Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

So beantragen Sie eine Beschäftigung

Je nach Aufenthaltsstatus muss die Beschäftigung von Geflüchteten vorab genehmigt werden. Wie Sie die Genehmigung beantragen, erfahren Sie hier.

1. Prüfen Sie den Aufenthaltsstatus der Bewerberin oder des Bewerbers.

Ob und wie Sie einen geflüchteten Menschen beschäftigen dürfen, hängt von seinem Aufenthaltsstatus ab.

Erfahren Sie mehr zum Aufenthaltsstatus und seiner Bedeutung für Sie als Arbeitgeber.

2. Fragen Sie die Vorabzustimmung durch die Bundesagentur für Arbeit an.

Sie können vorab prüfen lassen, ob die Bundesagentur für Arbeit der Beschäftigung zustimmt. Das beschleunigt das Verfahren. Nehmen Sie dazu Kontakt mit dem Arbeitgeber-Service vor Ort auf.

Diese Formulare benötigen Sie:

3. Stellen Sie den Antrag auf Genehmigung zur Beschäftigung.

Der oder die Geflüchtete muss bei der zuständigen Ausländerbehörde den Antrag auf Genehmigung zur Beschäftigung stellen. Als Arbeitgeber können Sie das übernehmen, sofern Sie eine Vollmacht haben.

4. Warten Sie ab, bis die Bundesagentur für Arbeit die Zustimmungsanfrage bearbeiten hat.

Bei Bedarf schaltet die Ausländerbehörde die Bundesagentur für Arbeit ein. Diese führt dann eine Arbeitsmarktprüfung sowie eine Vorrangprüfung durch. Haben Sie eine Vorabprüfung beantragt, so ist dieser Schritt bereits geschehen.

Damit haben Sie alle notwendigen Schritte getan. Die Entscheidung über den Antrag wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.