29.04.2021 | Presseinfo Nr. 18

Der Arbeitsmarkt im April 2021

♦ Rückgang der Arbeitslosen um 180 auf 8.016 (Vorjahr 8.196) 
♦ Arbeitslosenquote sinkt auf 4,9 Prozent (Vormonat 5,0 Prozent)
♦ Überdurchschnittlich hohe Stellenzugänge
♦ Anzeigen auf Kurzarbeit sinken

Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen ist im April im Landkreis Zwickau um 180 Personen gegenüber dem Vormonat gesunken. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,9 Prozent (Vorjahr 4,9 Prozent). Die Zwickauer Arbeitsagentur hat derzeit über 40 Prozent mehr freie Stellen im Bestand als vor einem Jahr.

„Die Frühjahrsbelebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt zieht deutlich an. Das merken wir insbesondere an den geringeren Zugängen aus Erwerbstätigkeit in Arbeitslosigkeit und den höheren Abgängen in Beschäftigung“, kommentiert Jörg Fischer, Geschäftsführer operativ der Zwickauer Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Die positive Entwicklung und Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes im Landkreis Zwickau zeigt sich auch an den überproportional hohen Stellenzugängen. Demografische Veränderungen, Digitalisierung, Flexibilisierung und Industrialisierung schreiten in den Firmen weiter voran. Die Anforderungen an viele Arbeitsplätze haben sich bereits verändert. Eine zeitnahe und schnelle Besetzung freier Stellen ist dann nicht möglich, wenn die Kompetenzen oder Qualifikationen unserer Kunden mit den Anforderungen im Stellenangebot nicht übereinstimmen. Deshalb investieren wir auch in diesem Jahr in Qualifizierung und andere beschäftigungsfördernde Maßnahmen.“

„Ein Blick auf den Ausbildungsmarkt zeigt jedoch, dass sich hier die Situation anders darstellt“, so Jörg Fischer weiter. “Die derzeitigen Unsicherheiten in Bezug auf die weitere Entwicklung der Pandemie gestalten die Situation auf dem Ausbildungsmarkt schwieriger als im vergangenen Jahr. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden uns 121 weniger Ausbildungsstellen gemeldet. Daher möchte ich an die Unternehmer appellieren, uns ihre freien Ausbildungsstellen zu melden. Weit über 800 Jugendliche im Landkreis Zwickau benötigen noch einen Ausbildungsplatz. Wir unterstützen gern bei der Suche nach geeigneten  Nachwuchskräften und beraten zu finanziellen Förderangeboten“, erläutert Jörg Fischer. „Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ bietet zudem Arbeitgebern finanzielle Leistungen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Wer also im Jahr 2021 neu oder mehr ausbildet, kann höhere Zuschüsse erhalten“, fügt Jörg Fischer ergänzend hinzu.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft in diesem Monat nur den Bereich der Arbeitsagentur. Im April waren in der Zwickauer Arbeitsagentur 343 Frauen und Männer weniger als im März (-10,2 Prozent) arbeitslos gemeldet. Im Jobcenter Zwickau nahm die Arbeitslosigkeit um 163 Personen bzw. 3,4 Prozent zu.

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im April 3.024 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 496 weniger als im April 2020. Im Rechtskreis SGB II waren 4.992 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 449 mehr als im Vorjahresmonat.

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Zur einsetzenden Frühjahrsbelebung passt, dass deutlich mehr Personen eine Erwerbstätigkeit aufgenommen haben, als arbeitslos wurden. Im April wurden 569 Zugänge aus und 732 Abgänge in Erwerbstätigkeit erfasst.

Insgesamt ist die Bewegung am Arbeitsmarkt weiter hoch, den 1.429 Zugängen stehen 1.600 Abgänge gegenüber.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 3.384 Arbeitslose längerals ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 42,2 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Langzeitarbeitslosigkeit um 2,9 Prozent an. Aktuell sind 1.207 Langzeitarbeitslose mehr im Vergleich zum Vorjahr gemeldet.

Jugendarbeitslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im April um 15 auf 639 gesunken. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 8,0 Prozent. Im April 2020 waren 52 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet.

Stellenangebote

2.593 Stellen - 93 mehr als im März - waren im April im Agenturbezirk registriert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat standen 778 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung.

Den Großteil der Stellen meldeten Zeitarbeitsfirmen, das Verarbeitende Gewerbe, die Baubranche, der Handel sowie das Verkehrs- und Lagerwesen.

Blick in die Geschäftsstellen

In allen Geschäftsstellenbezirken der Zwickauer Arbeitsagentur ist ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit stellt sich folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,6 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,8 Prozent, in Glauchau 5,1 Prozent und in Werdau 5,4 Prozent.

Unterbeschäftigung

Im April haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.000 Personen aus dem Landkreis Zwickau an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen.

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung - die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen - auf rund 10.500. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 76,5 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - analog der Arbeitslosenquote - liegt die vorläufige Unterbeschäftigungsquote für April bei 6,3 Prozent (Vorjahr: 6,7 %).

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit
Im Kalendermonat März 2021 wurden von 105 Betrieben bzw. Betriebszweigen 1.349 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Das sind 70 Anzeigen weniger und 91 Personen in Anzeigen weniger im Vergleich zum Vormonat.

Realisierte Kurzarbeit
Im Kalendermonat Oktober 2020 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 895 Betriebe bzw. Betriebszweige und 6.491 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 7,3 Prozent weniger Betriebe und 12,7 Prozent weniger Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Kurzarbeiterquote betrug im Oktober 2020 5,2 Prozent. Im Vormonat betrug sie in Deutschland 6,6% Prozent in Sachsen 5,5 Prozent und in Zwickau 5,9 Prozent.
Hochgerechnete Daten ergeben für Dezember 2020 1.579 Betriebe und 10.275 Personen in Kurzarbeit.

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat Oktober 2020 waren »Maschinenbau« (1.079 Personen / 26 Betriebe), »Herstellung von Metallerzeugnissen« (789 Personen / 45 Betriebe) und »Herstellung von Textilien« (489 Personen / 14 Betriebe).

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich 1.082 Mädchen und Jungen (42 weniger als im Jahr zuvor) bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Zwickauer Arbeitsagentur gewandt. Ihnen gegenüber standen 1.354 betriebliche Ausbildungsstellen (121 weniger als im Vorjahr).

Hintergrundinformation zu den statistischen Daten:
Der Vorjahresvergleich bildet seit diesem Monat den Verlauf innerhalb der Corona-Krise ab.

Kontaktdaten der Zwickauer Arbeitsagentur:

  • Servicerufnummer für Arbeitgeber 0 800 4 5555 20
  • Servicerufnummer für Arbeitnehmer 0800 4 5555 00
  • Regionale Hotline 0375 314 2000