Suche Suche
Header

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Zerspanungsmechaniker bei der Arbeit

Das duale Ausbildungssystem in der Bundesrepublik Deutschland zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz (BBiG) fordert, um zu beruflicher Handlungsfähigkeit zu kommen. Daran orientieren sich auch die Vorschriften über die Eignung zum Ausbilden.

Das Berufsbildungsgesetz unterscheidet zwischen der

  • Eignung der Ausbildungsstätte und der
  • Persönlichen und fachlichen Eignung.

Art und Einrichtung des Ausbildungsbetriebes müssen so beschaffen sein, dass die Fertigkeiten und Kenntnisse, die in der Ausbildungsordnung für den jeweiligen Beruf vorgesehen sind, vermittelt und erste Berufserfahrungen erworben werden können. Wann diese Voraussetzungen vorliegen, kann nur im Einzelfall durch die dafür zuständige Stelle festgestellt werden.

Bei der jeweiligen Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Landwirtschaftskammer, Anwaltskammer oder Ärztekammer werden

  • Eignung von Ausbildungsstätte und Ausbilder geprüft
  • Ausbildungsverträge eingetragen, geändert oder gelöscht
  • Rechtsvorschriften für die Durchführung der Ausbildung erlassen
  • Betriebe und Auszubildende bei der Einrichtung von Ausbildungsplätzen, bei Problemen während der Ausbildung, bei Berufswechsel beziehungsweise drohendem Ausbildungsabbruch beraten.

Hinweis zur Ausbildereignung:

Für Ausbildungsverhältnisse zwischen dem 01.08.2003- 31.07.2009 waren Ausbilder nach §7 der AEVO vom Nachweis der Ausbilderprüfung befreit. Angesichts der gestiegenen inhaltlichen Anforderungen und den gewachsenen pädagogischen Herausforderungen ist ein Mindestmaß an berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation unverzichtbar. Daher ist seit 01.08.2009 wieder der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung zu führen.

Leitfragen für die Eignung zur Ausbildung

  • Hat die Kammer festgestellt, dass die verlangten Fertigkeiten und Kenntnisse in den bei mir angebotenen Ausbildungsberufen erworben werden können?
  • Verfüge ich über die notwendige Ausstattung? Muss für die Grundausbildung eine Ausbildungswerkstatt oder -ecke eingerichtet werden?
  • Muss eine überbetriebliche Ergänzungsausbildung (oder Verbundausbildung) stattfinden?
  • Steht die Zahl der Auszubildenden in angemessenem Verhältnis zur Zahl der Ausbildungsplätze beziehungsweise der Fachkräfte im Betrieb?
  • Sind die Voraussetzungen der persönlichen und der fachlichen Eignung des Ausbildenden beziehungsweise des Ausbilders erfüllt?
  • Liegen Hilfsmittel für die Ausbildung und die wichtigsten Gesetze sowie Ausbildungsordnungen vor?

Stand

Zusatzinformation

Weitere Informationen

Ein Mann arbeitet an einem Rechner, im Hintergrund besprechen sich seine Kollegen.

Anforderungen an den Ausbildungsbetrieb

Betriebe, die eine duale Ausbildung anbieten möchten, müssen verschiedene... mehr