Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Bewerbung schreiben

Egal, ob online oder auf Papier: So erstellen Sie eine Bewerbung, die überzeugt.

Darauf achten Arbeitgeber

Der erste Eindruck, den Ihre Unterlagen machen, entscheidet darüber, ob Sie die nächste Auswahlrunde erreichen.

Konzentrieren Sie sich auf das, was für die jeweilige Stellenanzeige wichtig ist. Legen Sie überzeugend dar, warum Sie sich für die ausgeschriebene Stelle eignen.

In der Stellenanzeige erfahren Sie, wie Sie sich bewerben sollen. Das ist zum Beispiel per E-Mail, Post oder auf einem firmeneigenen Bewerbungsportal möglich. Halten Sie sich bei der Wahl des Bewerbungsweges an die Wünsche des Arbeitgebers.

Ihre Bewerbung muss zudem klar strukturiert sein und darf keine Rechtschreibfehler oder formale Mängel enthalten. Lassen Sie die fertigen Unterlagen von einer anderen Person gegenlesen und überprüfen Sie sie vor dem Absenden noch einmal mit unserer Checkliste:
 

Checkliste herunterladen

Frau und Mann im Gespräch

Überzeugen Sie mit einem persönlichen Anschreiben

Wecken Sie das Interesse potenzieller Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit persönlichen Angaben. Vorlagen eignen sich als Inspirationsquelle, sollten aber in keinem Fall kopiert werden. Achten Sie auf eigene Formulierungen und heben Sie sich dadurch von Mitbewerbenden ab.

Tipps zum Anschreiben:

  • Es sollte möglichst nicht mehr als eine DIN-A4-Seite umfassen.
  • Achten Sie darauf, dass Adresse und Kontaktperson stimmen.
  • Schreiben Sie, wie Sie auf das Jobangebot aufmerksam wurden: Beziehen Sie sich auf die Stellenanzeige, das Gespräch bei einer Job-Messe oder eine persönliche Empfehlung.
  • Vermeiden Sie Konjunktive wie "würde" und "könnte". Verwenden Sie eine aktive Sprache mit kurzen und treffenden Sätzen.
  • Machen Sie deutlich, warum Sie die richtige Besetzung für die Stelle sind. Nennen Sie Ihre fachlichen und persönlichen Qualifikationen.
  • Nennen Sie einen möglichen Eintrittstermin, wenn dies gewünscht ist.
  • Suchen Sie nach einer freundlichen Schlussformulierung mit der Bitte, Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen.

Gehen Sie auf Gehaltswünsche nur dann ein, wenn es gefordert ist. Falls nicht, klären Sie dies im Vorstellungsgespräch.

Bei der Online-Bewerbung fügen Sie Ihre gescannte Unterschrift in das Dokument ein. Für die Brief-Bewerbung unterschreiben Sie mit komplettem Vor- und Nachnamen.

Viele Firmen geben auf ihren Karriere-Webseiten Bewerbungstipps. Informieren Sie sich dort, worauf das jeweilige Unternehmen besonderen Wert legt.

Lebenslauf schreiben – so geht’s

Bauen Sie Ihren Lebenslauf tabellarisch auf. Er sollte höchstens 2 DIN-A4-Seiten umfassen. Beschränken Sie sich in Bezug auf die angestrebte Position auf das Wesentliche. Die Reihenfolge der genannten Stationen ist normalerweise zeitlich absteigend.

Diese Angaben sollten im Lebenslauf stehen:

  • persönliche Angaben mit Foto
  • Schulbildung
  • falls vorhanden: Freiwilligen- und Wehrdienst
  • Berufsausbildung, Studium
  • beruflicher Werdegang einschließlich Praktika
  • Fort- und Weiterbildungen
  • besondere Kenntnisse und Fähigkeiten wie IT-Kenntnisse, Fremdsprachen, Soft Skills

Bei der E-Mail- oder Online-Bewerbung fügen Sie Ihre gescannte Unterschrift in das Dokument ein.

Bewerben Sie sich per Brief, unterschreiben Sie den Lebenslauf mit komplettem Vor- und Nachnamen.

Manche Arbeitgeber erwarten anonymisierte Lebensläufe. In diesen wird auf das Foto und alle Angaben, die einen Rückschluss auf Ihr Geschlecht oder Ihre Herkunft ermöglichen, verzichtet.

Verwenden Sie ein professionelles Bewerbungsfoto. Möchten Sie die Bilder auch für Online-Netzwerke oder Jobbörsen verwenden, müssen Sie die Nutzungsrechte mit dem Fotostudio klären.

Anlagen zum Lebenslauf

Weisen Sie Ihre Qualifikationen mit Zeugnissen, Zertifikaten oder Arbeitsproben nach. Beschränken Sie sich dabei auf die für den Job notwendigen Nachweise.

  • Schulzeugnisse: Legen Sie Ihr letztes Zeugnis beziehungsweise Ihr Abschlusszeugnis bei. Bei langjähriger Berufserfahrung können Sie – je nach Beruf – darauf verzichten.
  • Zeugnisse über den Ausbildungs- oder Studienabschluss: Legen Sie jeweils das Abschlusszeugnis bei. Wenn ihr Abschluss sehr lange zurückliegt, kann das Zeugnis entfallen.
  • Arbeitszeugnisse: Diese sollten Sie möglichst von jedem ehemaligen Arbeitgeber vorlegen. Praktikumszeugnisse sind nur für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger sinnvoll.
  • Weiterbildungszertifikate/Seminarbescheinigungen: Nennen Sie relevante Fort- und Weiterbildungen.
Mann am PC

Scannen Sie Zeugnisse und Bescheinigungen ein. Bei einer Bewerbung per Post verschicken Sie keine Originale sondern Kopien.

Arbeitgeber verlangen zum Teil weitere Anlagen zum Lebenslauf, etwa ein Motivationsschreiben. Machen Sie in darin deutlich, was Sie an der Stelle und dem Unternehmen besonders interessiert. Anders als im Anschreiben, wo Sie vor allem Ihre fachliche Eignung hervorheben, legen Sie im Motivationsschreiben vor allem Ihre persönlichen Gründe dar.

Überlegen Sie sich eine sinnvolle Reihenfolge für Ihre Anlagen zum Lebenslauf. Beginnen Sie zum Beispiel mit den Arbeitszeugnissen oder einem kürzlich erworbenen Zertifikat.

Vollständige Bewerbungsunterlagen – das ist damit gemeint

Wünscht ein Arbeitgeber vollständige Bewerbungsunterlagen, verschicken Sie:

  • Anschreiben,
  • Deckblatt (optional; wenn Sie es verwenden: mit Foto),
  • Lebenslauf (wenn Sie kein Deckblatt verwenden: mit Foto),
  • Zeugnisse und gegebenenfalls weitere Anlagen.
     

Kurzbewerbung und Kurzprofil

Eine Kurzbewerbung oder Kurzprofil ist vor allem bei Initiativbewerbungen und bei Aushilfs- oder Studentenjobs üblich. Der Lebenslauf kann sehr knapp gehalten werden und sollte höchstens eine DIN-A4-Seite lang sein.

In eine Kurzbewerbung gehört:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf mit Foto

Bewerbungen erstellen im Berufsinformationszentrum

Nutzen Sie im Berufsinformationszentrum (BiZ) den Bereich (genannt: Themeninsel) „Bewerbung“. Dort finden Sie Bücher und Magazine mit Bewerbungstipps.

An speziellen Computer-Arbeitsplätzen können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erstellen und bearbeiten.

Außerdem können Sie innerhalb der Themeninsel „Bewerbung“ Dokumente einscannen, drucken oder auf einem USB-Stick speichern.

Übrigens: Wenn Sie bereits Bewerbungsunterlagen auf einem USB-Stick gespeichert haben, können Sie diesen gerne mitbringen und die Dokumente am PC einlesen lassen. Auf dem PC finden Sie auch zahlreiche Vorlagen, zum Beispiel für einen Lebenslauf oder ein Anschreiben.

Wenn Sie Tipps brauchen, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im BiZ wenden. Für Ihren Besuch im BiZ brauchen Sie keinen Termin.

BiZ finden

Weitere Anliegen rund um Jobsuche und Bewerbung