01.06.2021 | Presseinfo Nr. 20

Der Arbeitsmarkt im Mai 2021

♦ Rückgang der Arbeitslosen um 258 auf 7.758 (Vorjahr 8.517) 
♦ Arbeitslosenquote sinkt auf 4,8 Prozent (Vorjahr 5,2 Prozent) 
♦ Rund 1000 freie Stellen mehr als im Vorjahresmonat 

Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Mai im Landkreis Zwickau um 258 Personen gegenüber dem Vormonat gesunken. 

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,8 Prozent (Vormonat 4,9 Prozent). 

Die Zwickauer Arbeitsagentur hat derzeit über 50 Prozent mehr freie Stellen im Bestand als vor einem Jahr. 

„Unser regionaler Arbeitsmarkt stellt sich weiterhin sehr robust dar. Die Zahl der Menschen, die ihren Job verloren haben, ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 759 gesunken. Seit Jahresbeginn haben sich 2.894 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum 2020, das ist eine erfreuliche Entwicklung. Die bestehenden beschäftigungspolitischen Instrumente wie die Kurzarbeit tragen dazu bei, dass Menschen in Beschäftigung bleiben und nicht arbeitslos werden“, kommentiert Andreas Fleischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zwickauer Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktdaten. 

„Die Arbeitskräftenachfrage steigt und die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen im Landkreis Zwickau befindet sich ebenfalls auf einem hohen Niveau. Freie Stellen wurden uns im Mai aus fast allen Wirtschaftsbereichen gemeldet und der Stellenaufwuchs betrifft dabei die Hauptagentur sowie alle drei Geschäftsstellen. Positiv ist auch, dass fast 800 der rund 2.700 freien Stellen Helferstellen sind. So haben auch geringer qualifizierte Menschen gute Chancen, zeitnah einen Job aufzunehmen“, sagt Andreas Fleischer weiter. 

„Gern unterstützen wir bei notwendigen Fortbildungsmaßnahmen oder beraten zu finanziellen Fördermöglichkeiten bei Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses“, fügt Andreas Fleischer ergänzend hinzu. 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft in diesem Monat die Bereiche Arbeitsagentur und Jobcenter Zwickau. Im Mai waren in der Zwickauer Arbeitsagentur 193 Frauen und Männer weniger als im April (-6,4 Prozent) arbeitslos gemeldet. Im Jobcenter Zwickau nahm die Arbeitslosigkeit um 65 Personen bzw. 1,3 Prozent ab. 

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im Mai 2.831 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 988 weniger als im Mai 2020. Im Rechtskreis SGB II waren 4.927 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 229 mehr als im Vorjahresmonat. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Zur Jahreszeit passt, dass deutlich mehr Personen eine Erwerbstätigkeit aufgenommen haben, als arbeitslos wurden. Im Mai wurden 457 Zugänge aus und 616 Abgänge in Erwerbstätigkeit erfasst. 

Insgesamt ist die Bewegung am Arbeitsmarkt weiter hoch, den 1.157 Zugängen stehen 1.408 Abgänge gegenüber. 

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 3.367 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 43,4 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat ist die Langzeitarbeitslosigkeit um 0,5 Prozent gesunken. Aktuell sind 1.049 Langzeitarbeitslose mehr im Vergleich zum Vorjahr gemeldet. 

Jugendarbeitslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Mai um 16 auf 623 gesunken. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 8,0 Prozent. Im Mai 2020 waren 158 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet.

Stellenangebote

In allen Geschäftsstellenbezirken der Zwickauer Arbeitsagentur ist ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit stellt sich folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,5 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,7 Prozent, in Glauchau 5,0 Prozent und in Werdau 5,2 Prozent.

Blick in die Geschäftsstellen

In allen Geschäftsstellenbezirken der Zwickauer Arbeitsagentur ist ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit stellt sich folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,5 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,7 Prozent, in Glauchau 5,0 Prozent und in Werdau 5,2 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Im Mai haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.500 Personen aus dem Landkreis Zwickau an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen. 

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf rund 10.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 75,2 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die vorläufige Unterbeschäftigungsquote für Mai bei 6,3 Prozent (Vorjahr: 6,9 %). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat April 2021 wurden von 95 Betrieben bzw. Betriebszweigen 6.657 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Das sind 10 Anzeigen weniger und 5.308 Personen in Anzeigen mehr im Vergleich zum Vormonat. 

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat November 2020 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 1.192 Betriebe bzw. Betriebszweige und 7.541 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 33,2% mehr Betriebe und 16,2% mehr Personen im Vergleich zum Vormonat. 

Die Kurzarbeiterquote - beträgt im November 2020 6,0%. Im Vormonat betrug sie in Deutschland 6%, in Sachsen 4,8% und in Zwickau 5,2%. 

Hochgerechnete Daten ergeben für Januar 2021 1.923 Betriebe und 11.238 Personen in Kurzarbeit. 

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat November 2020 waren »Maschinenbau« (1.072 Personen / 29 Betriebe), »Gastronomie« (940 Personen / 225 Betriebe) und »Herstellung von Metallerzeugnissen« (683 Personen / 42 Betriebe).