstieg der Arbeitslosen um 2 auf 7.190 (Vorjahr 8.016) 
♦ Arbeitslosenquote bleibt bei 4,4 Prozent (Vorjahr 4,9 Prozent) 
♦ Anzahl der freien Stellen weiterhin auf einem hohen Niveau 

Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen ist im April im Landkreis Zwickau gering um zwei Personen gegenüber dem Vormonat gestiegen. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,4 Prozent (Vormonat 4,4 Prozent). 

„Erfreulich ist, dass die Anzahl der arbeitslosen Menschen im Agenturbezirk Zwickau im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 800 gesunken ist. Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit ist über alle Personengruppen zu verzeichnen, besonders bei den über 50- Jährigen und den jüngeren Menschen“, erklärt  Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur, beim Blick auf die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. 

„Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Rund 2.800 freie Stellen sind derzeit zur Besetzung gemeldet, davon über 2.000 für gut ausgebildete Fachkräfte. Diese benötigt unser Arbeitsmarkt dringend und hier spielt Bildung eine wesentliche Rolle. Eine unsere Aufgaben ist die Beratung zu Weiterbildungsmöglichkeiten, die Arbeitslose sowie Menschen im Erwerbsleben in Anspruch nehmen sollten. Auch Langzeitarbeitslose haben momentan gute Chancen, mit Unterstützung und Qualifizierung in Unternehmen einzumünden und somit bestehende Fachkräftebedarfe auszugleichen“, ergänzt Andreas Fleischer

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft in diesem Monat nur den Bereich der Arbeitsagentur. Im April waren in der Zwickauer Arbeitsagentur 79 Frauen und Männer weniger als im März (-3,1 Prozent) arbeitslos gemeldet. Im Jobcenter Zwickau nahm die Arbeitslosigkeit um 81 Personen bzw. 1,8 Prozent zu. 

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im April 2.497 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 79 weniger als im April 2021. Im Rechtskreis SGB II waren 4.693 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 81 mehr als im Vorjahresmonat. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Im April wurden 557 Zugänge aus und 530 Abgänge in Erwerbstätigkeit erfasst. 

Insgesamt ist die Bewegung am Arbeitsmarkt weiter hoch, den 1.547 Zugängen stehen 1.556 Abgänge gegenüber.  

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 2.972 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 41,3 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat sank die Langzeitarbeitslosigkeit um 0,6 Prozent an. Aktuell sind 412 Langzeitarbeitslose weniger im Vergleich zum Vorjahr gemeldet.

Jugendarbeitslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im April um 37 auf 558 gestiegen. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 7,8 Prozent. Im April 2021 
waren 81 Jugendliche weniger arbeitslos gemeldet.

Stellenangebote

2.814 Stellen – 17 mehr als im März – waren im April im Agenturbezirk registriert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat standen 221 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung. 

Den Großteil der Stellen meldeten Zeitarbeitsfirmen, das Verarbeitende Gewerbe, Handel/ Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. 

Blick in die Geschäftsstellen

In allen Geschäftsstellenbezirken der Zwickauer Arbeitsagentur ist ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit stellt sich folgendermaßen dar: Die 
Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 3,8 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,4 Prozent, in Glauchau 4,6 Prozent und in Werdau 5,1 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Im April haben nach ersten Hochrechnungen knapp 2.000 Personen aus dem Landkreis Zwickau an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen. 

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf rund 9.300. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Un-terbeschäftigung bei 76,9 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die vorläufige Unterbeschäftigungsquote für April bei 5,7 Prozent (Vorjahr: 6,2 %). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat März 2022 wurden von 66 Betrieben bzw. Betriebszweigen 1.856 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. 

Das sind 15 Anzeigen mehr und 1.116 Personen in Anzeigen mehr im Vergleich zum Vormonat. 

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat Oktober 2021 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 496 Betriebe bzw. Betriebszweige und 13.194 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 5,3% weniger Betriebe und 25,5% mehr Personen im Vergleich zum Vormonat. 

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat Oktober 2021 waren »Herstellung von Kraftfahrzeugen und -teilen« (9.990 Personen / 15 Betriebe), »Maschinenbau« (628 Personen / 14 Betriebe) und »Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften« (476 Personen / 14 Betriebe.  

Ausbildungsmarkt 

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich 1.000 Mädchen und Jungen (82 weniger als im Jahr zuvor) bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Zwickauer Arbeitsagentur gewandt. Ihnen gegenüber standen 1.498 betriebliche Ausbildungsstellen (144 mehr als im Vorjahr). 

Kontaktdaten der Zwickauer Arbeitsagentur: 

• Servicerufnummer für Arbeitgeber 0 800 4 5555 20 
• Servicerufnummer für Arbeitnehmer 0800 4 5555 00