Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Transfermaßnahmen und Transfer-Kurzarbeitergeld

Informieren Sie sich zu den Transfer-Leistungen, mit denen wir bei betrieblichen Umstrukturierungen unterstützen können.

Bei der Bewältigung personalbezogener Aufgaben werden die Betriebe von den Agenturen für Arbeit in den verschiedenen Phasen der Unternehmensentwicklung unterstützt, sowohl bei der Personalgewinnung und -sicherung als auch bei einem notwendigen Personalabbau infolge einer Betriebsänderung. 

Eine Transferberatung im Vorfeld durch die Agenturen für Arbeit ist eine von weiteren Voraussetzungen, um die Förderung von Transfermaßnahmen und/ oder Transfer-Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen zu können.

Ein Berater der BA berät einen Arbeitgeber an einem Tisch mit Computer.

Transfermaßnahmen

Transfermaßnahmen sollen die Eingliederung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt unterstützen. Zum Beispiel können folgende Maßnahmen gefördert werden:

  • Maßnahmen zur Feststellung der Leistungsfähigkeit, der Arbeitsmarktchancen und des Qualifikationsbedarfs der Arbeitnehmer/-innen (Profiling)
  • Maßnahmen, die gezielte Hilfe bei Bewerbung und Stellensuche durch ein Bewerbungs-/Orientierungsseminar bieten
  • Maßnahmen der arbeitsplatzbezogenen Qualifizierung
  • Fortsetzung der Ausbildung bei Auszubildenden
  • Existenzgründungsberatung

Weitere Informationen dazu gibt es im Merkblatt Transferleistungen und in den Qualitätskriterien für erfolgreiche Transfermaßnahmen.

Transfer-Kurzarbeitergeld

Das Transfer-Kurzarbeitergeld soll den Transfer von der bisherigen Beschäftigung hin zu einer neuen Tätigkeit bei einer anderen Arbeitgeberin, einem anderen Arbeitgeber oder den Übergang in die Selbständigkeit unterstützen und somit Arbeitslosigkeit aufgrund Umstrukturierung verhindern. Der Gewährung von Transfer-Kug kann eine Förderung der Teilnahme an einer Transfermaßnahme vorausgehen. Beide Leistungen lassen sich sinnvoll aufeinander abstimmen und im Sozialplan oder in einer sozialplanähnlichen Vereinbarung regeln.

Weitere Informationen dazu gibt es im Merkblatt Transferleistungen.

Transfer-Kurzarbeitergeld beantragen

Zuerst ist eine Anzeige auf Transfer-Kurzarbeit zu stellen. Im Anschluss kann der Antrag auf Transfer-Kurzarbeitergeld und die dazugehörige Abrechnungsliste eingereicht werden.

Wie hoch ist das Transfer-Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Nettoentgeltausfall. Die Kurzarbeitenden erhalten grundsätzlich 60 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt, beträgt das Kurzarbeitergeld 67 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugsdauer beträgt 12 Monate.

Diese Tabellen helfen Ihnen bei der Berechnung: