Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Arbeitslosengeld II: Auszahlung und Dauer

Erfahren Sie, wie lange Sie vom Jobcenter Arbeitslosengeld II bekommen und wann und wie es ausgezahlt wird.

So lange erhalten Sie Arbeitslosengeld II

Arbeitslosengeld II bekommen Sie normalerweise für 12 Monate. Unter bestimmten Voraussetzungen wird Arbeitslosengeld II nur für 6 Monate gewährt, zum Beispiel wenn …

  • Ihr Einkommen schwankt,
  • Sie selbstständig tätig sind oder
  • die Kosten für Ihre Unterkunft und deren Heizung unangemessen sind.

Endet Ihr Bewilligungszeitraum, prüft das Jobcenter, ob Sie weiterhin einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben. Stellen Sie dafür bitte einen Weiterbewilligungsantrag (WBA).

Berater spricht mit Kunden

Wann Sie Ihr Geld erhalten

Sie erhalten Ihr Arbeitslosengeld II in der Regel am ersten Werktag eines Monats für diesen Monat auf das von Ihnen angegebene Bankkonto. Sie müssen nicht selbst Kontoinhaberin oder Kontoinhaber sein.

Online einen Weiterbewilligungsantrag stellen

Als Kundin oder Kunde des Jobcenters können Sie Ihren Weiterbewilligungsantrag online stellen. Die nötigen Zugangsdaten erhalten Sie nach persönlicher Vorsprache in Ihrem Jobcenter.

Bringen Sie zum Termin Ihren Personalausweis, Reisepass mit Ihrer Meldebescheinigung oder ein Ersatzdokument mit.

Wenn Sie kein Konto haben

Sie können auch einen Scheck erhalten, wenn Sie kein Konto haben. Ihr Arbeitslosengeld II können Sie sich damit bei jeder Auszahlungsstelle der Deutschen Post oder der Deutschen Postbank bar auszahlen lassen.

Dabei entstehen Ihnen allerdings Kosten, die Ihnen pauschal vom Arbeitslosengeld II abgezogen werden.

Geldinstitute sind gesetzlich verpflichtet, jeder Bürgerin und jedem Bürger ein Basiskonto einzurichten. Eine Verweigerung ist nur in Ausnahmefällen möglich.