Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Familie und Beruf vereinbaren

Unterstützen Sie Ihre Beschäftigten in der Elternzeit, beim Wiedereinstieg und bei der Kinderbetreuung – es lohnt sich für Sie, denn Sie stärken damit unter anderem Motivation und Loyalität Ihrer Mitarbeiter.

Eltern haben in den ersten 3 Lebensjahren ihres Kindes das Recht, in Elternzeit zu gehen, um es betreuen und erziehen zu können. Während dieser Zeit ruht das Arbeitsverhältnis, bleibt aber bestehen. Nach der Elternzeit haben Ihre Beschäftigen einen Anspruch darauf, wieder so beschäftigt zu werden, wie es im Arbeitsvertrag vorgesehen ist.

Überlegen Sie sich frühzeitig eine Strategie für die Zeit der Abwesenheit und die Rückkehr – gemeinsam mit Ihrer Mitarbeiterin oder Ihrem Mitarbeiter. Halten Sie auch während der Elternzeit den Kontakt zu Ihrem Beschäftigten aufrecht. Laden Sie sie oder ihn zum Beispiel regelmäßig in den Betrieb ein, um die Bindung an Ihr Unternehmen auch während der Abwesenheit aufrechtzuerhalten. Außerdem bleibt Ihre Beschäftigte oder Ihr Beschäftigter so über die Vorgänge und Abläufe im Betrieb auf dem Laufenden. Das erleichtert schließlich den Wiedereinstieg.

Kinderbetreuung

Wird das Kind oder die Tagesmutter krank oder steht unerwartete Mehrarbeit im Betrieb an, kann die Kinderbetreuung für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell zum Problem werden. Beteiligen Sie sich als Unternehmen an dieser Aufgabe, entlastet das Ihre Beschäftigten. Das stärkt ihre Motivation und Verbundenheit mit dem Betrieb. Nicht zuletzt sind Angebote zur Kinderbetreuung ein Vorteil im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte und ein Imagegewinn für Ihr Unternehmen.

Unterstützen können Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, indem Sie:

  • einen Zuschuss zur Kinderbetreuung zahlen
  • Kosten für einen Familienservice oder eine Tagesmutter übernehmen
  • Belegplätze in bestehenden Einrichtungen reservieren
  • Möglichkeiten zur betrieblichen Kinderbetreuung schaffen, zum Beispiel ein Eltern-Kind-Zimmer, eine Krippe oder einen Hort
  • Notfallbetreuung für Kinder sicherstellen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) fördert unter bestimmten Voraussetzungen Unternehmen, die sich an der Kinderbetreuung beteiligen. Die Beauftragten für Chancengleichheit (BCA) in Ihrer Agentur für Arbeit beraten Sie dazu gern. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0800 4 555520 (gebührenfrei) an und vereinbaren Sie einen Termin.

Gut zu wissen: Sämtliche Kosten, die Ihnen beim Bau oder dem Betrieb einer Einrichtung zur Kinderbetreuung entstehen, sind Betriebsausgaben. Diese können Sie steuerlich absetzen. Gleiches gilt, wenn Sie Belegplätze kaufen.

Flexible Arbeitszeiten

Alternative Arbeitszeitmodelle können Ihren Beschäftigten helfen, Familie und Beruf zu vereinbaren. Darüber hinaus haben flexible Arbeitszeiten weitere Vorteile für Ihr Unternehmen.

Jetzt informieren