Weiterbildungsprämie

Werden Sie mit einem Bildungsgutschein gefördert, können Sie für die erfolgreiche Zwischen- oder Abschlussprüfung eine Geldprämie erhalten. So geht die Beantragung.

Der Weg zum Berufswechsel ist lang und erfordert viel Durchhaltevermögen. Eine zusätzliche Motivation ist die Weiterbildungsprämie. Sie ist ein finanzieller Anreiz für Menschen, die mit dem Bildungsgutschein einen neuen Beruf erlernen.

Die Weiterbildungsprämie können Sie erhalten, wenn Sie im Rahmen einer Umschulung die Zwischenprüfung oder die Abschlussprüfungen für einen anerkannten Ausbildungsberuf erfolgreich ablegen. Ansprechpartner für die Prämie ist Ihre Agentur für Arbeit beziehungsweise Ihr Jobcenter.

Wichtig: Die Weiterbildungsprämie ist eine Ermessensleistung. Sie haben keinen rechtlichen Anspruch darauf.

Voraussetzungen für die Weiterbildungsprämie

Möchten Sie eine Weiterbildungsprämie erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie machen eine Umschulung oder holen Ihren Berufsabschluss mit einer Externenprüfung nach.
  • Ihr Jobcenter oder Ihre Arbeitsagentur fördern Ihre Umschulung mit einem Bildungsgutschein.
  • Die Ausbildung, für die Sie die Prüfung ablegen, dauert mindestens 2 Jahre.
  • Sie haben die Umschulung oder den Vorbereitungs­lehrgang für die Externenprüfung zwischen dem 1.8.2016 und dem 31.12.2020 begonnen.
Gruppe von Seminarteilnehmern bei Weiterbildung

Welche Prüfungen prämiert werden

Die Weiterbildungsprämie wird nur für Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen bei einer Kammer gezahlt. Das sind zum Beispiel Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK).

Die Zwischenprüfung muss in der jeweiligen Ausbildungsverordnung festgeschrieben sein. Ist sie das nicht, können Sie lediglich die Weiterbildungsprämie für die Abschlussprüfung erhalten.

Bei Berufen mit einer „gestreckten Abschlussprüfung“ wird der erste Teil der Abschlussprüfung einer Zwischenprüfung gleichgestellt. Das ist zum Beispiel bei einigen Metall- und Elektroberufen der Fall. Bei erfolgreichem Abschluss kann dieser erste Teil der Abschlussprüfung wie eine erfolgreiche Zwischenprüfung mit der Weiterbildungsprämie gefördert werden.

Wichtig: Sie erhalten keine Prämie für Abschlussprüfungen einer anderen Stelle, etwa Ihres Bildungsanbieters. Auch für trägereigene Zwischenprüfungen gibt es keine Weiterbildungsprämie.

Höhe und Auszahlung

Für eine erfolgreiche Abschlussprüfung erhalten Sie 1.500 Euro als Weiterbildungsprämie. Eine bestandene Zwischenprüfung wird mit 1.000 Euro prämiert.

Bevor die Weiterbildungsprämie an Sie ausgezahlt wird, müssen Sie nachweisen, dass Sie die Prüfung bestanden haben. Reichen Sie dazu einen entsprechenden Beleg bei Ihrer Arbeitsagentur oder Ihrem Jobcenter ein. Das kann zum Beispiel eine Zeugniskopie sein.

Weiterbildungsprämie erhalten

Wenn Sie die Weiterbildungsprämie erhalten wollen, wenden Sie sich an Ihre Agentur für Arbeit beziehungsweise Ihr Jobcenter. Diese prüfen, ob Ihre Umschulung die Voraussetzungen für den Erhalt der Prämie erfüllt.

Ihre Ansprechpartnerin oder Ihr Ansprechpartner berät Sie zudem, wie Ihre Umschulung oder Weiterbildung außerdem gefördert werden kann. Einen Überblick über weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Seite Förderung der beruflichen Weiterbildung.