Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.
Haushaltsgemeinschaft
Definition: Eine Haushaltsgemeinschaft umfasst verwandte oder verschwägerte Personen, die einen gemeinsamen Haushalt führen. Ihr Einkommen und Vermögen wird auf den Arbeitslosengeld II-Regelbedarf des Antragstellers angerechnet.

Auch: HG, Wirtschaftsgemeinschaft

Eine Haushaltsgemeinschaft besteht aus verwandten oder verschwägerten Personen. Dazu zählen zum Beispiel Eltern, Großeltern, Enkelkinder, Tanten, Onkel, Nichten, Neffen und Kinder über 25 Jahre.

Eine Haushaltsgemeinschaft setzt voraus, dass ihre Mitglieder

  • sich gegenseitig finanziell unterstützen,
  • gemeinsam wirtschaften,
  • gemeinsam den Haushalt führen. Das bedeutet, dass Zimmer, Einkäufe und Kosten geteilt werden.

Bei einer Haushaltsgemeinschaft bezieht das Jobcenter Einkommen und Vermögen aller berufstätigen Verwandten ein, wenn es das Arbeitslosengeld II berechnet.