28.10.2021 | Presseinfo Nr. 38

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2021

♦ Rückgang der Arbeitslosenzahl um 255 auf 6.665 (Vorjahr 7.834) 
♦ Arbeitslosenquote sinkt auf 4,1 Prozent (Vorjahr 4,8%) 
♦ Zahl der freien Stellen im Landkreis steigt weiter an 

Überblick

Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Landkreis Zwickau ist von September auf Oktober 2021 um 255 gesunken. Ein Vergleich zum Oktober 2019 zeigt, dass sich der regionale Arbeitsmarkt erholt hat. Damals lag die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Zwickau bei 6.846. 

„Im Berichtsmonat Oktober konnte sich der Arbeitsmarkt im Landkreis Zwickau weiter leicht erholen. Über alle Personen- und Altersgruppen hinweg erfolgte ein Rückgang der Zahl der Arbeitslosen, der sich lediglich in seiner Intensität unterschied“, erläutert Andreas Fleischer, Geschäftsführer der Zwickauer Arbeitsagentur, die neuesten Arbeitsmarktzahlen. „Erfreulich ist, dass wir bei den arbeitslosen Jugendlichen, auch unter Berücksichtigung des Studienbeginns im Oktober, eine weitere Reduzierung um 7,5 Prozent zu verzeichnen haben. Des Weiteren trägt auch der Einsatz von Maßnahmen zur Entlastung auf dem Arbeitsmarkt bei.“ 

„Erwähnenswert ist auch, dass sich in diesem Monat weniger Menschen nach einem Beschäftigungsende arbeitslos melden mussten als im Oktober 2019. Das zeigt die Stabilität des regionalen Arbeitsmarktes“, so Andreas Fleischer weiter. 

Ein weiterer positiver Aspekt sind die von den Unternehmen im Landkreis Zwickau gemeldeten freien Stellen.  „Über 3.300 unbesetzte Stellen in der Region erhöhen die Chance, zeitnah den passenden Arbeitsplatz zu finden“, bilanziert Andreas Fleischer und ergänzt: „Wir haben damit den höchsten Bestand an freien Stellen seit über sechs Jahren.“ 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren beide Rechtskreise. Sowohl in der Arbeitsagentur als auch im Jobcenter Zwickau sind die Arbeitslosenzahlen gegenüber dem Monat September gesunken. 

In der Agentur für Arbeit sind 115 Menschen bzw. 4,9 Prozent weniger beschäftigungslos. 

Das Jobcenter Zwickau verzeichnete einen Rückgang von 140 Arbeitslosen. Die Arbeitslosigkeit ging hier um 3,1 Prozent zurück. Im Rechtskreis des SGB III waren damit Oktober 2.244 
Frauen und Männer arbeitslos gemeldet und im Rechtskreis SGB II 4.421. 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

1.337 Personen meldeten sich im Oktober neu oder erneut arbeitslos, 68 weniger als im Vormonat und 207 weniger als im Jahr zuvor. 465 von ihnen waren vor ihrer Arbeitslosmeldung 
erwerbstätig, 356 kamen aus einer Ausbildung oder Maßnahme. 

1.587 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit im Oktober beenden. Das sind 306 weniger als im Vormonat und 479 weniger als im Vorjahr. 490 von ihnen konnten eine Erwerbstätigkeit und 439 eine Ausbildung oder Maßnahme beginnen.  

Langzeitarbeitslosigkeit

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich im Vergleich zum Vorjahr erhöht. 

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 3.028 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 45,4 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat sank die Langzeitarbeitslosigkeit um 2,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 247 Langzeitarbeitslose mehr gemeldet. 
 

Jugendarbeitslosigkeit

544 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren waren im Oktober im Agenturbezirk Zwickau arbeitslos gemeldet. Das sind 44 weniger als im Vormonat und 143 weniger als im Jahr zuvor. 

Stellenangebote

3.348 Stellenangebote – 893 mehr als im Vorjahr um diese Zeit – waren im Oktober im Agenturbezirk registriert. 

Die meisten freien Stellen gibt es derzeit in den Bereichen Zeitarbeit, im Gesundheitswesen, Verkehr/Logistik und dem verarbeitenden Gewerbe. 

Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter wurden im Oktober 581 Stellen neu aufgenommen. Das waren 167 Jobangebote weniger als im September und 
214 weniger als im Vorjahr. Stellenmeldungen gab es für fast alle Wirtschaftszweige. 

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 3,7 Prozent, in der Hauptagentur Zwickau 4,0 Prozent, in Glauchau 4,5 Prozent und in Werdau 4,6 Prozent. 

Unterbeschäftigung

Nach ersten Hochrechnungen haben im Oktober rund 2.300 Personen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie Weiterbildung, Praktika in Betrieben oder Beschäftigung in Arbeits-
gelegenheiten teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung – die Summe aus Arbeitslosen und Teilnehmern in Maßnahmen – auf über 9.000. Damit liegt der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung bei 72,9 Prozent. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – analog der Arbeitslosenquote – liegt die Unterbeschäftigungsquote für Oktober bei 5,5 Prozent (Vorjahr: 6,4 Prozent). 

Kurzarbeit

Anzeigen zur Kurzarbeit

Im Kalendermonat September 2021 wurden von 20 Betrieben bzw. Betriebszweigen 248 Personen zur Kurzarbeit angezeigt. Das sind 4 Anzeigen mehr und 1.260 Personen in Anzeigen weniger im Vergleich zum Vormonat. 

Realisierte Kurzarbeit

Im Kalendermonat April 2021 - Daten liegen mit 5 Monaten Wartezeit vor - haben 1.558 Betriebe bzw. Betriebszweige und 8.573 Personen Kurzarbeitergeld erhalten. Das sind 4,4% weniger Betriebe und 7,8% weniger Personen im Vergleich zum Vormonat. 

Der durchschnittliche Arbeitsausfall für Kurzarbeitergeld beträgt 43,5%. Das durch die Kurzarbeit verursachte Beschäftigungsäquivalent beträgt 3.729 Personen. Die Kurzarbeiterquote - beträgt im April 2021 6,8%. Im Vormonat betrug sie in Deutschland 8,4%, in Sachsen 8,4% und in Zwickau 7,4%. Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat März 2021 waren »Einzelhandel (ohne Kfz-Handel)« (1.287 Personen / 275 Betriebe), »Gastronomie« (1.030 Personen /  254 Betriebe) und »Herstellung von. Kraftwagen und Zubehör« (994 Personen / 8 Betriebe) 

Die Top 3 von realisierter Kurzarbeit betroffenen Wirtschaftsabteilungen nach Anzahl der Personen im Monat April 2021 waren »Einzelhandel (ohne Kfz-Handel)« (1.081 Personen / 253 Betriebe), »Gastronomie« (1.034 Personen / 247 Betriebe) und »Herstellung von Kraftwagen und -teilen« (913 Personen / 8 Betriebe). 

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Ausbildungsmarkt werden in der Pressekonferenz am 29. Oktober 2021 bekannt gegeben.