Starke Partner an deiner Seite

Du bist nicht alleine: In NRW sind starke Partner bei der Ausbildungssuche an deiner Seite!

Dein direkter Draht zur Berufsberatung

Ausbildungskonsens NRW

Willkommen bei der Jugendberufsagentur

Als Anlaufstelle und Dienstleister bietet die Jugendberufsagentur Gelsenkirchen (JBA) jungen Menschen Zugang zu wichtigen Beratungs- und Unterstützungsangeboten und hilft bei der Bewältigung persönlicher oder familiärer Probleme, die den Weg ins Berufsleben beeinträchtigen. Wir sprechen alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren an, die Beratung und Unterstützung in den Bereichen Schule, Ausbildung oder Beruf benötigen. Sie werden gemeinsam von Beratungsfachkräften der Agentur für Arbeit, den U25 Teams des Jobcenters und der Jugendhilfe der Stadt Gelsenkirchen unterstützt und beraten. Deshalb arbeiten in der JBA die Institutionen aus den Rechtskreisen Sozialgesetzbuch (SGB) II, SGB III und SBG VIII zusammen. Weil wir alle „unter einem Dach“ sind, können wir noch effektiver und effizienter für Sie arbeiten und helfen, mit Ihnen gemeinsam die Übergänge von Schule, Ausbildung und Beruf zu gestalten. Wir freuen uns auf Sie!

Flyer der Jugendberufsagentur

Regionalagentur Emscher-Lippe

Die Regionalagentur Emscher-Lippe ist Ansprechpartnerin für die Umsetzung der Vorhaben und Programme des Landes NRW in Bottrop, Gelsenkirchen und dem Kreis Recklinghausen.

Im Bereich Ausbildung werden Wege dahin auf vielfältige Weise unterstützt:

Junge Frauen und Männer mit Familienverantwortung werden mit dem Programm „TEP – Teilzeitausbildung: Einstieg fördern – Perspektiven entwickeln“ bei der Suche nach einer Teilzeitausbildungsstelle unterstützt.

Betriebe, die zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen, können einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung erhalten.

Nähere Informationen über die Regionalagentur Emscher-Lippe erhalten Sie hier.

Sie können sich auch gerne unter 02366/1098-41 persönlich beim Team der Regionalagentur Emscher-Lippe informieren.

Handwerkskammer

Als Handwerkskammer Münster möchten wir Dich gerne bei der Wahl eines passenden Berufs unterstützen. Egal, ob Du schon konkrete Ideen hast oder noch komplett unentschlossen bist: Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen. Falls sich dann herausstellt, dass keiner der 130 Ausbildungsberufe im Handwerk für Dich passt, geht für uns die Welt nicht unter. Wir wollen Dir nämlich helfen und Dich nicht überreden. Gerne erklären wir Dir auch, wie Du nach der Ausbildung noch richtig Karriere machen kannst. Da geht viel mehr, als Du glaubst.

Du erreichst uns unter:
ausbildungsvermittlung@hwk-muenster.de, Tel: 0251/705-4004

Alle Infos zu unseren Angeboten für Jugendliche findest Du unter: www.lehre-statt-leere.de

Industrie- und Handelskammer

Passgenau Besetzung - Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz

Das Team der Passgenauen Besetzung unterstützt dich dabei, deinen Traumjob in einem Ausbildungsbetrieb in deiner Nähe zu finden!

Auf uns kannst du zählen:
Wir sprechen mit dir vor Ort oder digital über deinen Ausbildungswunsch.
Wir informieren dich über Ausbildungsperspektiven in deiner Region.
Wir schauen zusammen deine Bewerbungsunterlagen durch und machen dich fit für Vorstallungsgespräche.
Wir nehmen dich in den Bewerberpool der IHK Nord-Westfalen für künftige Angebote auf.
Wir bringen dich mit passenden Ausbildungsunternehmen zusammen.

Wir unterstützen dich, ganz bequem auch online:
Nutze unseren Chat
Online Terminvereinbarung für ein digitales Beratungsgespräch. 

Bewerben in Zeiten von Corona:
Tipps wie man sich jetzt bewirbt und warum es sich immer lohnt eine Ausbildung zu beginnen.

Das Team der Passgenauen Besetzung ist für dich da:
für den Kreis Recklinghausen und die Städte Gelsenkirchen und Bottrop

Simon Wehmeister:
Tel.Nr. 0209 388 538 
wehmeister@ihk-nw.de

mint4u an der Hochschule Ruhr West – MINT praktisch erleben!

Du bist noch unschlüssig, ob ein Job im MINT-Bereich (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) etwas für dich sein könnte? Und du willst wissen, welche vielfältigen Tätigkeitsfelder es hier gibt?

In Form praktischer Mitmachangebote erfährst du genau das! Durch Gespräche mit Studierenden kannst du außerdem herausfinden, ob ein Studium oder doch eher eine Ausbildung passend für dich ist. Gemeinsam programmieren wir z.B. Roboter, designen Apps oder drucken Gegenstände mit dem 3D-Drucker aus. Dabei geht es vor allem um das praktische Ausprobieren an der Hochschule, den Schülerlaboren oder auch im Unternehmen. Weitere Infos zu unseren Präsenz- oder Online-Kursen wie z.B. ferien4u, Girls` Day, Green Day etc. findest du hier: https://mint4u.de/.   

Fachbereich Jugend und Schule der Stadt Bottrop

Wir unterstützen dich beim Erwachsenwerden!

Du brauchst Hilfe, weil du unregelmäßig zur Schule gehst und dein Schulabschluss gefährdet ist, dir dein Weg in ein selbständiges Leben nicht gelingt, du dich gerade in einer Krise befindest oder viele Probleme und Belastungen nicht alleine bewältigen kannst?

Im Fachbereich Jugend und Schule findest du Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die deine Anliegen ernst nehmen, dich beraten und dir Hilfe anbieten.

Dabei arbeitet der Fachbereich Jugend und Schule, wenn du das möchtest, auch mit anderen Akteuren zusammen.

zdi-Netzwerk Gelsenkirchen

Das zdi-Netzwerk Gelsenkirchen ist eine Initiative von Partnern aus Schule, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die Kinder und Jugendliche für Bildungsangebote in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistert und ihre berufliche Orientierung stärken möchte. Zu diesem Zweck entwickelt das Netzwerk neue, den klassischen MINT-Unterricht ergänzende Experimentier- und Mitmachangebote. Viele Schulen in Gelsenkirchen nutzen das Angebot regelmäßig. Als Partner oder aktive Mitglieder finden sich 3 Hochschulen aus der Region, 10 Vereine- und Verbände und etwa 30 Unternehmen aus dem technisch-handwerklichen oder naturwissenschaftlichen Bereich sowie die Stadt Gelsenkirchen im Netzwerk wieder.

Das zdi-Schülerlabor EnergyLab im Wissenschaftspark ermöglicht Schülerinnen und Schülern rund um die Themen (Erneuerbare) Energien und Klimaschutz sowie Robotik zu experimentieren und diese zu begreifen. Durch Einblicke in Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Erneuerbare Energien sowie physikalische Experimente ist ein Projekttag oder eine AG ideal zur vertieften Studien- und Berufsorientierung. Über zahlreiche Praxisbeispiele wird vermittelt, in wie fern Programmierkompetenzen in der IT- und Logistikbranche oder im Mobilitätssektor eine Rolle spielen und welche Berufsbilder damit verknüpft sind. Darüber hinaus bietet das zdi-Netzwerk mit seinen Partnerunternehmen praxisnahe Workshops an, die einen Einblick in viele MINT-Berufe erlauben. Zusammen mit den Netzwerkpartnern wird das Angebot im Schülerlabor ständig weiterentwickelt. Träger des zdi-Netzwerks Gelsenkirchen ist der Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten e.V., Ausführungspartner ist die Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH.

Querfeldein

Die duale Berufsausbildung hat in Bottrop einen herausragenden Stellenwert, da sie unsere Stadt als Wirtschaftsstandort stärkt und dem Fachkräftemangel durch Nachwuchsförderung entgegenwirkt.

Die Bottroper Ausbildungsinitiative Querfeldein hat sich zum Ziel gesetzt, alle Förder- und Beratungsangebote seiner Partner im Bereich der Dualen Ausbildung zu bündeln und sichtbarer zu machen. Ein branchenübergreifendes Netzwerk steht bereit, um junge Menschen bei der Entscheidung zur Aufnahme einer individuell passenden Ausbildung zu unterstützen und die Vorteile einer solchen Ausbildung breitflächig zu kommunizieren. Unternehmen erhalten Informationen über Fördermöglichkeiten und die jeweiligen Ansprechpartner, um die nachhaltige Ausbildung junger Nachwuchskräfte im eigenen Betrieb sicherzustellen.

Querfeldein ist eine Kooperation der Stadt Bottrop mit der Handwerkskammer Münster, der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, dem Jobcenter Bottrop, der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, sowie aus dem Raum Emscher-Lippe dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Regionalagentur und der Kreishandwerkerschaft. Sie wird gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen sowie dem Europäischen Sozialfonds.