Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Sabotageschutz

Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit (BA) oder externer Dienstleister gilt für Sie das Sicherheitsüberprüfungsgesetz. Hier erfahren Sie, was Sie darüber wissen sollten.

Die BA setzt wichtige gesellschaftspolitische Aufträge um – zum Beispiel gewährt sie die unterhaltssichernden Leistungen zur Daseinsvorsorge für die Sozialversicherungsträger. Dafür entwickelt und betreibt die BA eine der größten IT-Landschaften Deutschlands.

Diese IT-Landschaft ist geschützt durch das Gesetz über die Voraussetzungen und das Verfahren von Sicherheitsüberprüfungen des Bundes und den Schutz von Verschlusssachen, kurz: Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG). Die BA wendet das SÜG konsequent an.

Das Gesetz gilt auch für

  • externe Dienstleister der BA,
  • deren Subunternehmer und
  • Freelancer, die durch Vertragspartner der BA beauftragt wurden.

Bitte lesen Sie die folgenden Vordrucke und Merkblätter aufmerksam durch und beachten Sie die entsprechenden Hinweise.

Merkblätter und Formulare zum Sabotageschutz