Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Karriere-Pluspunkt Europass

Mihribans Plan ist es, eines Tages im Ausland zu leben und zu arbeiten. Zielstrebig arbeitet die 24-Jährige darauf hin. Ein Baustein: Der Europass Mobilität. Dadurch kann sie ihre im Ausland erworbenen Fähigkeiten nachweisen und sich damit bewerben.

Spanien ist für viele Menschen ein Traumziel: wunderschöne Landschaften, interessante Städte, leckeres Essen. Mihriban, Fremdsprachenkorrespondentin und Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen, geht es genauso. Madrid ist ihre absolute Lieblingsstadt. Als ihre Berufsschule einen Auslandsaufenthalt in der spanischen Hauptstadt anbot, ergriff sie die Chance. So konnte sie dort während ihrer kaufmännischen Ausbildung einen Intensiv-Sprachkurs für Wirtschafts-Spanisch machen.

Mihriban mit dem Europass
Mit dem Europass Mobilität konnte Mihriban ihre Sprachkenntnisse aus Spanien nachweisen und bei der Bewerbung punkten.

Erworbene Sprachkenntnisse dokumentiert

Fast 4 Wochen war Mihriban in Madrid. Die Unterkunft vermittelte ihr die Berufsschule. In der Sprachschule büffelte sie täglich Grammatik und Vokabeln, schrieb Diktate und übte das Sprechen. Der Einsatz lohnte sich für sie: Am Ende hielt sie neben dem Zertifikat der Sprachschule den Europass Mobilität in den Händen. Der Europass dokumentiert die Fähigkeiten und Qualifikationen einer Person europaweit einheitlich und leicht verständlich. Er erfasst Lebenslauf, Sprachkenntnisse sowie Lern- und Arbeitserfahrungen seines Inhabers oder seiner Inhaberin. In Mihribans Fall sind dort alle sprachlichen Kompetenzen belegt, die sie während ihrer Zeit im Ausland erworben hat. Den Europass kann man über verschiedene Einrichtungen beantragen. Bei Mihriban war das die Berufsschule.

Mihriban am Arbeitsplatz
Ihre Fremdsprachenkenntnisse kann Mihriban bei ihrer Arbeit in der Logistik-Branche täglich gut gebrauchen.

„Der Europass Mobilität hat mir bei der Bewerbung einen Vorteil gebracht.“

Die Ausbildungsleitung ihres Betriebs war von ihrem Auslandsaufenthalt begeistert. „Ich hatte nur Vorteile dadurch und habe zum Beispiel Sonderurlaubstage für den Sprachkurs bekommen. Außerdem konnte ich meinen Lebenslauf damit aufwerten“, erzählt sie. Das Geld für Reise, Kurs und Unterkunft war also gut investiert.

Erhöhte Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Inzwischen ist Mihriban Sachbearbeiterin bei der DSV Air & Sea GmbH, einem international tätigen Logistik-Unternehmen. Hier spricht oder schreibt sie nahezu täglich Spanisch. „Wir haben viele südamerikanische Kunden. Wenn es etwas zu klären gibt, kann ich mit ihnen auf Spanisch verhandeln“, erzählt sie.

Im Bewerbungsgespräch für die Stelle überzeugte sie durch ihren Auslandsaufenthalt. Den Europass Mobilität hatte sie ihrer Bewerbung beigelegt. Mihriban weiß: Das hat ihr einen Vorteil gegenüber Mitbewerberinnen und Mitbewerbern verschafft.

Nach ihrer Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin möchte Mihriban ins Ausland gehen.

Mihriban mit einem Flugzeugmodell
Nach ihrer Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin möchte Mihriban ins Ausland gehen.