Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Erfolgsbeispiel Piotr (32): als Hilfskraft vermittelt

Der Arbeitgeberservice (AGS) des Jobcenters stellt den Kontakt zu passenden Arbeitgebern her. Piotr kommt zugute, dass er flexibel und sehr motiviert ist.
 
 

Das Ziel: Ohne Umwege eine Helfertätigkeit in der Industrie aufnehmen.

„Endlich wieder Arbeit! ...und nette Kollegen. Das macht mich glücklich.“

Piotr stammt aus einem Urlaubsort an der polnischen Ostsee. Nach seiner abgebrochen Ausbildung hatte er ständig wechselnde Jobs: meist als Helfer in der Gastronomie oder im Sommer als Strandaufsicht. Dann kam er nach Deutschland, um in der Firma eines Bekannten zu arbeiten. Der Bekannte ging zurück nach Polen. Piotr wollte bleiben und gerne in der Produktion arbeiten.

Er verfügt zwar über keine Berufserfahrung in dem Bereich, ist aber flexibel und motiviert. Bisher konnte er keine Arbeit finden: seine Deutschkenntnisse sind mäßig; er weiß nicht, welche Unternehmen infrage kommen; er hat keine Bewerbungsunterlagen.

Jobsteckbrief Piotr (32)
Wunschtätigkeit Produktionshelfer in der Industrie
Qualifikation kein deutscher Schulabschluss, abgebrochene Ausbildung als Industriemechaniker in Polen,
Führerschein Klasse B
Herausforderungen keine Arbeitszeugnisse, mangelhafte Sprachkenntnisse, keine Berufserfahrung in der Produktion
Job-Aussichten befriedigend bis ausreichend

Piotrs Weg zu einer Festanstellung als Produktionshelfer

So geht Piotr seinen Weg mithilfe des Jobcenters:

  • Piotr bekommt Hilfe, damit er passende Bewerbungsunterlagen erstellen kann.
  • Die Kosten für sein Bewerbungsfoto werden übernommen.
  • Ein Mitarbeiter des Arbeitgeberservices hilft Piotr, sich auf einen Bewerbertag in seiner Nähe vorzubereiten.
  • Piotrs Probearbeit wird gefördert und die Fahrtkosten zur Arbeit werden erstattet.
  • Piotrs Arbeitgeber bekommt einen Eingliederungszuschuss.