Jobchancen verbessern

Verbessern Sie Ihre Chancen auf einen neuen Job mit beruflichem Training, Ehrenamt oder Arbeitsgelegenheiten. Das Jobcenter unterstützt Sie dabei.

Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen und Ihre Chancen am Arbeitsmarkt verbessern möchten, können Sie auch eine Arbeitsgelegenheit (AGH, umgangssprachlich: Ein-Euro-Job) wahrnehmen. Sie erlernen dadurch neue Fähigkeiten und knüpfen Kontakt zu möglichen Arbeitgeberinnen oder Arbeitgebern. Gleichzeitig zeigen Sie durch Ihr Engagement, dass Sie eine verlässliche Mitarbeiterin oder ein verlässlicher Mitarbeiter sind. Eine ehrenamtliche Tätigkeit sichert Ihnen zudem Erfolgserlebnisse. Sie erfahren, was Sie durch Ihre Arbeit bewegen können, und stärken Ihr Selbstbewusstsein für zukünftige Jobs.  

Persönliche Beratung bei Ihrem Jobcenter

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin in Ihrem Jobcenter und lassen Sie sich von Ihrer Ansprechpartnerin oder Ihrem Ansprechpartner beraten. Gemeinsam können Sie Perspektiven für Ihre berufliche Zukunft entwickeln. Finden Sie heraus, wie Sie den Schritt in einen neuen Job mit beruflichen Trainingsehrenamtlichem Engagement oder einer Arbeitsgelegenheit (umgangssprachlich auch Ein-Euro-Job) vorbereiten können.

Sie erfahren in dem Termin außerdem…

  • ob ein Bewerbungstraining oder eine längere Maßnahme Ihre Jobchancen verbessert und 
  • welche Bewerbungskosten Ihnen das Jobcenter erstattet. 
Frau im Beratungsgespräch

Das Jobcenter kann die Kosten dafür übernehmen, wenn Sie einen entsprechenden Antrag stellen. Sprechen Sie Ihre Vermittlungsfachkraft in einem persönlichen Gespräch darauf an. Die Kontaktdaten Ihrer zuständigen Dienststelle finden Sie am Ende dieser Seite. 

Unterstützung rund um die Bewerbung

Sie sind bereits einen Schritt weiter und sind zum Vorstellungsgespräch geladen. Bereiten Sie sich sorgfältig vor, um im Gespräch zu punkten.

Damit Ihre Bewerbung erfolgreich verläuft, müssen Sie Ihre potentielle Arbeitgeberin oder Ihren potentiellen Arbeitgeber von sich überzeugen. Ihr Jobcenter unterstützt Sie dabei:

  • Bei einem Bewerbungstraining lernen Sie unter anderem, wie Bewerbungsunterlagen aufgebaut sind und was Sie bei Ihrem Anschreiben beachten sollten.
  • Im Bewerbungscoaching bereiten Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch vor. Sie erfahren zum Beispiel, welche Informationen Ihre Gesprächspartnerin oder Ihren Gesprächspartner interessieren könnten und wie Sie schwierige Fragen beantworten. 

Bewerbungstrainings und Workshops vor Ort

Auch wenn Sie keine Kundin oder kein Kunde eines Jobcenters sind, können Sie an Workshops zur beruflichen Qualifizierung teilnehmen. Informieren Sie sich in der Veranstaltungsdatenbank über passende Angebote.

Tipp: Im Online-Bewerbungstraining finden Sie nützliche Informationen und Checklisten zum Thema Bewerbung. 

Individuelles berufliches Training 

Mit beruflicher Praxis können Sie bei zukünftigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern punkten. Sogenannte Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung können Sie dabei unterstützen.

Der Vorteil ist: Sie finden heraus, ob Sie sich für eine bestimmte Tätigkeit eignen. Außerdem können Sie neue Fähigkeiten erwerben und sich damit neue berufliche Perspektiven schaffen.

Sie können…

  • eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber (MAG) oder
  • eine Maßnahme bei einem Bildungsträger (MAT) absolvieren.

Bitte beachten Sie: Die Dauer einer betrieblichen MAG bei einem Arbeitgeber ist bei Erwachsenen über 25 Jahren auf 6 Wochen beschränkt. Bei Personen unter 25 Jahren sind es bis zu 12 Wochen.

Gruppe von Seminarteilnehmern bei Weiterbildung

Mit der Arbeitsgelegenheit (Ein-Euro-Job) beruflich aktiv bleiben

Verbessern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt, indem Sie einer geregelten Tätigkeit nachgehen und neue berufliche Erfahrungen sammeln: Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen, können Sie eine Arbeitsgelegenheit (AGH, umgangssprachlich: Ein-Euro-Job) wahrnehmen. Vereine oder öffentliche Einrichtungen bieten zum Beispiel Arbeitsgelegenheiten an. Eine AGH ist immer zeitlich befristet.

Wenden Sie sich an Ihr Jobcenter, wenn Sie sich für eine Arbeitsgelegenheit interessieren.

Menschen im Gespräch am PC

Über ein Ehrenamt ins Berufsleben

Üben Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit aus, setzen Sie sich unentgeltlich für das Wohl der Gemeinschaft ein.

Ein Ehrenamt ist kein Arbeitsverhältnis, bietet jedoch viele Vorteile

  • Sie probieren neue Tätigkeiten aus. 
  • Sie erwerben zusätzliche Fähigkeiten und können in zukünftigen Bewerbungen punkten.
  • Sie lernen neue Menschen kennen, die Ihnen vielleicht bei der Jobsuche helfen, Sie über offene Stellen informieren oder in ihrem Betrieb empfehlen können. 

Ehrenamtliche Tätigkeiten gibt es in vielen Bereichen, zum Beispiel…

  • in der Alten-, Behinderten-, Familien- oder der Obdachlosenhilfe, 
  • in Sportvereinen und Umweltorganisationen, 
  • bei den gemeinnützigen Tafeln oder
  • bei der Feuerwehr oder in Gemeinden. 

Sie haben sich für ein Ehrenamt entschieden: Ihre Freiwilligenagentur vor Ort berät und vermittelt Ihnen den Kontakt zu einer passenden Einrichtung.

 

Pflegekraft hilft Mann beim Anziehen

Wichtig: Eine Aufwandsentschädigung von mehr als 200 Euro für eine ehrenamtliche Tätigkeit wird auf das Arbeitslosengeld II angerechnet, weil damit der Freibetrag überschritten wird.