Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Kurzarbeitergeld – Informationen für Arbeitgeber

Kurzarbeitergeld kann Arbeitsplätze sichern. Erfahren Sie alles Wesentliche rund um die Leistung. 

Wenn aus bestimmten Gründen die betriebsübliche Arbeitszeit vorübergehend gekürzt wird, können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung soll den Verdienstausfall teilweise ausgleichen. Ziel ist es, dass Beschäftigte nicht gekündigt werden, sondern im Betrieb bleiben können.

Die drei Formen von Kurzarbeitergeld:

Kurzarbeitergeld (konjunkturell)

Eine schwierige wirtschaftliche Entwicklung oder ein unvorhersehbares Ereignis kann Kurzarbeit notwendig machen. Dann kann es Kurzarbeitergeld geben, das maximal für 12 Monate bezogen werden kann.

In welchen Fällen Sie diese Leistung beantragen können, erfahren Sie anschaulich im Video zum Kurzarbeitergeld „Teil 1: Voraussetzungen“.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt Kurzarbeitergeld Arbeitgeber .

Menschen im Gespräch am PC

Saisonales Kurzarbeitergeld

Diese Leistung kann gezahlt werden, wenn wegen Witterung oder Auftragsmangel in Betrieben der Bauwirtschaft in der sogenannten Schlechtwetterzeit nicht gearbeitet werden kann. Diese beginnt für Betriebe des Gerüstbaugewerbes im November. Für das Baugewerbe, das Dachdeckerhandwerk und den Garten- und Landschaftsbau beginnt sie im Dezember. Für alle Branchen endet sie im März.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt Saison-Kurzarbeitergeld.

Transfer-Kurzarbeitergeld

Ziel des Transferkurzarbeitergeldes ist es, den Wechsel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der bestehenden Beschäftigung bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber in eine neue Beschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber ohne zwischenzeitliche Arbeitslosigkeit zu gewährleisten.

Weitere Informationen dazu gibt es im Merkblatt Transferleistungen und in den Qualitätskriterien für erfolgreiche Transfermaßnahmen.

Kurzarbeitergeld beantragen

Als Arbeitgeber beantragen Sie das Kurzarbeitergeld.

Dazu müssen Sie zunächst für Kurzarbeitergeld (konjunkturell) den anstehenden Arbeitsausfall anzeigen:

Für Transfer-Kurzarbeitergeld:

Danach können Sie die Leistungsanträge und alle weiteren Formulare einreichen, die für die Beantragung notwendig sind. Je nach Form des Kurzarbeitergeldes sind unterschiedliche Dokumente nötig. Für das saisonale Kurzarbeitergeld ist keine Anzeige erforderlich.

Alle Formulare und Merkblätter finden Sie in unserem Download-Center.

Video: Kurzarbeitergeld beantragen

Wie Sie das Kurzarbeitergeld (konjunkturell) beantragen, erfahren Sie im Video zum Kurzarbeitergeld „Teil 2: Verfahren“.

Kurzarbeitergeld online beantragen

Sie können Kurzarbeitergeld (konjunkturell) bequem online anzeigen und beantragen. Auch Saison-Kurzarbeitergeld können Sie online beantragen. Bitte registrieren Sie sich vorab.

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Nettoentgeltausfall. Die Kurzarbeitenden erhalten grundsätzlich 60 % des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt beträgt das Kurzarbeitergeld 67 % des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugsdauer beträgt 12 Monate.

Diese Tabellen helfen Ihnen bei der Berechnung: