Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.
Positivliste
Definition: Die Positivliste führt Mangelberufe auf. Das sind Berufe, für die es in Deutschland nicht genügend Fachkräfte gibt.

Auch: Whitelist

Die Positivliste ist eine Übersicht von Berufen, die Fachkräfte ohne deutsche Staatsbürgerschaft unter bestimmten Voraussetzungen in Deutschland ausüben können.

Für die Auswahl der Berufe in der Positivliste analysiert die Bundesagentur für Arbeit, in welchen Berufen es an Fachkräften mangelt. Eine Maßnahme, personelle Engpässe zu beheben, ist die Förderung gezielter Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland.

Ein Mittel dieser Förderung ist die Positivliste. Ihre rechtliche Grundlage ist § 6 Absatz 2 Satz 1 Nr. 2 der Beschäftigungsverordnung. Ziel dieser Verordnung ist es, Fachkräften die Zuwanderung nach Deutschland zu erleichtern.

Wer einen Beruf ausübt, der in der Positivliste aufgeführt ist, kann jedoch nicht sofort eine Stelle in Deutschland antreten. Er muss zuerst feststellen und bescheinigen lassen, dass seine Ausbildung einer qualifizierten Ausbildung in Deutschland entspricht.