Tipps zur Suche nach einem Ausbildungsplatz

Du hast dich schon für einen oder mehrere Berufe entschieden? Dann geht es jetzt darum, einen Ausbildungsplatz zu finden.

So findest du einen betrieblichen Ausbildungsplatz:

  • Melde dich bei der Berufsberatung:
    Die meisten Ausbildungsbetriebe lassen sich von der Agentur für Arbeit geeignete Bewerberinnen und Bewerber vorschlagen. Nimm daher Kontakt mit deiner Berufsberatung oder deinem Jobcenter auf, das kann deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz vergrößern.
  • Nutze die App AzubiWelt zur Online-Suche nach Ausbildungsstellen:
    Unentschlossene können beispielsweise in den verschiedenen Berufsfeldern stöbern und anhand von Tätigkeitsbeschreibungen, Videos, Steckbriefen und Bildern Einblicke in Ausbildungsberufe erlangen.                                                                                                                                     Die App „AzubiWelt“ kann man im Google Playstore sowie im Apple Store kostenlos herunterladen.
  • Informiere dich über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt:
    Unter planet-beruf.de regional kannst du herausfinden, wie viele Bewerber es in deinem Ort im Wunschberuf zuletzt gab. Damit kannst du abschätzen, wo du gute Chancen hast, einen Ausbildungsplatz zu finden. Für jede Region gibt es auch eine Broschüre zum Download, in der du alles nachlesen kannst.
  • Sei flexibel, wenn es in deiner Region keine Ausbildungsplätze gibt:
    Wenn du in deiner Region nicht fündig wirst, dann suche in der weiteren Umgebung. Es kann sein, dass du für einen Ausbildungsplatz in deinem Wunschberuf umziehen musst. Sprich mit deinen Eltern, damit sie dich dabei unterstützen. An den Kosten muss es nicht scheitern, denn du kannst eine finanzielle Unterstützung erhalten.
  • Beginne frühzeitig mit der Suche:
    Größere Firmen schreiben ihre Ausbildungsplätze oft schon anderthalb Jahre vor dem Beginn des Ausbildungsjahres aus. Auch bei Behörden und Verwaltungen gibt es meistens lange Vorlaufzeiten. Die Berufsberatung kann dir Auskunft über Termine und Fristen geben.
  • Suche Ausbildungsplätze auch in deinen Alternativberufen:
    Bestimmte Ausbildungen sind sehr begehrt. Überlege dir rechtzeitig Alternativen, wenn du in deinem Wunschberuf nicht fündig wirst.
  • Bewirb dich aus eigener Initiative:
    Du hast bei einer Firma schon ein Praktikum gemacht? Dann kannst du fragen, ob sie auch Ausbildungsplätze anbietet. Eine solche Initiativbewerbung kann auch zum Ausbildungsplatz führen.
  • Nutze weitere Quellen für deine Suche:
    Informiere dich auf anderen Seiten, wie zum Beispiel den Lehrstellenbörsen der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern. Auch in Zeitungen, bei Ausbildungsmessen oder auf den Webseiten von Firmen findest du Stellen.

So findest du einen schulischen Ausbildungsplatz:

  • Nutze KURSNET für die Suche nach schulischen Ausbildungsplätzen.
  • Schulische Ausbildungen in deiner Region findest du daneben in planet-beruf.de regional. Hier steht zum Beispiel auch, ob du Schulgeld zahlen musst. Und was vorausgesetzt wird, kannst du natürlich auch nachlesen. Für jede Region gibt es auch eine Broschüre zum Download, in der du alles nachlesen kannst.
  • Informiere dich frühzeitig! Für viele schulische Ausbildungen musst du dich mindestens ein Jahr vor Beginn der Berufsausbildung bewerben. Oft muss vorher noch ein Praktikum absolviert werden. Manchmal sind auch bestimmte Schulnoten gefordert.
  • Manche Ausbildungen sind sehr begehrt. Überlege dir deswegen Alternativen, wenn du in deinem Wunschberuf keinen Ausbildungsplatz findest.

Gut zu wissen: An den PCs im Berufsinformationszentrum (BiZ) kannst du nach betrieblichen und schulischen Ausbildungsstellen suchen. Wenn du Unterstützung benötigst, helfen dir gerne die BiZ-Fachkräfte.