Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Förderstudium Wirtschafts- oder Sozialrecht

Studieren Sie Wirtschafts- oder Sozialrecht und sammeln Sie gleichzeitig Erfahrung in der Arbeitswelt.

Ab 2018 vergeben wir jährlich bundesweit 50 Förderstudienplätze im Bereich Wirtschafts- oder Sozialrecht.

Sie haben bereits einen Studienplatz für einen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht oder Sozialrecht an einer der folgenden Hochschulen:

  • Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin; Studiengang Wirtschaftsrecht
  • Fachhochschule Bielefeld; Studiengang Wirtschaftsrecht
  • Hochschule Fulda; Studiengang Sozialrecht

Sie möchten neben Ihrem Studium praktische Erfahrungen sammeln und sich Schritt für Schritt auf Ihren zukünftigen Beruf vorbereiten? Dann bewerben Sie sich um einen Förderstudienplatz.

Wir unterstützen Sie während Ihres Studiums finanziell und fachlich, indem wir Ihnen während der vorlesungsfreien Zeiten und des Praxissemesters einen Praktikumsplatz in unserem Haus zur Verfügung. Gemeinsam werden wir Ihre Kenntnisse in den genannten Fachgebieten schrittweise vertiefen.

  • Immatrikulation beziehungsweise Zusage zum Studium an einer der genannten Hochschulen
  • ausgeprägte Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen, arbeitsmarkt- und gesellschaftspolitischen Themen
  • idealerweise erste Berufserfahrung

In Ihrem Studium werden Ihnen durch die Hochschule theoretische und wissenschaftsbezogene Grundlagen der Rechtswissenschaften vermittelt. Mit unserer Unterstützung erhalten Sie in den einzelnen Praxisphasen einen vertieften Einblick in verschiedene Rechtsgebiete:

  • Leistungsgewährung SGB III
  • Familienleistungen (Kindergeld und Kinderzuschlag)
  • Arbeitsrecht
  • Kurzarbeitgeld
  • Insolvenzrecht
  • Inkasso

Während Ihres gesamten Studiums bleiben Sie an der Hochschule immatrikuliert und unterliegen damit weiterhin allen sich aus diesem Studienverhältnis ergebenden Rechten und Pflichten.

  • Dauer des Studiums: etwa 3,5 Jahre
  • Praxisphasen in einer Agentur für Arbeit oder einer Familienkasse

Während Ihres Studiums unterstützen wir Sie mit einem monatlichen Förderbetrag in Höhe von 880 Euro.

Für die Zeit der Praxisphasen erhalten Sie anstelle des Förderbetrags eine monatliche Praktikumsvergütung in Höhe von 1.570 Euro entsprechend der gesetzlichen Regelungen.

Nach erfolgreichem Studienabschluss arbeiten Sie mindestens 2 Jahre lang für die Bundesagentur für Arbeit.

  • Bundesweite Einsatzmöglichkeiten
  • Attraktive Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Verschiedene Einsatzfelder, beispielsweise als Arbeitsvermittlerin oder Arbeitsvermittler sowie in den Bereichen Arbeitgeberservice oder Leistungsgewährung
  • Vielfältige Qualifizierungsangebote
  • Regelmäßiger Austausch
  • Möglichkeit, den Masterstudiengang Arbeitsmarktorientierte Beratung zu absolvieren (Abschluss: Master of Arts)
  • Förderung im Rahmen der Personalentwicklung

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über das Bewerbermanagement-System der BA (www.arbeitsagentur.de/ba-bewerbungsportal). Die jeweiligen Stellenausschreibungen finden Sie unter der Interessensgruppe „Studium“. Bitte bewerben Sie sich nur auf eine Stellenausschreibung, also nur bei einer Agentur für Arbeit. Der Bewerbungs-Assistent hilft Ihnen bei der Erstellung der Bewerbung.

Bitte halten Sie folgende Unterlagen zum Hochladen bereit:

  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses
  • gegebenenfalls Kopie des Zeugnisses einer abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Kopien von weiteren Zeugnissen (zum Beispiel Praktika oder Weiterbildungen)
  • gegebenenfalls Kopie des Schwerbehinderten-Ausweises oder Nachweis der Gleichstellung
  • falls Sie noch nicht volljährig sind: Einverständniserklärung Ihrer gesetzlichen Vertretung
  • Einverständniserklärung der Hochschule

Als Bewerberin beziehungsweise Bewerber durchlaufen Sie ein klassisches Auswahlverfahren:

  1. Zunächst werden die eingereichten Bewerbungsunterlagen bewertet.
  2. Erfolgversprechende Bewerberinnen und Bewerber erhalten eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch beziehungsweise einem Assessment-Verfahren.