Deutsch lernen

Wenn Sie die Sprache beherrschen, leben Sie sich bestimmt schnell in Deutschland ein. Außerdem helfen Ihnen Deutschkenntnisse, eine Ausbildung zu machen oder einen Arbeitsplatz zu finden. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt, Deutsch zu lernen.

Integrationskurse

In Integrationskursen lernen Sie Deutsch und erhalten Informationen über Deutschland. Kinder und Jugendliche, die noch die Schule besuchen, können nicht an einem Integrationskurs teilnehmen. 

Unterrichtsform, Dauer und Ablauf

Es gibt Vollzeit- und Teilzeitkurse. Ein Teilzeitkurs bietet sich beispielsweise an, wenn Sie berufstätig sind oder Kinder betreuen.

Ein allgemeiner Integrationskurs umfasst 700 Unterrichtsstunden. Eine Unterrichtsstunde entspricht bei allen Kursen 45 Minuten. 

Er beginnt mit einem Deutschkurs (600 Unterrichtsstunden): Im Sprachkurs behandeln Sie wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben. Sie üben außerdem, Briefe auf Deutsch zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. 

Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer" (DTZ) ab.

Im Anschluss folgt ein Orientierungskurs (100 Unterrichtsstunden): Darin erfahren Sie zum Beispiel vieles über Ihre Rechte und Pflichten und das Zusammenleben in Deutschland.

Nach dem Orientierungskurs absolvieren Sie den Test „Leben in Deutschland“ (LiD). Darin wird geprüft, was Sie im Orientierungskurs gelernt haben.

Spezielle Integrationskurse

Neben dem allgemeinen Integrationskurs gibt es auch

  • Integrationskurse mit Alphabetisierung: Das sind Kurse, in denen Sie lesen und schreiben lernen können.
  • Integrationskurse für Zweitschriftlernende: Das sind Kurse, in denen Sie die lateinische Schrift lernen. Sie müssen die lateinischen Schriftzeichen beherrschen, um Deutsch lesen und schreiben zu können.
  • Förderkurse: In diesem Kurs lernen Sie Deutsch in 1.000 Unterrichtsstunden.
  • Intensivkurse: Sie lernen Deutsch in rund 430 Unterrichtsstunden.

Es gibt zudem spezielle Integrationskurse für 

  • Frauen,
  • Eltern und 
  • junge Erwachsene. 

Auf der Website des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) finden Sie Informationen zu speziellen Kursarten. Bei der Auswahl des Kurses unterstützen Sie die Kursanbieter oder Ihr Jobcenter beziehungsweise Ihre Agentur für Arbeit.

Integrationskurse finden

Integrationskurse in Ihrer Nähe finden Sie im BAMF-NAvI, dem Auskunftssystem des BAMF. Sie können sich auch an Ihre Agentur für Arbeit beziehungsweise Ihr Jobcenter wenden.

Auch eine Migrations-Beratungsstelle des BAMF kann Sie über Integrationskurse informieren. Das Jobcenter kann Sie verpflichten, an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Kosten 

Wenn Sie Leistungen des Jobcenters bekommen, ist der Integrationskurs für Sie kostenlos. Falls das nicht auf Sie zutrifft: Beim BAMF können Sie unter bestimmten Voraussetzungen vom Kostenbeitrag befreit werden. Dafür ist ein vorheriger Antrag beim BAMF erforderlich.

Weitere Informationen und Anträge für Integrationskurse erhalten Sie beim BAMF, Ihrem Jobcenter oder Ihrer Agentur für Arbeit. Informationen zur Teilnahme und den Kosten für Integrationskurse finden Sie auf der Homepage des BAMF.

Berufssprachkurse

Mann auf Baustelle

Durch die Teilnahme an einem Berufssprachkurs können 

  • Zugewanderte,
  • EU-Bürgerinnen und -Bürger und
  • Deutsche mit Migrationshintergrund

ihre Chancen zur Integration in den Arbeitsmarkt, in die Ausbildung oder in weiterführende Maßnahmen verbessern. 

 

Es gibt

  • Basiskurse: Hier lernen Sie Deutsch, das Sie grundsätzlich im Arbeitsalltag brauchen.
  • Spezialkurse für Personen, die sich im Anerkennungsverfahren befinden (akademische Heilberufe und Gesundheitsfachberufe/Spezialkurse Einzelhandel und Gewerbe/Technik): Hier lernen Sie Fachbegriffe oder Ausdrücke, etwa für die Pflegebranche oder das Handwerk. 
  • Spezialkurse für ehemalige Integrationskursteilnehmende, die das Sprachziel B1 nicht erreicht haben. 
  • Kurse für Auszubildende oder Beschäftigte, die sich an den konkreten Bedarfen der Ausbildung oder der Berufe orientieren.

Über die Suche für Berufssprachkurse finden Sie Angebote in Ihrer Nähe. Wir informieren Sie auch gerne in einem persönlichen Gespräch.

Wenn Sie an einem Berufssprachkurs teilnehmen möchten, kann Sie Ihre Arbeitsagentur zu einem solchen Kurs berechtigen. Das Jobcenter kann Sie zur Teilnahme verpflichten.

Gut zu wissen: Die häufigsten Fachbegriffe rund um Ihre Branche finden Sie auch unter 100Fachbegriffe.

Abschlussprüfung mit Zertifikat

Sie schließen den Berufssprachkurs in der Regel mit einer Prüfung ab. Anschließend erhalten Sie ein Zertifikat, das belegt, welches Sprachniveau Sie erreicht haben. Dieser Nachweis kann Ihnen auf Ihrem beruflichen Weg sehr weiterhelfen.

Kosten

  • Wenn Sie vom Jobcenter zur Teilnahme an einem Berufssprachkurs berechtigt oder verpflichtet werden oder als Auszubildende oder Auszubildender an einem Berufssprachkurs teilnehmen, ist der Kurs für Sie kostenlos. 
  • Wenn Sie beschäftigt sind und wenig verdienen, ist die Teilnahme an einem Berufssprachkurs für Sie kostenfrei. Andernfalls müssen Sie einen Kostenbeitrag leisten. Sollte Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber Ihnen die Kosten nicht ersetzen, können Sie beim BAMF einen Antrag auf Rückerstattung des Kostenbeitrags in Höhe von 50 Prozent stellen. 

Weitere Informationen zu Berufssprachkursen erhalten Sie beim BAMF.

Tipp: Kombinieren Sie einen Integrationskurs oder Berufssprachkurse mit einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme. Damit bereiten Sie sich noch besser auf eine Ausbildung, Arbeit oder Selbstständigkeit vor. Die Beratungsfachkraft Ihrer Arbeitsagentur oder Ihres Jobcenters entscheidet darüber, ob Sie teilnehmen können.