Suche Suche
Header

Einkommen

Die individuelle Höhe Ihres Arbeitslosengeldes II (Alg II) hängt davon ab, ob Sie hilfebedürftig sind und somit Ihren Lebensunterhalt und den der Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft (BG) nicht aus eigener Kraft und eigenen Mitteln decken können. Um dies festzustellen, werden nicht nur Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse berücksichtigt, sondern auch die aller Mitglieder Ihrer BG.

Was zählt zum Einkommen?

Zum Einkommen zählen grundsätzlich alle Einnahmen in Geld oder in Geld messbaren Werten, die Sie und die Mitglieder Ihrer BG während des Bewilligungszeitraums erzielen, wie z.B.:

  • Einnahmen aus Arbeit
  • Lohnnachzahlungen
  • Weihnachts- und Urlaubsgeld
  • Arbeitslosengeld oder Krankengeld
  • Steuererstattungen
  • Unterhaltsleistungen
  • Kindergeld
  • Kapital- und Zinserträge
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Eigenheimzulage
  • Lottogewinne

Bei der Berechnung des Alg II werden folgende Einnahmen nicht berücksichtigt

  • Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Blindengeld
  • Pflegegeld für den erzieherischen Einsatz für das 1. und 2. Pflegekind ganz und für das 3. Pflegekind zu 25% (bei Vollzeitpflege in Familien)
  • besondere Zuwendungen, wie z.B. Soforthilfen bei Katastrophen, Ehrenabgaben aus öffentlichen Mitteln

Denken Sie daran, dass Sie alle Fragen zu Einkommen und Vermögen wahrheitsgemäß beantworten müssen. Ihr Jobcenter überprüft Ihre Angaben regelmäßig. Auf dem Wege des automatisierten Datenabgleichs werden viermal im Jahr entsprechende Auskünfte eingeholt. Das Verschweigen von Einkommen und Vermögen stellt im Übrigen eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden beziehungsweise eine Strafanzeige nach sich ziehen kann.

Mein 14 Jähriger Sohn trägt Zeitungen aus. Ist dieses Einkommen auch anzugeben?

Ja, jedes Einkommen ist anzugeben, unabhängig davon, wer es in der BG erzielt. Durch das Jobcenter wird geprüft, ob und in welcher Höhe es anzurechnen ist.

Können Beiträge zu Berufsverbänden als Werbungskosten abgesetzt werden?

Ja, neben weiteren Werbungskosten, wie z.B. Arbeitskleidung, werden auch Beiträge zu Berufsverbänden und Gewerkschaften über eine Werbungskostenpauschale abgesetzt. Übersteigt die Summe der tatsächlichen Werbungskosten die Pauschale, werden sie in ihrer tatsächlichen Höhe abgezogen.

Wird meine Aufwandentschädigung als Übungsleiter als Einkommen angerechnet?

Bei Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten oder z.B. als Übungsleiter ist ein Freibetrag (vergleiche auch Freibeträge) zu berücksichtigen. Statt des Pauschbetrags von 100,00 Euro gilt stattdessen ein Grundfreibetrag von 200,00 Euro.

Was passiert, wenn ich im Lotto gewinnen würde?

Ihr Lottogewinn wäre grundsätzlich für einen angemessenen Zeitraum auf das Arbeitslosengeld II anzurechnen. Je nach Höhe des Gewinns könnte Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld II auch ganz entfallen.

Stand