Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Streik / Aussperrung

Kommt es in Ihrem Betrieb zu einem Streik, müssen Sie dies anzeigen. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Wenn ein Arbeitskampf oder eine Aussperrung in Ihrem Betrieb stattfindet, dann sind Sie verpflichtet, Beginn und Ende des Streiks Ihrer Arbeitsagentur vor Ort zu melden. Das gilt auch für Warnstreiks. Bitte nutzen Sie dafür das Formular zur Anzeige über den Beginn beziehungsweise die Beendigung eines Streiks / einer Aussperrung.

Gut zu wissen: Werden Beginn und Ende von Arbeitskampfmaßnahmen nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig angezeigt, kann eine Ordnungswidrigkeit vorliegen. Diese kann mit einer Geldbuße bis zu 2.000 Euro geahndet werden.

Fragen hierzu beantworten Ihnen der Arbeitgeber-Service unter der Rufnummer 0800 4 5555 20 (kostenfrei).

Die Streikanzeige soll sicherstellen, dass die Arbeitsagenturen und Jobcenter keine Arbeitskräfte in bestreikte Betriebe vermitteln. Eine Vermittlung während eines Streiks ist nur möglich, wenn Arbeitsuchende und Arbeitgeber dies trotz eines Hinweises auf den Arbeitskampf wünschen.

Gut zu wissen: Betroffene Stellenangebote in der JOBBÖRSE werden dann mit einem entsprechenden Hinweis auf den Arbeitskampf gekennzeichnet.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber-Service gerne zur Verfügung. Sie erreichen sie unter der Rufnummer 0800 4 5555 20 (kostenfrei).