31.08.2021 | Presseinfo Nr. 33

Der Arbeitsmarkt im August 2021

♦ Arbeitslosenzahl steigt um 134 auf 7.411 (Vorjahr 8.853)
♦ Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent (Vorjahr 5,4 Prozent)
♦ 544 Ausbildungsstellen noch unbesetzt, 214 Bewerber*innen noch unversorgt

Überblick

Im August ist die Arbeitslosigkeit im Zwickauer Agenturbezirk geringfügig gestiegen. Ende des Monats waren 7.411 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, das sind 134 mehr als im Juli und 1.442 weniger als vor einem Jahr. Im Vormonatsvergleich ist ein Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen zu verzeichnen.

"Im August haben sich insbesondere Jugendliche gemeldet, die eine Ausbildung beendet haben und nun auf ihre berufliche Perspektive warten", bilanziert Jörg Fischer, Geschäftsführer Operativ, mit Blick auf die aktuellen Daten und appelliert an regionale Unternehmen: "Gebt den jungen Facharbeitern, die nicht durch Ihren Ausbildungsbetrieb übernommen wurden, eine Chance. Sie haben zwar keine Berufserfahrung, sind jedoch gut ausgebildet und bringen neue Ideen mit in die Arbeitsprozesse. Sichern Sie sich Ihren Fachkräftebedarf durch Nachwuchsförderung".

Positiv sieht Jörg Fischer den Ausbau der Online-Kommunikation in der Zwickauer Arbeitsagentur: "In den letzten 17 Monaten waren persönliche Kontakte in unseren Diensträumen nur eingeschränkt bzw. gar nicht möglich. Deswegen haben wir die Videoberatung fest als modernes Regel-Kommunikationsmittel zwischen unseren Kund*innen und Mitarbeitenden implementiert," erläutert Jörg Fischer und ergänzt: "Wir haben die Kundenzufriedenheit erhöhen können, indem wir die Videoberatung
ausgebaut und somit eine positivere Beratungsatmosphäre im Kundengespräch gegenüber der telefonischen Beratung geschaffen haben. Gleichzeitig leisten wir einen ökologisch-nachhaltigen Beitrag zur Einsparung von CO2- Emissionen, indem wir persönliche Anwesenheiten in unseren Dienststellen durch die Videoberatung für Kund*innen und Mitarbeitende verringern. Jedoch ist bei einigen Kundenanliegen ein persönliches Gespräch unbedingt erforderlich. Dies ist weiterhin terminiert in unseren Dienstgebäuden umsetzbar. Ein wesentlicher Aspekt ist das Auslaufen der Sonderregelung zur persönlichen Arbeitslosmeldung zum 31. August 2021. Das bedeutet, dass die persönliche Arbeitslosmeldung und Identitätsprüfung ab dem morgigen Tag zwingend persönlich erfolgen muss. Eine Terminvereinbarung ist dabei nicht notwendig, aber über unser Service-Center (Hotline 0800 4 5555 00) möglich."

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zeigt sich in beiden Rechtskreisen. So verzeichnete die Arbeitsagentur (Rechtskreis SGB III) im August 57 Arbeitslose bzw. 2,2 Prozent mehr als im Vormonat in ihrer Betreuung. Im Jobcenter Zwickau (Rechtskreis SGB II) nahm die Arbeitslosigkeit um 77 Personen bzw. 1,6 Prozent zu.

Im Rechtskreis des SGB III waren damit im August 2.604 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.560 weniger als im August 2020. Im Rechtskreis SGB II waren 4.807 Arbeitslose registriert – 118 mehr als im Vorjahr.

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im August 1.515 Frauen und Männer, 272 mehr als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahr meldeten sich 137 Menschen weniger arbeitslos. 513 Personen wurden nach vorheriger Erwerbstätigkeit arbeitslos. Dem gegenüber konnten 1.376 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das waren 135 weniger als im Juli und 50 mehr als vor einem Jahr. 436 von ihnen haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 3.245 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 43,8 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 619 Langzeitarbeitslose mehr gemeldet.

Stellenangebote

Etwas zurückgegangen war im August die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden 641 Jobangebote aufgenommen. Das waren 48 Stellenangebote weniger als im Vormonat und 27 weniger als vor einem Jahr. Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige. So wurden u.a. 212 Stellen in Zeitarbeitsunternehmen, 94 Stellen im verarbeitenden Gewerbe und 59 Stellen im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet.

3.057 Stellen – 83 mehr als im Vormonat – befanden sich im August im Bestand der Arbeitsagentur. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sehen 965 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung.

Jugendliche

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im August um 98 auf 677 gestiegen. Aktuell sind 294 Jugendliche (-30,3 Prozent) weniger gemeldet als im August 2020.

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 4,2 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,5 Prozent, in Glauchau 4,9 Prozent und in Werdau 5,1 Prozent.

Unterbeschäftigung

Im August haben nach ersten Hochrechnungen rund 2.500 Personen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten, teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe an Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – nach ersten Hochrechnungen auf rund 10.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 75,1 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die Unterbeschäftigungsquote für August bei 6,0 Prozent (Vorjahr 7,0 Prozent).

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich 1.335 Mädchen und Jungen (56 weniger als im Jahr zuvor) bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Zwickauer Arbeitsagentur gewandt. Ihnen gegenüber standen 1.668 betriebliche Ausbildungsstellen (32 mehr als im Vorjahr).

Derzeit sind 214 Jugendliche noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Zum Ende des Berichtsmonats waren noch 544 Ausbildungsstellen nicht besetzt.

Kontaktmöglichkeiten

Regionale Hotline:
Montag - Freitag in der Zeit von 08:00 bis 12:30 Uhr und Dienstag zusätzlich von14:00 bis 18:00 Uhr
0375 314 2000 (gebührenpflichtig - Ortstarif)

Servicecenter:
Montag - Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr
0800 4 5555 00 (gebührenfrei)