31.05.2022 | Presseinfo Nr. 14

Der Arbeitsmarkt im Mai 2022

♦ Rückgang der Arbeitslosen um 87 auf 7.103 (Vorjahr 7.758) 
♦ Arbeitslosenquote konstant bei 4,4 Prozent (Vorjahr 4,8 Prozent) 

Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Mai im Landkreis Zwickau um 87 Personen gegenüber dem Vormonat gesunken. 

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,4 Prozent (Vormonat 4,4 Prozent). Die Zugänge in Arbeitslosigkeit sind im Vorjahresvergleich um 295 Personen bzw. 25,5 Prozent gestiegen. Deutlich niedriger sind dagegen im Vorjahresvergleich die Abgänge aus Arbeitslosigkeit; diese beziffern sich auf 145 Personen oder 10,3 Prozent. 

 „Seit März 2022 stagniert die Arbeitslosenquote bei 4,4 Prozent“, führt Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur, mit Blick auf die statistischen Arbeitsmarktdaten vom Mai aus. „Der erwartete saisonale Aufschwung ist ausgeblieben, was jedoch verschiedene Ursachen haben kann. Durch den relativ milden Winters war die Arbeitslosigkeit in den kalten Monaten geringer als in den vorherigen Jahren. Hinzu kommt die allgemeine Verunsicherung wegen der momentanen politischen Lage mit ihren Auswirkungen der Preispolitik, den Lieferschwierigkeiten oder dem Ukraine-Konflikt. Es zeichnet sich ab, dass sich die Unternehmen bei Einstellungen zurückhaltender zeigen als vor einem Jahr. Die Abgänge in Erwerbstätigkeit liegen 6,5 Prozent unter dem Vorjahresmonat“. 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft in diesem Monat nur den Bereich der Zwickauer Arbeitsagentur. Im Mai waren in der Zwickauer Arbeitsagentur 130 Frauen und Männer weniger als im April (-5,2 Prozent) arbeitslos gemeldet. Im Jobcenter Zwickau nahm die Arbeitslosigkeit um 43 Personen bzw. 0,9 Prozent zu. 

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im Mai 2.367 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 464 weniger als im Mai 2021. Im Rechtskreis SGB II waren 4.736 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 191 weniger als im Vorjahresmonat. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Es haben mehr Personen eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, als arbeitslos wurden. Im Mai wurden 511 Zugänge aus und 576 Abgänge in Erwerbstätigkeit erfasst. 

Insgesamt ist die Bewegung am Arbeitsmarkt weiter hoch, den 1.452 Zugängen stehen 1.553 Abgänge gegenüber. 

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 2.930 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 41,3 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat ist die Langzeitarbeitslosigkeit um 1,4 Prozent gesunken. Aktuell sind 437 Langzeitarbeitslose weniger im Vergleich zum Vorjahr gemeldet. 

Jugendarbeitslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Mai um 26 auf 532 gesunken. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 7,5 Prozent. Im Mai 2021 waren 91 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet. 

Stellenangebote

2.941 Stellen – 127 mehr als im April – waren im Mai im Agenturbezirk registriert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stehen 219 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung. 

Den Großteil der Stellen meldeten erneut Zeitarbeitsfirmen, das verarbeitende Gewerbe, der Handel sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. 

Blick in die Geschäftsstellen

In allen Geschäftsstellenbezirken der Zwickauer Arbeitsagentur ist ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit stellt sich folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 3,9 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,5 Prozent, in Glauchau 4,4 Prozent und in Werdau 5,0 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Im Mai haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.000 Personen aus dem Landkreis Zwickau an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen. 

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf rund 9.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 76,1 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die vorläufige Unterbeschäftigungsquote für Mai bei 5,8 Prozent (Vorjahr: 6,1 %). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat April 2022 wurden von 49 Betrieben bzw. Betriebszweigen 891 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Das sind 17 Anzeigen weniger und 965 Personen in Anzeigen weniger im Vergleich zum Vormonat. 

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat November 2021 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 641 Betriebe bzw. Betriebszweige und 14.345 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 29,2% mehr Betriebe und 8,7% mehr Personen im Vergleich zum Vormonat. 

Der durchschnittliche Arbeitsausfall für Kurzarbeitergeld beträgt 33,8%. Das durch die Kurzarbeit verursachte Beschäftigungsäquivalent beträgt 4.845 Personen. Die Kurzarbeiterquote - beträgt im November 2021 11,3%. Im Vormonat betrug sie in Deutschland 2,2%, in Sachsen 3% und in Zwickau 10,4%. 

Hochgerechnete Daten ergeben für Januar 2022 846 Betriebe und 9.901 Personen in Kurzarbeit. 

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat November 2021 waren »Herstellung von Kraftwagen u.-teilen« (10.468 Personen / 14 Betriebe), »Maschinenbau« (559 Personen / 17 Betriebe) und »Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften« (436 Personen / 14 Betriebe). 

Ausbildungsmarkt 

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich 1.093 Mädchen und Jungen (82 weniger als im Jahr zuvor) bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Zwickauer Arbeitsagentur gewandt. Ihnen gegenüber standen 1.560 betriebliche Ausbildungsstellen (111 mehr als im Vorjahr). 

Kontaktdaten der Zwickauer Arbeitsagentur: 

• Servicerufnummer für Arbeitgeber 0 800 4 5555 20 
• Servicerufnummer für Arbeitnehmer 0800 4 5555 00