Stellenmeldungen sind erste Frühlingsboten

- 225 arbeitslose Personen mehr gegenüber dem Vormonat
- Über 1.770 neue gemeldete Stellen
- Fachkräfte weiterhin gesucht

01.03.2023 | Presseinfo Nr. 10

Arbeitslosenzahl26.118Arbeitslosenquote (Vorjahr)6,3% (5,6%)
Veränd. ./. Vormonat225/ 0,9%Stellenzugang (Veränd. ./. Vorjahr)1.775 (-15,6%)
Veränd. ./. Vorjahr2.589/ 11,0%Stellenbestand (Veränd. ./. Vorjahr)8.567 (-2,2%)

 

Im Februar 2023 gab es 26.118 arbeitslose Personen im Bezirk der Arbeitsagentur
Oldenburg-Wilhelmshaven. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen
Erwerbspersonen, liegt damit bei 6,3 Prozent. 

Waren im Januar 2023 noch 25.893 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet sind
es im Februar 2023 genau 225 Personen bzw. 0,9 Prozent mehr. Gegenüber dem
Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um 11,0 Prozent bzw. 2.589 Personen gestiegen.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Februar erneut – wenn auch leicht – angestiegen“, sagt
Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven.
„Die Ursachen sind saisonbedingt, nämlich Kündigungen in witterungsabhängigen
Berufen, sowie der Abschluss der dreieinhalbjährigen Ausbildungen. 

Müller weiter: „Der steigenden Zahl der Arbeitslosmeldungen im Februar gegenüber
stehen wie auch bereits im Januar die weiter zahlreichen Stellenmeldungen.
Arbeitsuchende haben auch jetzt gute Chancen. Das gilt besonders für die jungen
Gesellen, die nicht von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen werden konnten.“

Insgesamt werden ganz überwiegend Fachkräfte gesucht. Die Arbeitsagentur bietet
Unterstützungsmaßnahmen für Arbeitslose, so etwa Bewerbungstraining und auch
Weiterbildungen an. „Etliche Unternehmen öffnen sich für Bewerberinnen und
Bewerber, die noch nicht die gewünschte Qualifikation haben aber Potenzial besitzen
und bereit sind, hinzuzulernen. Wir unterstützen sie mit Förderung während der
Einarbeitung, mit Beratung und Qualifizierung.“, so der Agenturchef.

Zahl der Unterbeschäftigten

Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen aufweist,
die Arbeit suchen, aber beispielsweise an Qualifizierungen teilnehmen oder die
erkrankt sind, umfasste im Februar 2023 nach vorläufigen Angaben 35.125 Frauen
und Männer. Das sind 487 Personen oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat. Im
Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Wert um 10,7 Prozent bzw. 3.404 Personen
gestiegen.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur (Sozialgesetzbuch III /
Arbeitslosengeld I) zeigt sich ein Anstieg der Arbeitslosigkeit. Im Berichtsmonat
Februar 2023 sind hier 9.666 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 30 Personen
oder 0,3 Prozent mehr als im Januar. Vergleicht man diese mit dem Vorjahreswert,
ist die Arbeitslosigkeit in diesem Rechtskreis um 780 Personen bzw. 8,8 Prozent
gestiegen.

Die Jobcenter betreuen Menschen in der steuerfinanzierten Bürgergeld nach dem
Sozialgesetzbuch II. In den sieben Jobcentern im Agenturbezirk gab es im Februar
195 gemeldete Personen mehr: 16.452 Personen. Im zweiten Monat des Jahres sind
in den Jobcentern 1.809 Personen bzw. 12,4 Prozent mehr arbeitslos gemeldet als
im Februar vor einem Jahr.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Im zweiten Monat des Jahres 2023 waren 11.798 Frauen und 14.320 Männer
arbeitslos gemeldet. Damit ist die Anzahl der arbeitslosen Frauen um 29 gesunken,
die der arbeitslosen Männer um 254 Personen gegenüber dem Vormonat gestiegen.

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist ebenso gestiegen: Sie ist um 139
Personen höher als im vorherigen Monat und liegt bei 2.429 Personen; das entspricht
einem Plus von 6,1 Prozent.

Bei den Bürgerinnen und Bürgern über 55 Jahren sind 45 Personen oder 0,7 Prozent
mehr arbeitslos als im ersten Monat des Jahres 2023, es sind 6.728 Personen.

Im Februar 2023 gab es 8.451 langzeitarbeitslose Bürgerinnen und Bürger, 41
Personen oder 0,5 Prozent mehr als im Januar und 298 bzw. 3,4 Prozent weniger als
im Februar 2022.

Auch ganz besonders für diese Personen gilt: Die Arbeitsagentur Oldenburg-
Wilhelmshaven und die Jobcenter unterstützen die Menschen mit ihrer Beratung und
auch mit Weiterbildungsangeboten. Die individuellen Möglichkeiten zu Förderungen
der beruflichen Weiterbildung helfen aus der Arbeitslosigkeit oder geben
Unterstützung in der beruflichen Neuorientierung.

Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber melden im zweiten Monat des Jahres im
Agenturbezirk 1.775 neue Stellen zur Besetzung, das sind 472 neue
Stellenmeldungen mehr als im Monat Januar und 328 Stellenmeldungen (bzw. 15,6
Prozent) weniger als im Februar vor einem Jahr.
Insgesamt sind 8.567 offene Stellen im Bestand der Agentur für Arbeit Oldenburg -
Wilhelmshaven, 0,2 Prozent oder 21 Stellen weniger als vor einem Monat und 193
Stellen oder 2,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt

Die Berichterstattung für das neue Berichtsjahr beginnt am 31. März 2022. In den
Monaten November bis Februar veröffentlichen die Arbeitsagenturen keine Daten
zum Ausbildungsstellenmarkt.

Ab dem 13.03.2023 findet bundesweit die Woche der Ausbildung und beruflichen
Bildung statt. Alle Informationen hierzu finden sich auf
https://www.arbeitsagentur.de/k/ausbildungklarmachen.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen