Umschulung

Erwerben Sie einen Berufsabschluss oder erlernen Sie einen neuen Ausbildungsberuf. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Umschulung.

Sie haben einen Beruf erlernt, können ihn aber seit einigen Jahren nicht mehr ausüben. Mit einer Umschulung können Sie eine weitere Ausbildung in einem anderen Beruf machen. Von einer Umschulung spricht man auch, wenn Sie zum ersten Mal eine Ausbildung machen. In beiden Fällen verbessern Sie mit einer Umschulung Ihre Chancen auf eine Arbeitsstelle ganz wesentlich.

Eine Umschulung machen Sie in den meisten Fällen in einem Betrieb oder einer Berufsfachschule. Die Abschlussprüfung legen Sie vor der zuständigen Kammer ab – zum Beispiel vor der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. Eine Umschulung ist in der Regel kürzer als eine reguläre Berufsausbildung.

Gut zu wissen: Wie eine Umschulung ablaufen und weiterhelfen kann, zeigt das Erfolgsbeispiel von Katrin.

Lassen Sie sich beraten – Vor Ort oder online

Sprechen Sie Ihre Integrationsfachkraft an, wenn Sie sich für eine Umschulung interessieren. Gemeinsam mit Ihnen klären wir, ob eine Umschulung für Sie infrage kommt. Vereinbaren Sie dafür einen Beratungstermin mit Ihrem zuständigen Jobcenter:

Dienststelle finden

Viele Jobcenter bieten Beratungsgespräche per Video an. Fragen Sie bei Interesse bei Ihrem Jobcenter nach, ob dort Videotermine möglich sind. Wie diese Termine ablaufen und welche technischen Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, erfahren Sie auf der Seite Beratung per Video.

Eine junge Frau im Gespräch mit einem Mann.

Tipp: Sie können zuerst ein Praktikum in einem Betrieb machen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Ihren Wunschberuf kennenzulernen. Sprechen Sie uns darauf an. Praktikumsplätze in Ihrer Nähe finden Sie über die Jobsuche.

Förderung einer Umschulung: Voraussetzungen

In bestimmten Fällen übernehmen wir die Kosten für Ihre Umschulung.

Fall 1: Sie haben bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung

Wir können Ihre Umschulung fördern, wenn Sie …

  • Ihren Beruf bereits länger als 4 Jahre nicht mehr ausüben
    oder
    in einem Beruf gearbeitet haben, der zukünftig nicht mehr gebraucht wird,
  • sich für den zukünftigen Beruf eignen und
  • durch die Umschulung bessere Aussichten auf eine neue Stelle haben.

Fall 2: Sie haben keinen anerkannten Berufsabschluss

Ihre Umschulung können wir in der Regel fördern, wenn Sie …

  • mindestens 3 Jahre beruflich tätig waren,
  • sich für den Zielberuf eignen und
  • durch die Umschulung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Beratung vorbereiten

Sie haben einen Beratungstermin bei Ihrem Jobcenter vereinbart. Das Gespräch bringt Ihnen am meisten, wenn Sie sich darauf vorbereiten. Das geht auch online: 

Auf unserer Seite Beruf wechseln finden Sie die wichtigsten Informationen zu einer Umschulung oder für eine andere berufliche Veränderung.

Nutzen Sie unser Tool BERUFECHECK, wenn Sie sich bereits für einen bestimmten Beruf interessieren. Sie erfahren dadurch, wie gut Sie die Anforderungen Ihres Wunschberufes erfüllen.

Mit unserem Test MYSKILLS können Sie Ihre beruflichen Kompetenzen ermitteln. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie bereits längere Zeit nicht mehr in Ihrem Beruf gearbeitet haben.

Umschulungsangebote in der Nähe finden

Wenn Sie sich für einen Berufswechsel mittels Umschulung entschieden haben, können Sie über unsere Weiterbildungssuche selbstständig ein passendes Angebot suchen:

Umschulung finden

Ein älterer Mann schreibt an einem Laptop.

Weitere Unterstützung der Jobcenter