23.06.2021 | Presseinfo Nr. 22

Die Agentur für Arbeit Zwickau hat noch freie Plätze für die Umschulung zum Erzieher: Jetzt informieren!

Die steigenden Geburtenzahlen und der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen hat in den vergangenen Jahren die Zahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen erhöht – Tendenz weiterwachsend. Gleichzeitig gehen Erzieherinnen und Erzieher in den Ruhestand und machen Stellen frei. 

Ab August 2021 beginnen daher in der Region wieder Umschulungen mit dem Abschluss „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in“. 

Die Umschulung zum Erzieher richtet sich an arbeitslose Frauen und Männer sowie Wiedereinsteigende nach Familienzeiten, die die Voraussetzungen für die Förderung der beruflichen Weiterbildung erfüllen. 

In zwei Online- Informationsveranstaltungen am 29. Juni 2021 und am 6. Juli 2021 jeweils ab 16.00 Uhr stellen Experten der Zwickauer Arbeitsagentur Fördermöglichkeiten und -voraussetzungen für die Umschulung vor. 

Bei Interesse wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten, damit die Einladung mit dem Einwahllink für Skype for Business versandt werden kann. 

Kontaktdaten für die Anmeldung: 

♦ E-Mail: Zwickau.121-AV-Z@arbeitsagentur.de oder 
♦ Telefon: 0375 314 2000 

Hintergrundinformation 

Die Finanzierung: 

Die Erzieherausbildung ist eine berufliche Weiterbildung an einer Fachschule mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren. Weil durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter nur die ersten zwei Jahre finanziert werden dürfen, braucht es eine landesrechtliche Regelung, die eine Finanzierung des letzten Jahres ermöglicht. Auf der Grundlage der Förderrichtlinie „Erzieherumschulung“ vom 2. Juli 2020 wird die dreijährige Umschulung zum Erzieher an Fachschulen auch im Schuljahr 2021/2022 mit Landesmitteln unterstützt. Die Landesmittel dienen als Überbrückungsfinanzierung bis der neue ESF-Förderzeitraum (2021-2027) steht. 

Die Förderrichtlinie sichert ab, dass Quereinsteiger weiter die Chance haben, in den Erzieherberuf einzusteigen.  

Die Ausbildungsträger: 

In Sachsen gibt es derzeit 17 öffentliche und 46 freie Schulen, die die Erzieherausbildung anbieten. Davon wurde allein für das aktuelle Schuljahr die Einrichtung dieses Bildungsganges an vier Beruflichen Schulzentren genehmigt, um dem Fachkräftebedarf in den entsprechenden Regionen Rechnung zu tragen und die Ausbildungskapazitäten zu erhöhen.