29.07.2021 | Presseinfo Nr. 30

Der Arbeitsmarkt im Juli 2021

♦ Arbeitslosenzahl sinkt um 258 auf 7.277 (Vorjahr: 8.526) 
♦ Arbeitslosenquote liegt bei 4,5 Prozent (Vorjahr: 5,2 %) 
♦ Fast 3.000 freie Jobangebote warten auf eine Besetzung 
♦ Ausbildungsmarkt: 710 freien Ausbildungsstellen stehen 359 unversorgte Jugendliche gegenüber 

Überblick

Im Monat Juli ist die Arbeitslosigkeit im Zwickauer Agenturbezirk erneut gesunken. Ende des Monats waren 7.277 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, das sind 258 weniger als im Juni und 1.249 weniger als im Juli 2020. Nachdem seit 2014 in der Zeit von Juni zu Juli jeweils ein Anstieg der Arbeitslosigkeit stattfand, reduzierte sich in diesem Jahr zum ersten Mal seit sieben Jahren die Zahl der arbeitslosen Menschen im genannten Zeitraum. 

„Wir haben mit 4,5 Prozent die zweitniedrigste Arbeitslosenquote in Sachsen“, kommentiert Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Im längerfristigen Vergleich zum Vorpandemiejahr 2019 zeigt sich, dass die Zahl der arbeitslosen Menschen um 79 geringer ist als vor zwei Jahren. Ein besonderer Aspekt ist dabei der Rückgang der Jugendlichen (15- 25 Jahre) von 716 auf 579 innerhalb von 24 Monaten. Des Weiteren konnten im Juli fast 550 Menschen aus dem Landkreis Zwickau ihre Arbeitslosigkeit beenden und einen neuen Job aufnehmen. Der Bestand an freien Stellen beläuft sich derzeit auf fast 3.000. Das alles sind positive Zeichen für den Arbeitsmarkt im Landkreis Zwickau und ein eindeutiges Signal aus der Unternehmerlandschaft“, bilanziert Andreas Fleischer und ergänzt: „Seit ca. drei Jahren, mit dem verstärkten Um- und Ausbau der Region zum Automo-
bilstandort Zwickau, zeigt sich, dass unsere Wirtschaft weiterhin dringend Arbeitskräfte benötigt“. 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III, der von der Zwickauer Arbeitsagentur betreut wird, waren im Juli 2.547 Menschen gemeldet. Im Vorjahresmonat waren 1.424 Personen mehr arbeitslos gemeldet. 

Im Jobcenter Zwickau sind im Rechtskreis SGB II derzeit 4.730 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 175 mehr als im Juli 2020. 

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft in diesem Monat die Bereiche Arbeitsagentur und Jobcenter Zwickau. Im Juli waren in der Zwickauer Arbeitsagentur 93 Frauen und Männer weniger als im Juni (-3,5 Prozent) arbeitslos gemeldet. Im Jobcenter Zwickau nahm die Arbeitslosigkeit um 165 Personen bzw. 3,4 Prozent ab. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Deutlich mehr Personen haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen als arbeitslos wurden. Im Juli wurden 468 Zugänge aus und 545 Abgänge in Erwerbstätigkeit erfasst. 

Insgesamt ist die Bewegung am Arbeitsmarkt weiter hoch, den 1.243 Zugängen stehen 1.511 Abgänge gegenüber.  

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 3.252 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 44,7 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk.  Im Vergleich zum Vormonat ist die Langzeitarbeitslosigkeit um 3,6 Prozent gesunken. Aktuell sind 767 Langzeitarbeitslose mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat gemeldet. 

Jugendarbeitslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Juli um 11 auf 579 gesunken. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 8,0 Prozent. Im Juli 2020 waren 270 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet. 

Stellenangebote

2.974 Stellen – 33 mehr als im Juni – waren im Juli im Agenturbezirk registriert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stehen 931 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung. 

Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter wurden im Juli 698 Stellen neu aufgenommen. Das waren 31 Jobangebote weniger als im Juni und 169 mehr als  im Vorjahr. 

Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige. 

Den Großteil der Stellen meldeten erneut Zeitarbeitsfirmen, das verarbeitende Gewerbe, der Handel sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. 

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,2 Prozent, in der 
Hauptagentur Zwickau 4,4 Prozent, in Glauchau 4,8 Prozent und in Werdau 4,9 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Im Juli haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.500 Personen aus dem Landkreis Zwickau an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten teilgenommen. 

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf rund 10.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 73,7 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die vorläufige Unterbeschäftigungsquote für Juli bei 6,0 Prozent (Vorjahr: 6,9 %). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat Juni 2021 wurden von 45 Betrieben bzw. Betriebszweigen 1.925 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Das sind 18 Anzeigen weniger und 352 Personen in Anzeigen weniger im Vergleich zum Vormonat.

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat Januar 2021 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 1.926 Betriebe bzw. Betriebszweige und 11.352 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 22,6% mehr Betriebe und 16,4% mehr Personen im Vergleich zum Vormonat. 

Hochgerechnete Daten ergeben für März 2021 1.627 Betriebe und 9.177 Personen in Kurzarbeit.

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat Januar 2021 waren »Einzelhandel (ohne Kfz-Handel)« (1.597 Personen / 300 Betriebe), »Gastronomie« (1.134 Personen / 260 Betriebe) und »Maschinenbau« (779 Personen / 24 Betriebe). 

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2020 haben sich 1.290 Bewerber für Berufsausbildungsstellen in der Agentur für Arbeit gemeldet. Zugleich gab es 1.595 Meldungen für Berufsausbildungsstellen. 

Ende Juli waren 359 Bewerber noch unversorgt und 710 Ausbildungsstellen unbesetzt. Ausbildungschancen gibt es noch in vielen Bereichen. So werden u. a. noch Fachkräfte Lagerlogistik (43), Kaufleute im Einzelhandel (37), Verkäufer (34), Zerspanungsmechaniker (24) Zahnmedizinische Fachangestellte (23) oder Maurer (19) gesucht.

Hintergrundinformation: 

• Elektronische Angebote nutzen 

 www.arbeitsagentur.de/eServices 

 eService-Angebote im Überblick: 

rund um die Themen „Vermittlung und Beratung“ 

• sich arbeitsuchend melden 

• Ihr Bewerberprofil bearbeiten 

• Vermittlungsvorschläge einsehen und Rückmeldung 

• Ihre Abschlüsse und Berufserfahrung bearbeiten 

• Ihr Beratungsgespräch vorbereiten 

rund um die Themen „Geldleistungen“ 

• Arbeitslosengeld beantragen 

• Weiterbewilligung Arbeitslosengeld II beantragen 

• Berufsausbildungsbeihilfe beantragen 

• Insolvenzgeld beantragen 

• Ihre Bescheide und Nachweise einsehen 

• bewilligte Leistungen einsehen 

• Anliegen telefonisch klären – auch die Arbeitslosmeldung 

Regionale Hotline:      0375 314 2000 

Arbeitgeberhotline:    0800 4 5555 20 

Arbeitnehmerhotline: 0800 4 5555 00