Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Hilfe bei Bewerbungen und Jobsuche

Ihre Agentur für Arbeit kann Sie bei der Stellensuche mit Zuschüssen oder Trainings unterstützen.

Bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle sind Sie nicht allein: Die Agentur für Arbeit vor Ort berät Sie persönlich. Falls Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, kann die Agentur Sie mit Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung unterstützen (zum Beispiel Lehrgänge oder Coachings) oder Bewerbungskosten erstatten. Einen Anspruch darauf haben Sie meist nicht. Besprechen Sie mit Ihrer Vermittlungsfachkraft, ob und wie Sie die Agentur auf Ihrem Weg zum neuen Job finanziell fördert.

Tipps: Nutzen Sie die Jobsuche, um offene Stellen zu finden. Wie Sie am besten Anschreiben verfassen oder Vorstellungsgespräche führen, erfahren Sie im Bewerbungstraining: Stellen finden und erfolgreich bewerben.

Zuschüsse für Bewerbungskosten

Wenn Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, kann Ihnen Ihre Agentur für Arbeit Kosten bei der Jobsuche erstatten (Fachbegriff: Förderung aus dem Vermittlungsbudget). Dazu zählen zum Beispiel Kosten für:

  • Bewerbungsfotos oder Bewerbungsmappen,
  • Fahrten zu Vorstellungsgesprächen,
  • Dokumente wie beglaubigte Kopien, Bescheinigung des Gesundheitsamtes oder Übersetzungen,
  • Umzug (wenn für die neue Arbeitsstelle nötig).

Sie haben keinen Rechtsanspruch auf Förderung aus dem Vermittlungsbudget.

Frau und Mann im Gespräch

Wichtig: Besprechen Sie bitte vorher mit Ihrer Vermittlungsfachkraft, ob und welche Zuschüsse in Ihrem Fall infrage kommen. Sie müssen die Zuschüsse beantragen, bevor die Kosten entstehen.

Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung

Die Arbeitsagentur kann Sie mit Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung unterstützen, wenn Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Während dieser Maßnahmen verbessern Sie zum Beispiel bestimmte Kompetenzen und erhöhen so Ihre Chancen, eine neue Stelle zu finden.

Es gibt unterschiedliche Maßnahmen:

Maßnahmen bei einem Träger (MAT)

Diese Maßnahmen finden im Auftrag der Arbeitsagentur bei Unternehmen und Einrichtungen statt, die sich auf Bildung spezialisiert haben (Fachbegriff: Träger). Dazu gehören Lehrgänge, Trainings oder Coachings für Gruppen oder einzelne Personen. Ziele sind zum Beispiel:

  • Sie können sich besser bewerben.
  • Sie erwerben neue berufliche Kompetenzen. Dauer der Maßnahme: bis zu 8 Wochen.
  • Sie bereiten sich auf eine Selbstständigkeit vor.

Die Agentur für Arbeit kann Sie mit einer Maßnahme direkt fördern, zum Beispiel einem bestimmten Training. Alternativ können Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) erhalten. Dann suchen Sie selbst eine passende Maßnahme aus.

Maßnahmen bei einem Arbeitgeber (MAG)

Bei diesen Maßnahmen erproben oder erwerben Sie praktische berufliche Kenntnisse bei einem Arbeitgeber. Wenn Sie erfolgreich sind, können Sie anschließend vom Arbeitgeber eingestellt werden. MAG werden bis zu 6 Wochen, in Ausnahmefällen bis zu 12 Wochen gefördert.

Tipp: Die Agentur für Arbeit kann auch Fahrtkosten oder die Kosten für Kinderbetreuung während einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung (MAT oder MAG) übernehmen.

Maßnahmen bei einer privaten Arbeitsvermittlung (MPAV)

Private Arbeitsvermittlungen sind Unternehmen, die für Jobsuchende passende Stellen finden. Die Agentur für Arbeit kann diesen Weg zu neuer Beschäftigung fördern. Dann stellt die Agentur Ihnen einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein für eine private Arbeitsvermittlung (AVGS MPAV) aus. Die Voraussetzungen sind:

  • Sie beziehen Arbeitslosengeld.
  • Sie waren innerhalb von 3 Monaten mindestens 6 Wochen arbeitslos.
  • Sie konnten bisher nicht vermittelt werden.

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen nicht, können Sie mit Ihrer Vermittlungsfachkraft besprechen, ob Ihre Agentur dennoch die Kosten für eine private Arbeitsvermittlung übernimmt. Eine wesentliche Rolle spielt dabei, ob eine MPAV Ihre Jobchancen deutlich erhöht.

Spezielle Hilfe in schwierigen Situationen

Manchmal machen es persönliche oder familiäre Probleme schwer, Arbeit zu finden oder einer Arbeit nachzugehen. Je nach Situation helfen Ihnen zum Beispiel eine Schuldnerberatung, Suchtberatung oder psychosoziale Betreuung. Diese Unterstützung bietet Ihre Agentur für Arbeit zwar nicht direkt an, Ihre Fachkraft kann die Hilfen für Sie und Ihre Familie aber einleiten und Kontakt zu Anlaufstellen vermitteln.