Suche Suche
Header

Formen der beruflichen Ausbildung

Junger Mann arbeitet an seinem Laptop und liest nebenbei ein Buch.

Die Wahl des Berufes will rechtzeitig und gründlich überdacht sein. Dabei spielt auch die Entscheidung über die passende Ausbildungsform eine wichtige Rolle. Gerne bieten wir Ihnen Entscheidungshilfen bei der Wahl Ihres Ausbildungsweges an.

Die in Deutschland häufigste Form der Ausbildung ist die betriebliche Ausbildung, auch duale Ausbildung genannt. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass sie an zwei Ausbildungsorten – im Betrieb und in der Berufsschule – durchgeführt wird. Eine betriebliche Ausbildung dauert zwischen 2 und 3 ½ Jahren.

Außerdem kann man auch eine schulische Ausbildung absolvieren. Hier findet die Ausbildung überwiegend in der Schule statt und wird durch Praktikumsphasen ergänzt. Schulische Ausbildungen dauern meist 1 bis 3 ½ Jahre.

Eine Ausbildung im öffentlichen Dienstentweder in Form einer betrieblichen Ausbildung oder als Ausbildung für eine Beamtenlaufbahn – eröffnet spätere Beschäftigungsmöglichkeiten als Angestellte/r oder Beamte/r in verschiedenen Verwaltungen und Behörden von Bund, Ländern und Kommunen.

Wer die Hochschulreife erworben hat, kann sich auch für eine Sonderausbildung für Abiturientinnen und Abiturienten (hier wird die praktische Ausbildung im Betrieb mit einer theoretischen Ausbildung verzahnt) oder für eine Berufsakademieausbildung / Duale Hochschule (Alternative zu einem Studium bei stark praxisorientiertem Interesse) entscheiden.

Wer neben seiner Ausbildung z. B. noch zusätzliche Erfahrungen im Ausland sammeln oder seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern möchte, kann auch eine Ausbildung im Ausland machen. Es ist aber auch möglich, bis zu einem Viertel seiner Ausbildungszeit im Ausland zu absolvieren. Insbesondere internationale Unternehmen nutzen diese Möglichkeit und schicken ihre Azubis für Teile der Ausbildung zu Tochterfirmen ins Ausland.

Stand