Integration Point für Kund*innen mit Migrations- und Fluchthintergrund

Im Team FLUcht / MIgration Integration Point der Agentur für Arbeit Köln arbeiten arbeitnehmer- und arbeitgeberorientierte Arbeitsvermittler/innen. Diese beraten und unterstützen sowohl Flucht- und Migrationskund*innen auf dem Weg der beruflichen Integration als auch Arbeitgeber bei der Einstellung dieser Personengruppe.

Intern erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit einem Team der Berufsberatung, das ebenfalls die Integration der geflüchteten und migrierten Menschen in Ausbildung unterstützt.

Unser Angebot an Sie:

  • Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einer Arbeit oder einer Ausbildung.
  • Wir zeigen Ihnen, wo Sie Deutsch lernen können und helfen bei der Kurs-Beantragung
    (Integrationskurse und Deutschkurse für den Beruf).
  • Wir kümmern uns um die Übersetzung von Dokumenten und Zeugnissen und vermitteln die  Anerkennungsberatung zu ausländischen Schul-, Studien- und Berufsabschlüssen.
  • Wir informieren über Berufe und Weiterbildungen / Qualifizierungen.
  • Wir bieten Ihnen geeignete Maßnahmen, um Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern.

Wir haben direkten Kontakt zu Unternehmen.


Die gemeinsame Dachmarke Integration Point (IP) der Kölner Agentur für Arbeit (AA) und des Jobcenters Köln (JC) kennzeichnet die Stelle für die Beratung und Vermittlung von geflüchteten Menschen in Ausbildung und Arbeit.

 

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AA und des JC bieten hier in enger rechtskreisübergreifender Zusammenarbeit Hilfen für die Integration von Flüchtlingen mit Bleiberechtsperspektive und Wohnsitz in Köln an.

Während des Asylverfahrens betreut der Agenturbereich des IP die Integrationsschritte wie den Erwerb der deutschen Sprache, die Anerkennung von ausländischen Berufs- und Bildungsabschlüssen sowie die Vermittlung in Ausbildung und Arbeit. In dieser Zeit erhalten die Flüchtlinge Leistungen nach dem Asylbewerber-Leistungsgesetz (AsylbLG).

Mit einem positiven Asylverfahrensabschluss wechselt die Zuständigkeit zur Beratung, bzw. zur Ermittlung und Zahlung von finanziellen Leistungen in den Jobcenterbereich des IP.  Er setzt die mit den Kunden bereits vereinbarten Integrationsschritte fort.

Auch das Bleiberechtsnetzwerk „Chance+“ unterstützt mit seinen langjährigen Erfahrungen die Integrationsarbeit des IP. Darüber hinaus kooperiert der IP eng mit der Ausländerbehörde und den Wohnheimen der Stadt Köln.

Viele geflüchtete Menschen nehmen ihre Termine im IP in Begleitung ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger war. Diese unterstützt der IP u.a. durch regelmäßige Informationsveranstaltungen.