15.11.2021 | Presseinfo Nr. 40

„Jobbörse unter Pandemiebedingungen“

Im letzten Jahr noch pandemiebedingt ausgefallen, fand am vergangenen Samstag unter angepassten Schutz- und Hygieneregelungen die mittlerweile 7. Auflage der Börse für Arbeits- und Ausbildungssuchende in der Sachsenlandhalle Glauchau statt.

„Aufgrund der derzeitigen angespannten Pandemiesituation und dem notwendigen reduzierten Rahmenprogramm war mit einer deutlich geringeren Besucheranzahl als in den vergangenen Jahren zu rechnen,“ so Andreas Fleischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zwickauer Arbeitsagentur und ergänzt weiter: „Dies ermöglichte aber wiederum den Besuchern und Unternehmen, mehr Platz und Zeit für individuelle Gespräche“. 

Insbesondere die Jugendlichen schätzten die Möglichkeit, ohne Wartezeit mit den Berufsberatern der Arbeitsagentur und mit einer Vielzahl von Unternehmen verschiedenster Branchen sofort ins Gespräch zu kommen. 

Die letzten Monate am Arbeitsmarkt sind geprägt von einem Höchststand an freien Stellen und in fast allen Berufssparten werden händeringend Mitarbeitende und Auszubildende gesucht. Knapp 40 Unternehmen und Einrichtungen der Region nutzten die Gelegenheit am Wochenende, um die vielen derzeitigen Chancen für Berufswähler, Berufseinsteiger, Wechselwillige und Berufserfahrene im persönlichen Kontakt aufzuzeigen. 

Trotz der geringeren Besucheranzahl war das Resümee der Aussteller und Veranstalter durchweg positiv. Es gab Interessenten sowohl für Ausbildungs- als auch Arbeitsstellen, an den Messeständen konnten gute Gespräche geführt werden und die ersten Vormerkungen für die nächste Veranstaltung sind bereits erfolgt. 

Hintergrundinformation: 

Diese kombinierte Börse wird seit Jahren als Gemeinschaftsprojekt von Glauchauer Wirtschaftsförderung, Agentur für Arbeit Zwickau und Jobcenter Zwickau durchgeführt und im Rahmen der Fachkräfteallianz vom Freistaat Sachsen gefördert.