Arbeiten im Ausland

Erfahren Sie, wie Sie Arbeit im Ausland finden können und wie wir Sie bei der Jobsuche unterstützen können. 

Arbeiten im Ausland bietet Ihnen viele Vorteile. Gewinnen Sie sowohl in beruflicher als auch persönlicher Hinsicht.

Sie bewegen sich in einer anderen Kultur und setzen sich mit Gebräuchen oder Denkweisen auseinander, die Ihnen bislang unbekannt waren. Dadurch entwickeln Sie Ihre Fähigkeit weiter, mit Menschen aus einem anderen Kulturkreis zu kommunizieren und das eigene Verhalten und Denken zu hinterfragen (Fachbegriff: interkulturelle Kompetenz).

Sie lernen, in einem fremden Arbeitsumfeld zurechtzukommen, und erweitern Ihre Fremdsprachen-Kenntnisse. Dadurch bereiten Sie sich auf internationale Tätigkeiten vor und erweitern Ihre beruflichen Möglichkeiten: Unternehmen und Branchen werden zunehmend internationaler. Mit Arbeitserfahrung im Ausland erhöhen Sie Ihre Chancen auf eine Stelle.

Junge Menschen mit Stadtplan

Stellenangebote und Bewerberprofil: Nutzen Sie die „Jobsuche“

Die „Jobsuche“ der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist Deutschlands größtes Job-Portal mit mehr als einer Million Stellenangeboten. Sie finden dort auch Stellen im Ausland und können gezielt nach Angeboten in einem bestimmten Zielland suchen.

Nutzen Sie die Jobsuche auch, damit Personalverantwortliche im Ausland auf Sie aufmerksam werden: Legen Sie dazu ein persönliches Bewerberprofil an. Anschließend können Sie von Arbeitgebern gefunden werden, die nach Arbeitskräften mit Ihren beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen suchen. 

Tipp: Um ein Bewerberprofil anlegen und andere erweiterte Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sich für die Jobsuche registrieren.

Mit EURES Arbeit im europäischen Ausland finden

EURES (European Employment Services) ist ein EU-weites Netzwerk, das Ihnen bei der Jobsuche hilft. In dem Netzwerk arbeiten Arbeitsverwaltungen unter anderem mit Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zusammen. Nutzen Sie das Netzwerk, wenn Sie in einem anderen EU-Land arbeiten möchten. EURES unterstützt Sie in Deutschland und in Ihrem Zielland.

Entdecken Sie das europäische Job- und Informationsportal von EURES mit Stellen aus EU-Ländern sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz. Sie können im Job-Portal ein Bewerberprofil anlegen. Auch Ihre Fachkraft in der Agentur für Arbeit kann dies übernehmen. Ihr Profil ist dann für registrierte Unternehmen und EURES-Expertinnen und -Experten im Ausland sichtbar. Das erhöht Ihre Chancen auf eine Einstellung.

Logo des Job-Portals EURES

Die EURES-Expertinnen und -Experten sind europaweit vernetzt und beraten Sie gern, wenn Sie in einem anderen europäischen Land arbeiten möchten. Außerdem kann EURES unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Jobsuche im europäischen Ausland im Rahmen eines Programms finanziell unterstützen.

Die Kontaktdaten der Beraterinnen und Berater in Ihrer Region finden Sie auf der Seite EURES-Berater suchen.

Als Grenzgängerin oder Grenzgänger arbeiten

Wollen Sie als Grenzgängerin oder Grenzgänger zum Arbeiten in ein Nachbarland Deutschlands pendeln, sollten Sie sich gut vorbereiten. Die EURES-Expertinnen und -Experten unterstützen Sie zum Beispiel mit:

  • Informationen zu Beschäftigungsmöglichkeiten im Nachbarland
  • Beratung zu Sozialversicherung, Steuern und Arbeitsrecht im Nachbarland
  • Kontakten zu Unternehmen
  • Hilfe im Bewerbungsverfahren

Wenden Sie sich an die Beraterinnen und Berater bei Ihnen vor Ort. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite EURES-Berater suchen.

Beratung aus erster Hand: die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der BA ist Ihr Ansprechpartner zu Fragen rund um den Auslandsaufenthalt. Die Expertinnen und Experten der ZAV informieren Sie gern allgemein über Ihre Möglichkeiten im europäischen und außereuropäischen Ausland. Sie unterstützen Sie bei Stellensuche und Bewerbung. Steht Ihr Zielland fest, beraten sie zu Beschäftigungs- und Bildungsmöglichkeiten, zu Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie zur sozialen Sicherung dort.

Lassen Sie sich beraten! Die Kontaktdaten der ZAV finden Sie am Seitenende.