Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Jeder will gewinnen!

Tim steht als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger jeden Tag vor einer neuen Herausforderung: wechselnde Arbeitsorte, verschiedenste Kundenwünsche. Dass er besondere Situationen meistern kann, hat Tim beim Berufswettbewerb im schwedischen Göteborg bewiesen.

Tim ist mit voller Konzentration bei der Sache.

 

Riesenstimmung herrschte bei den EuroSkills 2016 in der Messehalle in Göteborg. Als ein Pfiff ertönt, strömen die Teilnehmer an ihre Plätze: Der Wettbewerb beginnt. 64.000  Zuschauer lassen sich die 5. Europameisterschaft der Berufe nicht entgehen. Aus mehreren Nationen treten junge Vertreter/innen der Bereiche Industrie, Handwerk und Dienstleistung aus 44 Disziplinen gegeneinander an. Drei Tage lang dauert der Wettkampf bei den Fliesenlegerinnen und Fliesenlegern. Wer das richtige Timing hat und dabei noch super Qualität abliefert, liegt gut im Rennen. Auch Tim läuft zügig zu seinem Platz. Die Aufregung ist ihm nicht anzumerken. Ruhig breitet er seinen Plan aus und verteilt die Fliesen entsprechend der Zeichnung. Dann beginnt er mit dem Abmessen, dem Schneiden und dem Kleben der Fliesen an die Wand.

Mit dem Herzen voll bei der Sache

Am dritten Tag ist der Boden dran. Wieder heißt es Fliesen verlegen, verfugen – und dabei die Zeit nicht aus den Augen zu verlieren. „Das Training war enorm wichtig“, bestätigt Tim. Es habe ihn bestens auf den Wettkampf in Schweden vorbereitet. Bei vorausgehenden Ausscheidungswettbewerben hatte Tim bewiesen, dass er mit dem Herzen voll bei der Sache ist. Das überzeugte auch die Jury, die ihn nach Göteborg schickte. Als nun dort am dritten Tag der zweite Pfiff das Ende ankündigt, ist Tim erleichtert. Er weiß aber auch, dass die Konkurrenz groß ist. „Jeder wollte hier gewinnen!“

© WorldSkills Germany / Marcus Mötz

Die Belohnung für die harte Vorbereitung

Zur Preisverleihung wird die Arbeitskleidung gegen einen Anzug getauscht. Bei der Verkündung der Gewinner herrscht Spannung. Wer wird Europas bester Fliesenleger? Dann fällt Tims Name. Seine deutschen Kollegen jubeln, reißen die Arme in die Höhe. Tim ist Europameister! Der 21-jährige Fliesenlegermeister hat sich gegenüber 13 Berufskollegen aus anderen europäischen Ländern durchgesetzt.

Freudestrahlend nimmt er die Goldmedaille entgegen. „Ein tolles Gefühl, wenn du gewinnst!“

Erfahrung und Selbstbewusstsein

Tim hat bereits an mehreren Wettkämpfen teilgenommen. Auch bei der Weltmeisterschaft im brasilianischen São Paulo war er dabei. Durch die Teilnahme sei er selbstbewusster geworden.

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn du gewinnst!“

Im vergangenen Jahr habe er dann die Weiterbildung zum Meister gemacht. Wie ist Tim eigentlich auf den Beruf gekommen? „Ich habe während der Schulzeit Praktika gemacht, mir verschiedene Berufe angeguckt und die Berufsberatung genutzt“, erzählt er. Bekannte seiner Eltern hatten einen Fliesenlegerbetrieb. „Dort habe ich während der Ferien gearbeitet“, berichtet Tim. „Die Arbeit hat mir einfach Spaß gemacht.“ Deshalb habe er sich letztendlich für die Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger entschieden. Dass man jeden Tag auf einer anderen Baustelle ist, stört ihn nicht. Im Gegenteil: „Das macht den Beruf abwechslungsreich.“