30.09.2022 | Presseinfo Nr. 27

Der Arbeitsmarkt im September im Landkreis Zwickau

♦ Arbeitslosenzahl sinkt um 123 auf 7.825 (Vorjahr 6.920) 
♦ Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent (Vorjahr 4,3%) *
♦ Über 2.500 freie Stellen im Landkreis 

Überblick

Zum Herbstbeginn ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Zwickau leicht gesunken. 

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Zwickau ist um 123 Frauen und Männer auf 7.825 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr befinden sich 905 Personen (13,1 Prozent) mehr in der Betreuung von Agentur für Arbeit und Jobcenter Zwickau. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 4,9 Prozent. 

„Der Arbeitsmarkt zeigt einen leichten Aufwärtstrend“, erklärt Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur, die neuesten Arbeitsmarktzahlen. “Von einer üblichen Herbstbelebung sind wir jedoch weit entfernt. Die Rahmenbedingungen aufgrund der Energiepreisentwicklungen, allgemeinen Preiserhöhungen, Mindestlohnerhöhungen und teilweise unsicheren Auftragslagen führen zu verzögerten Personaleinstellungen. Im Berichtsmonat September konnte sich unser regionaler Arbeitsmarkt etwas erholen. Im Vergleich zum Vormonat ist die Anzahl der Arbeitslosen bei fast allen Personengruppen rückläufig. Nur bei den älteren sowie ausländischen Personen ist jeweils ein Anstieg um 21 bzw. 35 Arbeitslose zu verzeichnen. Insgesamt meldeten sich 73 Menschen weniger arbeitslos als im Vormonat. Des Weiteren haben nach der Sommerpause neben dem Schul- und Ausbildungsbeginn auch Neueinstellungen in Unternehmen zur Entlastung des Arbeitsmarktes beigetragen. 257 Personen mehr als im August teilten uns eine Beschäftigungsaufnahme mit. Im besonderen Fokus stehen weiterhin die Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsvertrag unterschrieben haben. Auch wenn das Ausbildungsjahr bereits begonnen hat, können junge Menschen noch eine Ausbildung aufnehmen. Ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind weiter gut. Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater bewegen derzeit sehr viel dafür, dass möglichst kein Jugendlicher am Übergang von der Schule in den Beruf verlorengeht. Wer Hilfe bei der Entscheidungsfindung benötigt, erhält von uns eine individuelle Unterstützung.“ 

Andreas Fleischer informiert, dass am 8. Oktober in der Sachsenlandhalle Glauchau eine Ausbildungs- und Jobbörse stattfindet. An dem Samstag präsentieren regionale Institutionen und Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen freie Arbeits- und Ausbildungsstellen. 

Jugendlichen soll die Wahl beim Einstieg ins Berufsleben und Erwachsenen die Entscheidung bei einem beruflichen Wiedereinstieg oder einer beruflichen Neuorientierung erleichtert werden. 
 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt sich in diesem Monat nur in der Arbeitsagentur Zwickau. In der Agentur für Arbeit ist sie um 175 Menschen bzw. 7,1 Prozent zurückgegangen. Das Jobcenter Zwickau verzeichnete im September 52 Arbeitslose mehr als im Vormonat in seinem Kundenstamm. Die Arbeitslosigkeit stieg hier um 0,9 Prozent. 

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im ersten Herbstmonat des Jahres 2.285 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 74 weniger als im September 2021 und im Rechtskreis SGB II 5.540, somit 979 mehr als im Vorjahresmonat. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

1.775 Personen meldeten sich im September neu oder erneut arbeitslos, 48 mehr als im Vormonat und 370 mehr als im Jahr zuvor. 528 von ihnen waren vor ihrer Arbeitslosmeldung erwerbstätig, 449 kamen aus einer Ausbildung oder Maßnahme. 

1.890 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit im September beenden. Das sind 454 mehr als im Vormonat und 3 weniger als im Vorjahr. 634 von ihnen konnten eine Erwerbstätigkeit und 596 eine Ausbildung oder Maßnahme beginnen. 

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 2.894 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 37,0 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat sank die Langzeitarbeitslosigkeit um 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 225 Langzeitarbeitslose weniger gemeldet. 

Jugendarbeitslosigkeit

711 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren waren im September im Agenturbezirk Zwickau arbeitslos gemeldet. Das sind 33 (4,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 123 Jugendliche mehr als im Jahr zuvor. 

Stellenangebote

2.895 Stellenangebote – 368 weniger als im Vorjahr um diese Zeit – waren im September im Agenturbezirk registriert. Das sind 11,3 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresmonat. Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter wurden 648 Stellen neu aufgenommen. Das waren 262 Jobangebote (62,1 Prozent) mehr als im August und 64 weniger (8,6 Prozent) als im Vorjahr. Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige.

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,3 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 5,0 Prozent, in Glauchau 4,7 Prozent und in Werdau 5,4 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Nach ersten Hochrechnungen haben im September über 2.000 Personen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. Insgesamt belief sich die 
Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf rund 10.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 78,2 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die 
Unterbeschäftigungsquote für September bei 6,2 Prozent (Vorjahr: 5,7 Prozent). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat August 2022 wurden von 14 Betrieben bzw. Betriebszweigen 311 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. 

Das sind genauso viele Anzeigen wie im Vormonat und 109 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat 

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat März 2022 – Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor – haben 654 Betriebe bzw. Betriebszweige Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 14,1 Prozent weniger Betriebe und 18,9 Prozent mehr Personen im Vergleich zum Vormonat.

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat März 2022 waren »Herstellung von Kraftwagen und -teilen« (10.614 Personen / 16 Betriebe), »Lagerei und Erbringung sonstiger Verkehrs-Dienstleistungen, «(535 Personen / 10 Betriebe) sowie »Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren« (484 Personen / 5 Betriebe). 

Ausbildungsmarkt 

Im September stehen keine Daten zum Ausbildungsmarkt zur Verfügung. Diese werden am 2. November 2022 zur Pressekonferenz veröffentlicht.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung 

Ende März 2022, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf 126.183. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 1.002 Personen oder 0,8 Prozent. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme in der Metall- und Elektroindustrie sowie Stahlindustrie, einem Teilbereich des Verarbeitenden Gewerbes (+953 oder +3,2%); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung im Baugewerbe (–315 oder –4,0%). 

Kontaktdaten der Zwickauer Arbeitsagentur: 

Berufsinformationszentrum: 0375 314 1848 
► Servicerufnummer für Arbeitgeber: 0 800 4 5555 20 
► Servicerufnummer für Arbeitnehmer: 0800 4 5555 00