Arbeitslos melden und Arbeitslosengeld beantragen

Wenn Sie bald arbeitslos werden oder es schon sind: Das sind die Schritte, mit denen Sie sich arbeitslos melden und Arbeitslosengeld beantragen können.

1. Melden Sie sich sofort arbeitsuchend.

Wenn Sie noch in einer Anstellung sind, sollten Sie sich umgehend arbeitsuchend melden – spätestens 3 Monate, bevor Ihr Arbeitsverhältnis endet. Wenn Sie kurzfristig erfahren, dass Sie Ihre Stelle verlieren: Melden Sie sich spätestens 3 Tage danach arbeitsuchend.

Es ist wichtig, dass Sie sich so bald wie möglich arbeitsuchend melden. Nur so können wir Sie bei der Suche nach einer neuen Stelle bestmöglich unterstützen. Melden Sie sich nachweislich verspätet arbeitsuchend, kann es sein, dass Ihr Anspruch für eine Woche ruht (Fachbegriff: Sperrzeit). Das bedeutet, dass Sie für diese Woche kein Arbeitslosengeld bekommen.

Sie können sich online, schriftlich oder persönlich bei Ihrer Agentur für Arbeit arbeitsuchend melden sowie telefonisch unter der Service-Nummer 0800 4 555500 (gebührenfrei).

Hinweis: Bitte melden Sie sich nur auf einem Weg arbeitsuchend.

2. Lassen Sie sich beraten.

Nachdem Sie sich arbeitsuchend gemeldet haben, beraten wir Sie bei Ihrer Suche nach einer neuen Stelle. Melden Sie sich online arbeitsuchend, können Sie den Beratungstermin direkt im Online-Formular buchen.

Wir informieren Sie rechtzeitig, ob der Beratungstermin persönlich oder telefonisch stattfindet.

3. Melden Sie sich arbeitslos.

Melden Sie sich spätestens am ersten Tag ohne Beschäftigung in Ihrer Agentur für Arbeit persönlich arbeitslos. Die Arbeitslosmeldung ist die Voraussetzung, dass Sie Arbeitslosengeld beziehen können.

Für die persönliche Arbeitslosmeldung benötigen Sie Ihren Personalausweis mit aktueller Meldeadresse (alternativ: Pass oder Ersatzdokument und aktuelle Meldebescheinigung).

Bitte beachten Sie beim Besuch Ihrer Agentur für Arbeit die vor Ort geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln rund um das Corona-Virus.

4. Beantragen Sie online Arbeitslosengeld.

Es reicht aus, wenn Sie den Antrag etwa 2 Wochen vor Beginn der Arbeitslosigkeit absenden. Die Anträge werden schnellstmöglich bearbeitet. Anträge, bei denen die Auszahlung zuerst ansteht, werden auch zuerst bearbeitet.

Bewilligtes Arbeitslosengeld erhalten Sie monatlich rückwirkend.

Bitten Sie zudem Ihren (ehemaligen) Betrieb, der Arbeitsagentur eine Arbeitsbescheinigung zu übermitteln. Der Betrieb findet Informationen dazu auf der Seite: BEA – Bescheinigungen elektronisch annehmen.

Die Agentur für Arbeit kann Sie um weitere Dokumente bitten. 

Beispiele:

  • Kündigung
  • Erklärung zur Arbeitsaufgabe
  • Falls Sie Krankengeld erhalten haben: Bitten Sie Ihre Krankenkasse um eine entsprechende Bescheinigung.
  • Falls Sie einen Nebenjob haben: Bitten Sie Ihren Betrieb, eine Bescheinigung über das Nebeneinkommen online an die Arbeitsagentur zu übermitteln. Der Betrieb findet Informationen dazu auf der Seite: BEA – Bescheinigungen elektronisch annehmen.
  • Falls Sie freiwillig Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zahlen, benötigen Sie den Beitragsnachweis für die Antragspflichtversicherung. Diesen erhalten Sie von Ihrer Agentur für Arbeit.

5. Suchen Sie nach neuen Möglichkeiten.

Ob konkrete Jobangebote, Weiterbildungsmöglichkeiten oder Anregungen für Ihre berufliche Planung: Wir unterstützen Sie. Nutzen Sie das Angebot und machen Sie den nächsten Schritt in Ihre Zukunft.