Arbeitslosigkeit sinkt erneut leicht im Agenturbezirk Neuruppin

regionaler Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig

hohe Personalnachfrage – mehr als 6.300 offene Stellen

Inanspruchnahme von Kurzarbeit rückläufig

Chancen auf dem regionalen Ausbildungsmarkt bestehen weiter – Nachvermittlungsaktivitäten erfolgreich

30.11.2022 | Presseinfo Nr. 65

Im November sind 16.369 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 90 Menschen weniger als im Oktober 2022. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat unverändert und liegt aktuell bei 5,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent und es waren 14.925 Menschen auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung. Der Anstieg zum Vorjahr ist insbesondere im Bereich der Grundsicherung mit 16,2 Prozent zu beobachten. Der wesentliche Grund dafür ist, dass die Mehrzahl der Menschen, die seit Februar 2022 aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, seit 1. Juni von den Jobcentern betreut werden. In der Arbeitslosenversicherung gab es einen Rückgang von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im aktuellen Monat haben sich 3.110 Menschen neu arbeitslos gemeldet. Demgegenüber konnten in diesem Monat 3.186 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Agenturbezirk Neuruppin in diesem Monat erneut leicht rückläufig. Der regionale Arbeitsmarkt ist bislang entkoppelt von globalen wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten. Ungeachtet der Folgen des Ukraine-Krieges, der Lieferengpässe und des erhöhten Energiekostendruckes bei allen hier in der Region erweist sich der regionale Arbeitsmarkt somit als robust. Im Landkreis Havelland und Oberhavel sinkt die Arbeitslosenquote leicht, wohingegen die Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz leicht steigt. Gut ausgebildete Arbeitskräfte, aber auch Quereinsteiger werden weiterhin gesucht – der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig. Auch wenn die gesamtwirtschaftliche Situation für unsere Region herausfordernd bleibt – wir unterstützen hilfe- und beratungssuchende Bürgerinnen und Bürger sowie Betriebe“, führt Beate Kostka, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neuruppin, aus.

Weiterhin mehr als 6.300 offene Stellen – Arbeitskräftenachfrage stabil

Im November wurden in den vier Landkreisen der Agentur für Arbeit Neuruppin 848 Arbeitsstellen gemeldet. Aktuell sind 6.301 offene Stellen im Bestand. Das sind 904 bzw. 16,8 Prozent mehr als im Vorjahr 2021. Die Stellenmeldungen erfolgten in diesem Monat insbesondere in der Arbeitsnehmerüberlassung, der öffentlichen Verwaltung/ Sozialversicherung und im Handel.

Wir verzeichnen weiterhin eine erhöhte Nachfrage nach Fach- und Arbeitskräften. Seit Jahresbeginn wurden uns 7,1 Prozent mehr Stellen gemeldet als im Vorjahreszeitraum. Das bedeutet, in den Landkreisen Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und Prignitz sind die Chancen zur Arbeitsaufnahme in vielen Berufsfeldern möglich und das nicht nur für ausgebildete Fachkräfte, sondern auch für Menschen, die einen beruflichen Quereinstieg suchen. Wenn für die Beschäftigungsaufnahme zusätzliche Qualifikationen erforderlich sind, ist ein Gespräch mit unseren Beratungs- und Vermittlungsfachkräften anzuraten. Geförderte Weiterbildungsmaßnahmen reichen von kurzen Modulen bis hin zu kompletten Umschulungen“, erläutert Beate Kostka.

Kurzarbeit unterstützt auch weiterhin die Betriebe in der Region

Im Agenturbezirk Neuruppin wurden im November 2022 27 neue Anzeigen für 308 Beschäftigte gestellt. Im Vormonat Oktober 2022 waren es 40 Anzeigen für 758 Beschäftigte. Im November 2021 zeigten 88 Betriebe für 1.213 Beschäftigte Kurzarbeit an. Zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit liegen momentan Daten für den Monat Mai 2022 vor – danach arbeiteten insgesamt 755 Menschen in 151 Unternehmen kurz.

„Kurzarbeit wird weiterhin in Anspruch genommen. Das Instrument kann Betriebe entlasten und Fachkräfte werden gehalten. Zu Qualifizierungschancen während der Kurzarbeit berät unser Arbeitgeber-Service gern“, so die Vorsitzende der Agentur für Arbeit Neuruppin.

Der Arbeitgeber-Service ist für Unternehmen in unseren vier Landkreisen unter 0800 4 5555-20 erreichbar.

Ausbildungsmarkt – erfolgreiche Nachvermittlungsaktivitäten für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

Durch anhaltend intensive Vermittlungen auf noch offene Ausbildungsplatzangebote und Beratungen zur beruflichen Zukunft konnten im November noch 59 junge Menschen eine Ausbildung beginnen. Eine alternative Erwerbstätigkeit oder sozialen Dienst, wie den Bundesfreiwilligendienst, begannen 25 Jugendliche. Weitere 37 junge Frauen und Männer entschieden sich für einen Schulbesuch oder ein Studium.

„Bis Jahresende ist noch alles möglich am Ausbildungsmarkt. Für ausbildungssuchende Jugendliche und deren Eltern lohnt sich die Kontaktaufnahme mit unserer Berufsberatung oder ein Blick auf die offenen Ausbildungsstellen in der Jobsuche der Agentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de/jobsuche/. Bewerberinnen und Bewerber sollten nicht aufgeben, sich weiter bewerben und sich dabei ggf. auch für Ausbildungsberufe jenseits ihres Traumberufes öffnen. Die Berufsberatung unterstützt“, sagt Beate Kostka.


Die Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuruppin ist wie folgt für Jugendliche zu erreichen:

Oberhavel und Havelland:

03391 69 4000

Neuruppin.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de

Ostprignitz-Ruppin und Prignitz:

03391 69 5000

Neuruppin.251-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de


Zahlen, Daten, Fakten

Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Neuruppin 

Beschäftigte

Mit Datenstand März 2022 sind 169.698 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, ein Plus von 1,5 Prozent oder 2.590 Personen im Vergleich zum März 2021.

Stellen

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit von den Unternehmen 11.169 Stellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 741 Stellen. Die TOP 5 Branchen mit dem größten Personalbedarf seit Jahresstart sind die Arbeitnehmerüberlassung, die öffentliche Verwaltung/Sozialversicherung, der Handel, das verarbeitende Gewerbe sowie das Gesundheits- und Sozialwesen.

Arbeitslose

Im November 2022 waren 16.369 Personen arbeitslos gemeldet, 90 weniger als im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 1.444 Personen gestiegen. 5.282 Arbeitslose werden von der Agentur für Arbeit betreut (SGB III), 11.087 Arbeitslose von den Jobcentern (SGB II).

Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote beträgt 5,6 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat unverändert. Im November 2021 betrug die Arbeitslosenquote 5,1 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen

Die Zahl der Arbeitslosen ist in den Landkreisen Oberhavel und Havelland gesunken und in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz gestiegen. Die Spreizung bei der Arbeitslosenquote reicht von 4,8 Prozent im Landkreis Oberhavel bis 7,4 Prozent im Landkreis Prignitz.

Unterbeschäftigung

Im November umfasst die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 21.311 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 7,2 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat unverändert. Vor einem Jahr betrug sie 6,8 Prozent.

Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen

In Aktivierungsmaßnahmen befinden sich derzeit 602 Personen. An einer beruflichen Weiterbildung nehmen aktuell 496 Personen teil. In Arbeitsgelegenheiten befinden sich derzeit 677 Personen. Um diejenigen Menschen zu unterstützen, die schon besonders lange ohne Arbeit sind, hat der Gesetzgeber zum 1. Januar 2019 das Teilhabechancengesetz in Kraft gesetzt. Aktuell nehmen 299 Personen an diesem Programm teil. An Maßnahmen der Fremdförderung nehmen aktuell 824 Personen teil. Das sind vor allem Menschen, die an Integrationskursen des BAMF, des Landes aber auch an ESF-Programmen, zum Beispiel für Langzeitarbeitslose, teilnehmen.

 

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter