14.12.2021 | Presseinfo Nr. 44

Der Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen im Landkreis Zwickau

Potentiale von Menschen mit Behinderung fördern – virtuelle Veranstaltung der Zwickauer Arbeitsagentur erfolgreich gelaufen 

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 

Die Zeit um den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 03. Dezember 2021 haben die Spezialisten des Reha-Teams der Zwickauer Arbeitsagentur zum Anlass genom-men, um in einer ersten virtuellen Veranstaltung umfassend zum Schwerbehindertenrecht sowie den Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Schwerbehinderte zu informieren. 

„Wichtig ist, die Menschen mit Behinderungen zu fördern und die Potentiale in den Vordergrund zu rücken. Dazu ist gute Beratung notwendig. In dieser sich verändernden Zeit erfolgt eine Beratung bei uns inzwischen nicht mehr nur als Gespräch in den Räumen der Agentur, sondern findet zunehmend als Videoberatung und inzwischen auch als virtuelle Veranstaltung statt“, so Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur. 

Virtuelle Veranstaltung 

Ein Drittel der eingeladenen Kunden ist am 09. Dezember dem Angebot der Arbeitsagentur gefolgt und konnte in einer virtuellen Veranstaltung umfassende und vielfältige Informationen rund um das Thema Inklusion im direkten Kontakt mit Fachspezialisten erhalten. In einem Chat konnten auch gleich Fragen beantwortet werden. 

„Wir freuen uns über das erhaltene positive Feedback von den Kunden und diese gelungene Informations-und Beratungsrunde, welche wir in dieser Art auch in Zukunft in gewissen Zeitabständen anbieten werden.“ 

Bei Beratungswünschen und Fragen sind die Spezialisten des Reha-Teams unter der regionalen Servicerufnummer 0375/ 314 2003 oder per E-mail unter Zwickau.Team-161@arbeitsagentur erreichbar. 

Der Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen im Landkreis Zwickau 

Im Landkreis Zwickau waren im November von den insgesamt 6652 Arbeitslosen 551 Personen mit Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 39 weniger. 

Ein Großteil von Ihnen, nämlich 75 Prozent (415) verfügen über eine abgeschlossene betriebliche, schulische oder akademische Ausbildung und haben gute Voraussetzungen für eine Integration ins Berufsleben. Die meisten (393 Personen) wünschen sich einen Vollzeit-Job. Beliebt sind Berufe im Verkehrs-und Logistikbereich, in kaufmännischen Tätigkeiten, der Verwaltung und Buchhaltung sowie in der Fertigung. 

„Die Teilhabe am Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen geht uns alle an und gehört zu einer wichtigen gesamtgesellschaftlichen Aufgabe“, betont Andreas Fleischer und ergänzt: „Auch im Hinblick auf den anhaltenden Fachkräftemangel und den derzeitigen Höchststand an freien Stellen können wir es uns nicht leisten, das Beschäftigungspotential von Menschen mit Behinderungen zu vernachlässigen.“ 

Diverse Fördermöglichkeiten unterstützen Unternehmen sowie auch schwerbehinderte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf ihrem gemeinsamen Weg: 

  •  Ausbildungszuschüsse für die Berufsausbildung (bis zu 80 Prozent der Vergütung des letzten Ausbildungsjahres) 
  •  Probebeschäftigung (volle Kostenerstattung für bis zu drei Monate) 
  •  Eingliederungszuschüsse (bis zu 70 Prozent des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgeltes für einen längeren Zeitraum) 
  •  Kostenerstattung für angepasste Arbeitsplatzgestaltung 

Bei Beratungswünschen können sich interessierte Arbeitgeber telefonisch an die gebührenfreie Service-Rufnummer: 0800 4 5555 20 wenden oder sich online unter https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/arbeitskraefte/arbeitskrafte-mit-behinderungen informieren. 

Gern können Sie Ihre Anfragen auch an das Postfach Zwickau.PresseMarketing@arbeitsagentur.de richten.