Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Welche Bewerbungsart Unternehmen bevorzugen

Lies hier, ob Unternehmen klassische oder digitale Bewerbungen favorisieren, wie lange Personalverantwortliche sich damit beschäftigen und welche Mängel sie häufig aufweisen.

Die Online-Bewerbung hat der klassischen Bewerbung aus Papier inzwischen den Rang abgelaufen: 6 von 10 Unternehmen bevorzugen die elektronische Übermittlung der Bewerbungsunterlagen. Nur 27 Prozent wünschen sich traditionelle Bewerbungsmappen. Das hat eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.) im Jahr 2015 ergeben, für die 408 Unternehmen aller Branchen befragt wurden.

Online-Tools

Mittlerweile weit verbreitet sind unternehmensspezifische Online-Tools, bei denen die Bewerber Angaben zur Person in Formulare eintragen und Kopien von Zeugnissen und anderen wichtigen Dokumenten direkt hochladen können. Besonders beliebt ist diese Art der Bewerbung bei größeren Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern: Knapp ein Drittel von ihnen hat ein eigenes Tool entwickelt und nimmt bevorzugt Bewerbungen an, die damit erstellt wurden.

Soziale Netzwerke

Über soziale Netzwerke finden Nutzerinnen und Nutzer heutzutage sogar Wohnungen und neue Autos – Jobs gehören jedoch nicht dazu. Laut einer Studie von berufsstart.de werden Facebook, Twitter und Co. sowohl von Bewerbern als auch von Unternehmen noch nicht als Standardtool für die Bewerbung wahrgenommen.

Häufige Fehler in Online-Bewerbungen

Ein Großteil der Personaler, so die Studie von berufsstart.de, wenden im Schnitt 3 bis 10 Minuten für eine Bewerbung auf – häufig klicken sie die Dokumente aber auch deutlich schneller weg. Nämlich dann, wenn die Bewerbung Mängel aufweist. Zu den häufigsten „Fehlern“ in Bewerbungen gehören laut den Personalverantwortlichen fehlerhafte Rechtschreibung (76,6 Prozent), Unvollständigkeit (73,0 Prozent) und Serienbrief-Charakter (62,2 Prozent).

Weitere Informationen zum Thema Bewerbung findest du hier.