Weiterbildung vor Ort

Berufliche Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern kann unter bestimmten Voraussetzungen durch die Agentur für Arbeit gefördert werden. Eine berufliche Weiterbildung soll bei Arbeitslosigkeit die Vermittlungschancen deutlich erhöhen und bei Berufstätigen die Beschäftigung sichern.

Fachkräfte-Offensive Erzieher*innen geht 2023 weiter

Der steigende Fachkräftebedarf in den städtischen und nicht-städtischen Kindertageseinrichtungen in Mönchengladbach und Region ermöglicht vielen Menschen den Einstieg in eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in der Kinder- und Jugendbetreuung. Bereits in den Jahren 2021 und 2022 ist es der Stadt Mönchengladbach, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gelungen, lebens- und berufserfahrenen Männern und Frauen im Beruf des Erziehers oder der Erzieherin eine spannende Perspektive aufzuzeigen. In einem gemeinsamen Projekt wurden interessierte Personen auf dem Weg zur dreijährigen Qualifizierung (Umschulung) zur Erzieherin oder zum Erzieher intensiv begleitet und unterstützt. Einen vertieften Einblick in die Tätigkeit erhielten Interessierte vorab über ein Praktikum, das in einer Kita durchgeführt wurde.

Das erfolgreiche Projekt wird im Jahr 2023 fortgeführt.

Auf den folgenden Internetseiten werden die unterschiedlichen Qualifizierungswege der Berufe in der Kinder- und Jugendbetreuung beschrieben. Schwerpunkt bildet das praxisorientierte Ausbildungsmodell (PiA), das vor allem erwachsenen Berufseinsteigern und Berufseinsteigerinnen viele Vorteile bietet. Dort finden Sie auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner, die Sie auf dem Weg zum Beruf des Erziehers oder der Erzieherin beraten und unterstützen.

 

Informationen zur Erzieher*innen-Umschulung

Erfahrungsbericht aus der Erzieher*innen-Umschulung

 

Am Anfang steht immer die ausführliche Beratung

Zur Feststellung, ob eine berufliche Weiterbildung beziehungsweise Umschulung erforderlich ist, sollte frühzeitig eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgen. Dabei werden die Fähigkeiten, der bisherige berufliche Werdegang, die persönliche Eignung und die Mobilität der Kundinnen und Kunden berücksichtigt. Parallel dazu ist die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes von hoher Bedeutung, um so die Notwendigkeit der Qualifizierung zu ermessen.

Qualifizierungen

  • sind immer an den Bedarfen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Dabei wird auch die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt einbezogen.
  • sollen insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nicht über einen Berufsabschluss verfügen, den Erwerb eines beruflichen Abschlusses ermöglichen. Dies kann auch in Teilschritten erfolgen.
  • leisten einen wichtigen Beitrag zur Deckung der Fachkräftesicherung.
  • dienen der nachhaltigen Aufnahme oder der Sicherung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Alle Beteiligten haben aktiv darauf hinzuwirken.

Durch nachhaltige Begleitung den Erfolg der Qualifizierung absichern

Die regionalen und überregionalen Bildungsangebote sind inhaltlich vielseitig und zum Teil zeitlich flexibel. In der Kursnet-Datenbank finden Sie ein umfangreiches Angebot von Weiterbildungskursen:

 

KURSNET

 

Maßnahmekosten: Liegen die Voraussetzungen für eine Förderung vor, können Sie einen Gutschein für die Übernahme der Maßnahmekosten erhalten. Diese sind zeitlich befristet und zumeist auf eine bestimmte Region beschränkt. Zulassung: Bildungsangebote müssen für die Förderung der Weiterbildung von einer fachkundigen Stelle zugelassen sein. Kostenübernahme: Neben den Lehrgangskosten können Fahrtkosten und bei Bedarf Kindebetreuungskosten übernommen werden. Bei einer erforderlichen auswärtigen Unterbringung können Unterbringungskosten sowie Verpflegung bis zu einer gesetzlich festgelegten Höhe erstattet werden. Arbeitslosengeld: Abhängig von den Anspruchsvoraussetzungen auf Arbeitslosengeld kann eine Weiterzahlung während der Maßnahme zugesichert werden.

Umschulung zu Kfz-Mechatroniker*innen (Schwerpunkt Hochvolt-Technik)

Teilnehmer der Umschulung zum Kfz-Mechatroniker
Teilnehmer der Umschulung zum Kfz-Mechatroniker

2019 hatte die AUDI AG mit einem Bildungsträger und der Kfz-Innung in Neuss erstmalig eine praxisnahe Umschulung zum Kfz-Mechatroniker angeboten. Ermöglicht wurde das bundesweite Pilotprojekt im "Audi Service Training Center" von der Agentur für Arbeit Mönchengladbach durch Information und Beratung ihrer Kund*innen sowie durch Kostenübernahme. Das Projekt wird von den Verantwortlichen als großer Erfolg gewertet, so dass bald feststand: 2022 wird ein zweiter Umschulungsjahrgang starten, diesmal mit einem Schwerpunkt auf System- und Hochvolt-Technik.

Kfz-Mechatroniker sind gesuchte Fachkräfte, und Elektromobilität wird immer beliebter. Beides führt der zweite Umschulungslehrgang in Neuss zusammen. Die AUDI AG bietet diesen mit der Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss und dem Bildungsträger steep GmbH als zweieinhalbjährige Maßnahme an. Die praxisorientierte Umschulung orientiert sich an den aktuellen Anforderungen der Kfz-Branche. Start war im März 2022. Der Abschluss als Kfz-Mechatroniker*in mit der Fachrichtung System- und Hochvolt-Technik wird vor der zuständigen Handwerkskammer abgelegt. Das zertifizierte Qualifizierungsangebot kann von der Agentur für Arbeit und von den Jobcentern gefördert werden.

Im Januar 2022 begann eine sechswöchige vorbereitende Maßnahme zur Heranführung an den Ausbildungsgang: Darin konnten sich Interessent*innen mit den Anforderungen praktisch vertraut machen und unter Anleitung entsprechend erproben. Informationen über den modernen Beruf des Kfz-Mechatronikers, die Ausbildungsinhalte, den Ablauf der Umschulung, über Praktika in den Audi-Partnerbetrieben und die späteren Einsatzmöglichkeiten haben die Neusser Projektpartner im Internet zusammengestellt unter: www.audi.steep.de

Zur finanziellen Förderung und eventuellen umschulungsbegleitenden Unterstützung beraten die Arbeitsagentur beziehungsweise die Jobcenter. Fachkräfte der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss sind unter der kostenfreien Service-Hotline 0800 4555500 zu erreichen.